Mit Marco Insam, der seine elfte Saison im weißroten Trikot bestreiten wird, hat der HCB Südtirol Alperia einen weiteren Spieler wiederbestätigt. 

Der 32-jährige debütierte 2010 im weißroten Trikot und hat die Talferstadt bis auf eine Ausnahme in der Saison 2017/18, wo er für ein Jahr in Finnland bei Porin Ässät unter Vertrag war, nie verlassen. Er hat im Team der Foxes nicht nur alles gewonnen (eine EBEL, eine italienische Meisterschaft und einen italienischen Supercup), sondern wurde im Laufe der Jahre zu einem charismatischen Leader der Mannschaft und einer der Publikumslieblinge, nicht umsonst gewann er 2017 den von HCBfans.net ausgeschriebenen Wettbewerb „Preis für Kampfgeist – Gino Pasqualotto“. 

Die Zahlen sprechen für sich: mit 557 Einsätzen und 264 Punkten (149 Tore und 115 Assist) liegt er unter den Top 20 der „all time“ Scorer des HCB. Eine Muskelverletzung setzte ihn für die Finalserie gegen den KAC und die Weltmeisterschaft der Top Division mit dem Blue Team außer Gefecht: „Es war sehr hart, den Endspurt der letzten Saison zu verpassen, vor allem weil man ein ganzes Jahr hart für diese Momente arbeitet,“ erklärt Insam, „Ziel für die beginnende Saison ist das Erreichen der Playoff durch die Haupttür und am Ende das zu vollenden, was uns letztes Jahr nicht gelungen ist. Die Rückkehr des Publikums in die Eiswelle ist für uns sehr wichtig: wir haben die Unterstützung in den letzten Monaten zwar virtuell gespürt, die physische Anwesenheit ist aber ganz etwas anderes”. Die Meisterschaft wird sehr spannend sein: „Seit 8 Jahren hat kein Derby gegen Pustertal stattgefunden”, fährt Insam fort, „es wird spannend sein, in der ICE wieder aufeinander zu treffen. Die Meisterschaft wird durch die Rückkehr von Ljubljana und Znojmo noch ausgeglichener sein, beide Teams sind nicht zu unterschätzen und Bruneck könnte als Neuling für die eine oder andere Überraschung sorgen. Die Favoriten auf den Titel werden mehr oder wenigen dieselben sein, aber ich würde auch Graz und den VSV zu den Titelanwärtern zählen, denn beide haben sich über die Sommermonate verstärkt“.

Kurz zur Champions Hockey League: „Wir möchten die Gruppenphase überstehen”, gibt sich Insam kämpferisch, „wir wissen aber, dass es nicht leicht sein wird, da wir in den ersten vier Matches auf zwei Mannschaften treffen, gegen die wir noch nie gespielt haben. Natürlich wird es interessant sein, auf europäischer Ebene gegen Red Bull anzutreten: da diese Spiele erst für Oktober angesetzt sind, können wir den Gegner vorab in der Meisterschaft analysieren“. 

ring-sports.at
Presseaussendung HCB Südtirol

BREAKING NEWS

  • 19. Oktober 2021
  • 19. Oktober 2021
  • 19. Oktober 2021
  • 19. Oktober 2021
  • 19. Oktober 2021
www.sport-bilder.at
MATHY UNIVERSAL
POPULÄRE BEITRÄGE:
  • 19. Oktober 2021
  • 19. Oktober 2021
  • 19. Oktober 2021
  • 19. Oktober 2021
  • 19. Oktober 2021

Mit Marco Insam, der seine elfte Saison im weißroten Trikot bestreiten wird, hat der HCB Südtirol Alperia einen weiteren Spieler wiederbestätigt. 

Der 32-jährige debütierte 2010 im weißroten Trikot und hat die Talferstadt bis auf eine Ausnahme in der Saison 2017/18, wo er für ein Jahr in Finnland bei Porin Ässät unter Vertrag war, nie verlassen. Er hat im Team der Foxes nicht nur alles gewonnen (eine EBEL, eine italienische Meisterschaft und einen italienischen Supercup), sondern wurde im Laufe der Jahre zu einem charismatischen Leader der Mannschaft und einer der Publikumslieblinge, nicht umsonst gewann er 2017 den von HCBfans.net ausgeschriebenen Wettbewerb „Preis für Kampfgeist – Gino Pasqualotto“. 

Die Zahlen sprechen für sich: mit 557 Einsätzen und 264 Punkten (149 Tore und 115 Assist) liegt er unter den Top 20 der „all time“ Scorer des HCB. Eine Muskelverletzung setzte ihn für die Finalserie gegen den KAC und die Weltmeisterschaft der Top Division mit dem Blue Team außer Gefecht: „Es war sehr hart, den Endspurt der letzten Saison zu verpassen, vor allem weil man ein ganzes Jahr hart für diese Momente arbeitet,“ erklärt Insam, „Ziel für die beginnende Saison ist das Erreichen der Playoff durch die Haupttür und am Ende das zu vollenden, was uns letztes Jahr nicht gelungen ist. Die Rückkehr des Publikums in die Eiswelle ist für uns sehr wichtig: wir haben die Unterstützung in den letzten Monaten zwar virtuell gespürt, die physische Anwesenheit ist aber ganz etwas anderes”. Die Meisterschaft wird sehr spannend sein: „Seit 8 Jahren hat kein Derby gegen Pustertal stattgefunden”, fährt Insam fort, „es wird spannend sein, in der ICE wieder aufeinander zu treffen. Die Meisterschaft wird durch die Rückkehr von Ljubljana und Znojmo noch ausgeglichener sein, beide Teams sind nicht zu unterschätzen und Bruneck könnte als Neuling für die eine oder andere Überraschung sorgen. Die Favoriten auf den Titel werden mehr oder wenigen dieselben sein, aber ich würde auch Graz und den VSV zu den Titelanwärtern zählen, denn beide haben sich über die Sommermonate verstärkt“.

Kurz zur Champions Hockey League: „Wir möchten die Gruppenphase überstehen”, gibt sich Insam kämpferisch, „wir wissen aber, dass es nicht leicht sein wird, da wir in den ersten vier Matches auf zwei Mannschaften treffen, gegen die wir noch nie gespielt haben. Natürlich wird es interessant sein, auf europäischer Ebene gegen Red Bull anzutreten: da diese Spiele erst für Oktober angesetzt sind, können wir den Gegner vorab in der Meisterschaft analysieren“. 

ring-sports.at
Presseaussendung HCB Südtirol

www.sport-bilder.at
MATHY UNIVERSAL