Mit „Mr. Bietigheim“ René Schoofs, den Youngsters Fabian Ribnitzky und Calvin Pokorny sowie Max Prommersberger, Tim Schüle und Max Renner, gehen sechs Verteidiger den Weg mit in die PENNY DEL. 

„Wir bauen auf ein charakterliches, eingespieltes und motiviertes Team. Die Jungs haben alles für den Aufstieg gegeben und Großes erreicht. Jedoch kann es nach der Vorbereitung noch zu Anpassungen kommen, denn wir sind weiter auf der Suche nach passenden Puzzlestücken, die von der sportlichen Leitung erneut zu einer Einheit geformt werden kann, die unser Ziel Klassenerhalt erreichen kann, so Geschäftsführer Volker Schoch zum Verbleib des Defensivblockes. 

Max Prommersberger geht in sein achtes Jahr bei den Schwaben und ist motiviert wie an Tag 1. „Nach Sieben Jahren und drei Meisterschaften endlich in der PENNY DEL mit Bietigheim zu spielen ist was ganz Besonderes.
Es wird eine spannende Runde werden, hoffentlich mit Zuschauern in einer vollen Arena“, so der 33-jährige.

Fabian Ribnitzky ist der Standort Bietigheim mittlerweile ans Herz gewachsen und auch er freut sich darauf, den Kampf in der PENNY DEL anzunehmen und sich mit dieser Erfahrung weiterzuentwickeln. Ähnlich sieht es Calvin Pokorny, der „umgeschult“ hat zum Verteidiger. „Es ehrt mich, weiter das Steelers-Trikot tragen zu dürfen. Mit dem Selbstvertrauen aus der Meisterschaft im Rücken, wird um den Klassenerhalt in der PENNY DEL gekämpft“, so der Neu-Verteidiger. 

Für René Schoofs geht ein Traum in Erfüllung. „Nach all den erfolgreichen Jahren und im fünften Anlauf hat es endlich geklappt und wir spielen ganz oben mit“. 

Max Renner und Tim Schüle kehren in die Beletage des deutschen Eishockeys zurück. Für Straubing spielte
Max vier Jahre und trifft bald auf seine alten Kollegen. „Ich freue mich riesig auf die neue Aufgabe mit den
Steelers in der PENNY DEL. Das wird für jeden hier ein absolutes Highlight! Meine Freundin und ich fühlen uns zudem hier sehr wohl und es war für mich absehbar, dass ich in Bietigheim bleibe. Wir haben hier ein tolles Mannschaftsgefüge und es macht brutal viel Spaß mit den Jungs.“

Der gebürtige Bietigheimer Tim Schüle bringt mit 342 Spielen in der PENNY DEL die meiste Erfahrung mit.
„Mit dem Aufstieg geht ein Kindheitstraum von mir in Erfüllung. Wegen diesem Moment bin ich vor zwei
Jahren zurück nach Hause gekommen. Ich habe immer daran geglaubt, dass wir es hier in Bietigheim schaffen werden. Wir haben im Sommer mit Fitnesscoach Fabian Wolbert den Grundstein gelegt und das ganze Jahr
über sehr hart gearbeitet. Natürlich hatten wir auch das Quäntchen Glück am Ende, doch wir haben uns selbst belohnt. Jetzt werden wir alles geben, um unser Ziel Klassenerhalt zu erreichen.“

Trainer Daniel Naud zu seinen Schützlingen: „Alle Jungs waren immer bereit hart zu arbeiten und in der
defensiven Zone kompakt zu stehen. Keiner war sich zu Schade Schüsse zu blocken oder in den Zweikampf
zu gehen. Sie haben es sich verdient mit nach oben zu gehen“.

Wir freuen uns, die Jungs weiter im Ellental sehen zu können und wünschen ihnen allen viel Erfolg aber vor
allem eine verletzungsfreie neue Saison.

ring-sports.at
Presseaussendung Bietigheim

BREAKING NEWS

  • 19. Oktober 2021
  • 19. Oktober 2021
  • 19. Oktober 2021
  • 19. Oktober 2021
  • 18. Oktober 2021
www.sport-bilder.at
MATHY UNIVERSAL
POPULÄRE BEITRÄGE:
  • 19. Oktober 2021
  • 19. Oktober 2021
  • 19. Oktober 2021
  • 19. Oktober 2021
  • 18. Oktober 2021

Mit „Mr. Bietigheim“ René Schoofs, den Youngsters Fabian Ribnitzky und Calvin Pokorny sowie Max Prommersberger, Tim Schüle und Max Renner, gehen sechs Verteidiger den Weg mit in die PENNY DEL. 

