Kurz vor Saisonstart ist den Adlern noch ein Transfercoup gelungen. Patrik Kittinger wechselt von den Vienna Capitals in der ICE Hockey League nach Kitzbühel.Dieser Wechsel in die AlpsHL kommt doch etwas überraschend.
Der 25-jährige Stürmer absolvierte in den letzten drei Spielzeiten 90 Spiele für die Caps. „Manchmal muss man im Leben einen Schritt zurück machen um zwei nach vorne zu gehen“, sagt Patrik Kittinger, der die Adler als neue Chance in seiner Karriere sieht. Erwartungen hat der Wiener „prinzipiell keine”, jedoch hat er Ziele: „Ich hab in den letzten drei Saisonen bei den Capitals immer um den Titel mitgespielt und das hat sich in mir eingebrannt.“
In Kitzbühel erwartet Patrik Kittinger ein sehr junges Team und eine Rolle als Führungsspieler: „Ich habe auf internationalem Niveau Erfahrungen gesammelt, die ich durch sehr harte Arbeit erreicht habe. Ich weiß, dass ich dem ein oder anderen jungen Spieler ein Vorbild bin.“ Wo sieht er seine Stärken? „Ich bin ein sehr großer, starker und körperbetonter Spieler. Dadurch kann ich den Puck sehr gut, vor allem in den Ecken, beschützen und meinen Mitspielern Zeit verschaffen. Und mein Schuss auch nicht so schlecht”, sagt der Neo-Adler.
ring-sports.at / Kitzbühel
BREAKING NEWS
  • 21. September 2021
  • 21. September 2021
  • 21. September 2021
  • 21. September 2021
  • 20. September 2021
POPULÄRE BEITRÄGE:
  • 21. September 2021
  • 21. September 2021
  • 21. September 2021
  • 21. September 2021
  • 20. September 2021
Kurz vor Saisonstart ist den Adlern noch ein Transfercoup gelungen. Patrik Kittinger wechselt von den Vienna Capitals in der ICE Hockey League nach Kitzbühel.Dieser Wechsel in die AlpsHL kommt doch etwas überraschend.
Der 25-jährige Stürmer absolvierte in den letzten drei Spielzeiten 90 Spiele für die Caps. „Manchmal muss man im Leben einen Schritt zurück machen um zwei nach vorne zu gehen“, sagt Patrik Kittinger, der die Adler als neue Chance in seiner Karriere sieht. Erwartungen hat der Wiener „prinzipiell keine”, jedoch hat er Ziele: „Ich hab in den letzten drei Saisonen bei den Capitals immer um den Titel mitgespielt und das hat sich in mir eingebrannt.“
In Kitzbühel erwartet Patrik Kittinger ein sehr junges Team und eine Rolle als Führungsspieler: „Ich habe auf internationalem Niveau Erfahrungen gesammelt, die ich durch sehr harte Arbeit erreicht habe. Ich weiß, dass ich dem ein oder anderen jungen Spieler ein Vorbild bin.“ Wo sieht er seine Stärken? „Ich bin ein sehr großer, starker und körperbetonter Spieler. Dadurch kann ich den Puck sehr gut, vor allem in den Ecken, beschützen und meinen Mitspielern Zeit verschaffen. Und mein Schuss auch nicht so schlecht”, sagt der Neo-Adler.
ring-sports.at / Kitzbühel