Für den EC GRAND Immo VSV geht es morgen, Freitag, gegen die iClinic Bratislava Capitals(Stadthalle Villach, Beginn: 19:15 Uhr) in der bet-at-home ICE Hockey League weiter: Die„Adler“, die zuletzt bei einem 4:3-Auswärtserfolg gegen Dornbirn überzeugten, wollen gegendie Slowaken drei Punkte holen. Übrigens: Den aktuellen Aufwärtstrend der „Adler“unterstreicht auch die sogenannte „Daum-Tabelle“: Demnach wären die Blau-Weißen bereitsauf Platz 6, nur ganz knapp hinter dem Fünftplatzierten!

Die Blau-Weißen haben sich in den vergangenen Wochen Schritt für Schritt gesteigert. Ganz konkret blieben die „Adler“ – trotz zahlreicher verletzungs- und krankheitsbedingten Ausfälle in den vergangenen sechs Spielen nur ein einziges Mal punktelos. Unter anderem konnten Teams wie die Vienna Capitals, Red Bull Salzburg oder auch die Dornbirn Bulldogs besiegt werden, gegen den Tabellenführer Bozen holte man immerhin einen Punkt. Einzig die unnötige Auswärtsniederlage nach Zwei-Tore-Führung gegen Linz schmerzt in dieser Bilanz.
Es ist aber augenscheinlich: Immer deutlicher kommt das System und die Taktik von Rob Daum zum Vorschein. Der neue Coach hat den „Adlern“ neues Leben eingehaucht, der VSV präsentiert sich strukturierter, defensiv kompakter und auch läuferisch verbessert. Dies unterstreicht auch die sogenannte „Daum-Tabelle“: Wenn man nämlich die Ergebnisse seit dem Amtsantritt von Rob Daum Mitte Dezember in Villach betrachtet, lässt sich die Positiventwicklung der „Adler“ ganz besonders deutlich ablesen: In den ersten vier Spielen unter Daum musste man noch dreimal als Verlierer das Eis verlassen – doch dann ging es aufwärts: In der Daum-Tabelle liegen Fraser und Co. auf Platz 6 (aktuell auf Platz 9), man hat
in neun von 16 Spielen gepunktet und direkte Konkurrenten wie Linz, Innsbruck, Bratislava oder Graz bereits deutlich hinter sich gelassen. Außerdem wäre man nur knapp hinter dem Fünftplatzierten und somit sogar in Schlagdistanz zur Pick-Round! Raphael Wolf: „Wir sind jetzt ein ganz anderes Team, haben uns in vielen Bereichen gesteigert. Es hat sich auch die Trainingsqualität gesteigert, wir sind deshalb jetzt oft genau um diesen einen Schritt schneller als der Gegner. Aber wir wollen uns weiter verbessern, damit wir in derQualifikationsrunde richtig bereit sind!”

Gegen die Bratislava Capitals soll morgen, Freitag, diese Aufwärtsentwicklung fortgesetzt werden. „Die Bonuspunkte für die Qualifikationsrunde sind sehr wichtig. Gegen Bratislavamüssen wir deshalb den nächsten Schritt setzen und gewinnen. Die Slowaken haben aber einrobustes und körperlich sehr starkes Team. Wir müssen fokussiert spielen und unseren Gameplan entsprechend umsetzen“, so VSV-Headcoach Rob Daum.

Erstmals für die „Adler“ auflaufen wird der lettische Neuzugang des VSV, Renars Krastenbergs: „Ich freu mich schon sehr auf mein Debüt, bin schon richtig aufgeregt. Ich fühle mich sehr wohl hier in Villach, die Mannschaft hat mich perfekt aufgenommen. DieTrainingseinheiten in dieser Woche waren hervorragend. Ich bin mir sicher, dass wirgemeinsam heuer noch Einiges erreichen können!“ Krastenbergs wird in einer Linie mit Sahir Gill und Scott Kosmachuk stürmen. Auf die Rekonvaleszenten Patrick Bjorkstrand,Christof Wappis, Phillipp Kreuzer, Daniel Wacher, Benjamin Lanzinger muss der Villacher Headcoach jedoch genauso verzichten wie auch auf Jordan Caron (Unterkörperverletzung).

Für Daniel Wachter ist die Saison verletzungsbedingt bereits vorbei – nach einer im Matchgegen Bozen erlittenen Schulterverletzung wird er Anfang Februar operiert.

Im direkten Duell haben die Blau-Weißen alle drei bisherigen Spiele gegen die Capitals aus Bratislava verloren. Die „Adler“ wollen diese Un-Serie am Freitag beenden und gegen denLiga-Neuling den ersten Sieg einfahren. Die Slowaken haben aber eine starke Offensive und auch mit der zweitältesten Mannschaft der Liga viel Erfahrung in ihren Reihen. Topscorer imTeam von Bratislava-Coach Peter Draisaitl ist Mitchell Hults mit 33 Punkten, davon 16 Toren.

