Eigentlich dachte Headcoach Rob Daum, dass er seine Angriffslinien für die kommende Saison gefunden hat. Allerdings kam vor allem von den zwei Top-Reihen in den ersten Spielen viel zu wenig. Aus diesem Grund wurden nun die Linien verändert.

Die „Adler“ sind mit einem Sieg aus drei Spielen ziemlich holprig in die Saison gestartet. Ganz besonders die spielstarken beiden Top-Formationen der Blau-Weißen mit Anton Karlsson, John Hughes und Chris Collins sowie Scott Kosmachuk, Rick Schofield und Marco Richter sind noch nicht richtig auf Touren gekommen. Es hapert insbesondere beim Verwerten der Torchancen: Es werden zwar genug Möglichkeiten kreiert, beispielsweise im Heimspiel gegen den HC Pustertal feuerte man 50 Torschüsse auf das Gehäuse der Südtiroler ab, erzielte jedoch nur zwei Treffer. Die Scoring-Effizienz in der aktuellen Saison von mageren 4,76 Prozent ist die logische Folge. Damit rangiert man in dieser Statistik ligaweit an vorletzter Stelle. Durchaus positiv hingegen liest sich bei den Blau-Weißen bisher die Bilanz bei den Special Teams – bei bisher elf Unterzahlspielen musste man noch keinen einzigen Gegentreffer hinnehmen, im Powerplay liegt man mit einem Wert von 28,57 Prozent im absoluten Liga-Spitzenfeld.

Einer, der gerade in Überzahl als Spielmacher und Einfädler fungiert, und auf dem die kreativen Hoffnungen im Spiel der Blau-Weißen ruhen, ist John Hughes: „Fehervar ist sehr stark, sie stehen nicht umsonst an der Tabellenspitze der Liga. Diesmal ist es aber ein neues Spiel. Wir wissen ganz genau, was wir besser machen müssen, und zwar defensiv kompakt agieren und unsere Chancen diesmal eiskalt verwerten. Wir müssen einfach spielen und den Puck mehr zum Tor bringen, dann wird auch das Glück zurückkommen und die Scheibe auch einmal für uns springen!“ Damit das auch besser klappt als zuletzt, wird Headcoach Rob Daum seine Sturmlinien neu formieren: Ganz konkret wird Rick Schofield als Center zu John Hughes und Anton Karlsson wechseln, Chris Collins wird die Linie mit Marco Richter und Scott Kosmachuk als Mittelstürmer anführen.

Kevin Moderer ist wieder zurück im Aufgebot.

ring-sports.at / EC VSV

BREAKING NEWS
  • 19. Oktober 2021
  • 19. Oktober 2021
  • 19. Oktober 2021
  • 19. Oktober 2021
  • 19. Oktober 2021
www.sport-bilder.at
MATHY UNIVERSAL
POPULÄRE BEITRÄGE:
  • 19. Oktober 2021
  • 19. Oktober 2021
  • 19. Oktober 2021
  • 19. Oktober 2021
  • 19. Oktober 2021

Eigentlich dachte Headcoach Rob Daum, dass er seine Angriffslinien für die kommende Saison gefunden hat. Allerdings kam vor allem von den zwei Top-Reihen in den ersten Spielen viel zu wenig. Aus diesem Grund wurden nun die Linien verändert.

Die „Adler“ sind mit einem Sieg aus drei Spielen ziemlich holprig in die Saison gestartet. Ganz besonders die spielstarken beiden Top-Formationen der Blau-Weißen mit Anton Karlsson, John Hughes und Chris Collins sowie Scott Kosmachuk, Rick Schofield und Marco Richter sind noch nicht richtig auf Touren gekommen. Es hapert insbesondere beim Verwerten der Torchancen: Es werden zwar genug Möglichkeiten kreiert, beispielsweise im Heimspiel gegen den HC Pustertal feuerte man 50 Torschüsse auf das Gehäuse der Südtiroler ab, erzielte jedoch nur zwei Treffer. Die Scoring-Effizienz in der aktuellen Saison von mageren 4,76 Prozent ist die logische Folge. Damit rangiert man in dieser Statistik ligaweit an vorletzter Stelle. Durchaus positiv hingegen liest sich bei den Blau-Weißen bisher die Bilanz bei den Special Teams – bei bisher elf Unterzahlspielen musste man noch keinen einzigen Gegentreffer hinnehmen, im Powerplay liegt man mit einem Wert von 28,57 Prozent im absoluten Liga-Spitzenfeld.

Einer, der gerade in Überzahl als Spielmacher und Einfädler fungiert, und auf dem die kreativen Hoffnungen im Spiel der Blau-Weißen ruhen, ist John Hughes: „Fehervar ist sehr stark, sie stehen nicht umsonst an der Tabellenspitze der Liga. Diesmal ist es aber ein neues Spiel. Wir wissen ganz genau, was wir besser machen müssen, und zwar defensiv kompakt agieren und unsere Chancen diesmal eiskalt verwerten. Wir müssen einfach spielen und den Puck mehr zum Tor bringen, dann wird auch das Glück zurückkommen und die Scheibe auch einmal für uns springen!“ Damit das auch besser klappt als zuletzt, wird Headcoach Rob Daum seine Sturmlinien neu formieren: Ganz konkret wird Rick Schofield als Center zu John Hughes und Anton Karlsson wechseln, Chris Collins wird die Linie mit Marco Richter und Scott Kosmachuk als Mittelstürmer anführen.

Kevin Moderer ist wieder zurück im Aufgebot.

ring-sports.at / EC VSV

www.sport-bilder.at
MATHY UNIVERSAL