„Wir bauen auf ein charakterliches, eingespieltes und motiviertes Team. Die Jungs haben alles für den Aufstieg gegeben und Großes erreicht. Jedoch kann es nach der Vorbereitung noch zu Anpassungen kommen, denn wir sind weiter auf der Suche nach passenden Puzzlestücken, die von der sportlichen Leitung erneut zu einer Einheit geformt werden kann, die unser Ziel Klassenerhalt erreichen kann, so Geschäftsführer Volker Schoch zum Verbleib des Defensivblockes. 

Max Prommersberger geht in sein achtes Jahr bei den Schwaben und ist motiviert wie an Tag 1. „Nach Sieben Jahren und drei Meisterschaften endlich in der PENNY DEL mit Bietigheim zu spielen ist was ganz Besonderes.
Es wird eine spannende Runde werden, hoffentlich mit Zuschauern in einer vollen Arena“, so der 33-jährige.

Fabian Ribnitzky ist der Standort Bietigheim mittlerweile ans Herz gewachsen und auch er freut sich darauf, den Kampf in der PENNY DEL anzunehmen und sich mit dieser Erfahrung weiterzuentwickeln. Ähnlich sieht es Calvin Pokorny, der „umgeschult“ hat zum Verteidiger. „Es ehrt mich, weiter das Steelers-Trikot tragen zu dürfen. Mit dem Selbstvertrauen aus der Meisterschaft im Rücken, wird um den Klassenerhalt in der PENNY DEL gekämpft“, so der Neu-Verteidiger. 

Für René Schoofs geht ein Traum in Erfüllung. „Nach all den erfolgreichen Jahren und im fünften Anlauf hat es endlich geklappt und wir spielen ganz oben mit“. 

Max Renner und Tim Schüle kehren in die Beletage des deutschen Eishockeys zurück. Für Straubing spielte
Max vier Jahre und trifft bald auf seine alten Kollegen. „Ich freue mich riesig auf die neue Aufgabe mit den
Steelers in der PENNY DEL. Das wird für jeden hier ein absolutes Highlight! Meine Freundin und ich fühlen uns zudem hier sehr wohl und es war für mich absehbar, dass ich in Bietigheim bleibe. Wir haben hier ein tolles Mannschaftsgefüge und es macht brutal viel Spaß mit den Jungs.“

Der gebürtige Bietigheimer Tim Schüle bringt mit 342 Spielen in der PENNY DEL die meiste Erfahrung mit.
„Mit dem Aufstieg geht ein Kindheitstraum von mir in Erfüllung. Wegen diesem Moment bin ich vor zwei
Jahren zurück nach Hause gekommen. Ich habe immer daran geglaubt, dass wir es hier in Bietigheim schaffen werden. Wir haben im Sommer mit Fitnesscoach Fabian Wolbert den Grundstein gelegt und das ganze Jahr
über sehr hart gearbeitet. Natürlich hatten wir auch das Quäntchen Glück am Ende, doch wir haben uns selbst belohnt. Jetzt werden wir alles geben, um unser Ziel Klassenerhalt zu erreichen.“

Trainer Daniel Naud zu seinen Schützlingen: „Alle Jungs waren immer bereit hart zu arbeiten und in der
defensiven Zone kompakt zu stehen. Keiner war sich zu Schade Schüsse zu blocken oder in den Zweikampf
zu gehen. Sie haben es sich verdient mit nach oben zu gehen“.

Wir freuen uns, die Jungs weiter im Ellental sehen zu können und wünschen ihnen allen viel Erfolg aber vor
allem eine verletzungsfreie neue Saison.

ring-sports.at
Presseaussendung Bietigheim

www.sport-bilder.at
MATHY UNIVERSAL