Presseaussendung EC VSV

ring-sports.at

BREAKING NEWS

  • 21. September 2021
  • 21. September 2021
  • 21. September 2021
  • 21. September 2021
  • 21. September 2021
POPULÄRE BEITRÄGE:
  • 21. September 2021
  • 21. September 2021
  • 21. September 2021
  • 21. September 2021
  • 21. September 2021

Für den EC GRAND Immo VSV geht es morgen, Freitag, gegen die iClinic Bratislava Capitals(Stadthalle Villach, Beginn: 19:15 Uhr) in der bet-at-home ICE Hockey League weiter: Die„Adler“, die zuletzt bei einem 4:3-Auswärtserfolg gegen Dornbirn überzeugten, wollen gegendie Slowaken drei Punkte holen. Übrigens: Den aktuellen Aufwärtstrend der „Adler“unterstreicht auch die sogenannte „Daum-Tabelle“: Demnach wären die Blau-Weißen bereitsauf Platz 6, nur ganz knapp hinter dem Fünftplatzierten!

Die Blau-Weißen haben sich in den vergangenen Wochen Schritt für Schritt gesteigert. Ganz konkret blieben die „Adler“ – trotz zahlreicher verletzungs- und krankheitsbedingten Ausfälle in den vergangenen sechs Spielen nur ein einziges Mal punktelos. Unter anderem konnten Teams wie die Vienna Capitals, Red Bull Salzburg oder auch die Dornbirn Bulldogs besiegt werden, gegen den Tabellenführer Bozen holte man immerhin einen Punkt. Einzig die unnötige Auswärtsniederlage nach Zwei-Tore-Führung gegen Linz schmerzt in dieser Bilanz.
Es ist aber augenscheinlich: Immer deutlicher kommt das System und die Taktik von Rob Daum zum Vorschein. Der neue Coach hat den „Adlern“ neues Leben eingehaucht, der VSV präsentiert sich strukturierter, defensiv kompakter und auch läuferisch verbessert. Dies unterstreicht auch die sogenannte „Daum-Tabelle“: Wenn man nämlich die Ergebnisse seit dem Amtsantritt von Rob Daum Mitte Dezember in Villach betrachtet, lässt sich die Positiventwicklung der „Adler“ ganz besonders deutlich ablesen: In den ersten vier Spielen unter Daum musste man noch dreimal als Verlierer das Eis verlassen – doch dann ging es aufwärts: In der Daum-Tabelle liegen Fraser und Co. auf Platz 6 (aktuell auf Platz 9), man hat
in neun von 16 Spielen gepunktet und direkte Konkurrenten wie Linz, Innsbruck, Bratislava oder Graz bereits deutlich hinter sich gelassen. Außerdem wäre man nur knapp hinter dem Fünftplatzierten und somit sogar in Schlagdistanz zur Pick-Round! Raphael Wolf: „Wir sind jetzt ein ganz anderes Team, haben uns in vielen Bereichen gesteigert. Es hat sich auch die Trainingsqualität gesteigert, wir sind deshalb jetzt oft genau um diesen einen Schritt schneller als der Gegner. Aber wir wollen uns weiter verbessern, damit wir in derQualifikationsrunde richtig bereit sind!”

Gegen die Bratislava Capitals soll morgen, Freitag, diese Aufwärtsentwicklung fortgesetzt werden. „Die Bonuspunkte für die Qualifikationsrunde sind sehr wichtig. Gegen Bratislavamüssen wir deshalb den nächsten Schritt setzen und gewinnen. Die Slowaken haben aber einrobustes und körperlich sehr starkes Team. Wir müssen fokussiert spielen und unseren Gameplan entsprechend umsetzen“, so VSV-Headcoach Rob Daum.

Erstmals für die „Adler“ auflaufen wird der lettische Neuzugang des VSV, Renars Krastenbergs: „Ich freu mich schon sehr auf mein Debüt, bin schon richtig aufgeregt. Ich fühle mich sehr wohl hier in Villach, die Mannschaft hat mich perfekt aufgenommen. DieTrainingseinheiten in dieser Woche waren hervorragend. Ich bin mir sicher, dass wirgemeinsam heuer noch Einiges erreichen können!“ Krastenbergs wird in einer Linie mit Sahir Gill und Scott Kosmachuk stürmen. Auf die Rekonvaleszenten Patrick Bjorkstrand,Christof Wappis, Phillipp Kreuzer, Daniel Wacher, Benjamin Lanzinger muss der Villacher Headcoach jedoch genauso verzichten wie auch auf Jordan Caron (Unterkörperverletzung).

Für Daniel Wachter ist die Saison verletzungsbedingt bereits vorbei – nach einer im Matchgegen Bozen erlittenen Schulterverletzung wird er Anfang Februar operiert.

Im direkten Duell haben die Blau-Weißen alle drei bisherigen Spiele gegen die Capitals aus Bratislava verloren. Die „Adler“ wollen diese Un-Serie am Freitag beenden und gegen denLiga-Neuling den ersten Sieg einfahren. Die Slowaken haben aber eine starke Offensive und auch mit der zweitältesten Mannschaft der Liga viel Erfahrung in ihren Reihen. Topscorer imTeam von Bratislava-Coach Peter Draisaitl ist Mitchell Hults mit 33 Punkten, davon 16 Toren.

Presseaussendung EC VSV

ring-sports.at