Wien, 5. Februar 2021 – spusu Vienna Capitals verliert gegen EC-KAC mit 2:3. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria.

spusu Vienna Capitals – EC-KAC 2:3 (2:0, 0:2, 0:1)

Dave Cameron (Head Coach spusu Vienna Capitals) vor dem Spiel:
…über die jungen Spieler in seiner Mannschaft: „Sie haben wirklich einen starken Job gemacht. Wir haben zu Beginn der Saison auch darüber gesprochen, es wird ein anderes Jahr, ein herausforderndes Jahr. Und sie haben wirklich sehr geduldig auf ihre Chance gewartet und diese dann auch genutzt. Sie haben im Training und in den Spielen unglaublich viel Arbeit hineingesteckt. Es ist daher auch leicht für einen Coach wie mich mit diesen Jungen zu arbeiten, weil sie sehr viel mitbringen, eine gute Einstellung haben und letztlich alles rausgeholt haben aus sich.“

Patrick Antal (spusu Vienna Capitals):
…über das Spiel: „Defensiv haben wir nicht so gut gespielt und viel zu viele Scheiben hergegeben. Klagenfurt hat sehr gut offensiv gespielt. Chancen hatten wir eigentlich genug, aber wenn man nur zwei Tore schießt, dann wird es schwer das Spiel zu gewinnen. (…) Wir haben ein sehr gutes erstes Drittel gespielt. Ich denke, Klagenfurt ist dann aus der Drittelpause sehr stark zurückgekommen und sie wollten dann unbedingt den Anschlusstreffer erzielen – mehr als wir wahrscheinlich das dritte Tor.“

…über die Endphase des Spiels: „Es waren zwei dumme Strafen, die ich gemacht habe und dann wird es halt schwer, wenn man in Unterzahl spielt in den letzten fünf, sechs Minuten. Aber wir haben bis zum Schluss gekämpft, haben alles gegeben, aber es war dann im Endeffekt zu wenig für den Sieg.“

…auf die Frage, wohin die Reise der Caps in dieser Saison gehen soll: „Wir spielen ganz normal um die ersten Plätze mit, damit wir dann das Heimrecht und auch das Pick-Recht bekommen. Schlussendlich geht es natürlich auch darum, die Meisterschaft zu gewinnen, auch wenn wir so eine junge Truppe haben. Aber wenn dann wieder alle Spieler zurück sind bei uns, dann haben wir selbstverständlich Chancen auf den Meistertitel.“

Patrick Peter (spusu Vienna Capitals) in der ersten Drittelpause:
…über seinen Treffer: „Ich versuche immer mein Bestes zu geben, der Mannschaft zu helfen und super, dass er reingegangen ist.“

…über die Leistungen in der bisherigen Saison sowie im ersten Drittel: „Wir können schon im Großen und Ganzen sehr zufrieden sein mit der Teamleistung – vor allem, weil wir sehr viele Österreicher in der Mannschaft haben.“

Franz Kalla (General Manager spusu Vienna Capitals):
…über die Entwicklung der Caps mit den vielen Jungen: „Man muss damit beginnen, dass wir eigentlich diesen Weg, den wir eingeschlagen haben, schon vor Jahren begonnen haben. Denn sonst wären wir gar nicht in der Lage gewesen, mit so vielen Eigenbauspielern in diese Saison zu starten. Also eigentlich ist es nur eine konsequente Fortsetzung. Das zweite ist natürlich: Dass der Weg mit den Jungen so aufgeht und viele Junge diese Chance nutzen, das ist natürlich extrem erfreulich.“

Presseaussendung SKY

ring-sports.at

BREAKING NEWS

  • 19. September 2021
  • 19. September 2021
  • 19. September 2021
  • 19. September 2021
  • 19. September 2021
POPULÄRE BEITRÄGE:
  • 19. September 2021
  • 19. September 2021
  • 19. September 2021
  • 19. September 2021
  • 19. September 2021

Wien, 5. Februar 2021 – spusu Vienna Capitals verliert gegen EC-KAC mit 2:3. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria.

spusu Vienna Capitals – EC-KAC 2:3 (2:0, 0:2, 0:1)

Dave Cameron (Head Coach spusu Vienna Capitals) vor dem Spiel:
…über die jungen Spieler in seiner Mannschaft: „Sie haben wirklich einen starken Job gemacht. Wir haben zu Beginn der Saison auch darüber gesprochen, es wird ein anderes Jahr, ein herausforderndes Jahr. Und sie haben wirklich sehr geduldig auf ihre Chance gewartet und diese dann auch genutzt. Sie haben im Training und in den Spielen unglaublich viel Arbeit hineingesteckt. Es ist daher auch leicht für einen Coach wie mich mit diesen Jungen zu arbeiten, weil sie sehr viel mitbringen, eine gute Einstellung haben und letztlich alles rausgeholt haben aus sich.“

Patrick Antal (spusu Vienna Capitals):
…über das Spiel: „Defensiv haben wir nicht so gut gespielt und viel zu viele Scheiben hergegeben. Klagenfurt hat sehr gut offensiv gespielt. Chancen hatten wir eigentlich genug, aber wenn man nur zwei Tore schießt, dann wird es schwer das Spiel zu gewinnen. (…) Wir haben ein sehr gutes erstes Drittel gespielt. Ich denke, Klagenfurt ist dann aus der Drittelpause sehr stark zurückgekommen und sie wollten dann unbedingt den Anschlusstreffer erzielen – mehr als wir wahrscheinlich das dritte Tor.“

…über die Endphase des Spiels: „Es waren zwei dumme Strafen, die ich gemacht habe und dann wird es halt schwer, wenn man in Unterzahl spielt in den letzten fünf, sechs Minuten. Aber wir haben bis zum Schluss gekämpft, haben alles gegeben, aber es war dann im Endeffekt zu wenig für den Sieg.“

…auf die Frage, wohin die Reise der Caps in dieser Saison gehen soll: „Wir spielen ganz normal um die ersten Plätze mit, damit wir dann das Heimrecht und auch das Pick-Recht bekommen. Schlussendlich geht es natürlich auch darum, die Meisterschaft zu gewinnen, auch wenn wir so eine junge Truppe haben. Aber wenn dann wieder alle Spieler zurück sind bei uns, dann haben wir selbstverständlich Chancen auf den Meistertitel.“

Patrick Peter (spusu Vienna Capitals) in der ersten Drittelpause:
…über seinen Treffer: „Ich versuche immer mein Bestes zu geben, der Mannschaft zu helfen und super, dass er reingegangen ist.“

…über die Leistungen in der bisherigen Saison sowie im ersten Drittel: „Wir können schon im Großen und Ganzen sehr zufrieden sein mit der Teamleistung – vor allem, weil wir sehr viele Österreicher in der Mannschaft haben.“

Franz Kalla (General Manager spusu Vienna Capitals):
…über die Entwicklung der Caps mit den vielen Jungen: „Man muss damit beginnen, dass wir eigentlich diesen Weg, den wir eingeschlagen haben, schon vor Jahren begonnen haben. Denn sonst wären wir gar nicht in der Lage gewesen, mit so vielen Eigenbauspielern in diese Saison zu starten. Also eigentlich ist es nur eine konsequente Fortsetzung. Das zweite ist natürlich: Dass der Weg mit den Jungen so aufgeht und viele Junge diese Chance nutzen, das ist natürlich extrem erfreulich.“

Presseaussendung SKY

ring-sports.at