Der HCB Südtirol Alperia hat seinen Übungsleiter gefunden. Der neue Head Coach für die Saison 2021/22 ist der erfahrene Kanadier Doug Mason, der in der ICE Hockey League kein Unbekannter ist, hat er doch bis zum letzten Jahr die Graz99ers betreut.

Der Trainer, Jahrgang 1955, gebürtig aus Sudbury (Ontario) hat den Großteil seiner Laufbahn als Spieler in den Niederlanden verbracht (er ist auch im Besitz des holländischen Reisepasses), bevor er gegen Ende der 80-er Jahre eine Laufbahn als Trainer einschlug. Seine Führungsqualitäten und seine tiefgründigen Kenntnisse des Eishockeys führten ihn im Laufe der Jahre quer durch Europa. Nach kurzen Zwischenstationen zwischen der Schweiz und Asiago zu Beginn der 90-er Jahre, gewann Mason vier holländische Meisterschaften als Coach der Trappers Tilburg. Im Anschluss gelang ihm der Durchbruch in der DEL, wo er für 17 Jahre tätig war (sieben Saisonen mit den Iserlohn Roosters, drei mit den Krefeld Pinguine, drei mit den Kölner Haie, eine bei den Adler Mannheim und eine als Assistent in Augsburg), dazu kamen noch zwei Saisonen in der Schweiz mit dem EV Zug. 2014 wechselte er in die EBEL, wo er für zwei Jahre das Sagen beim EC KAC hatte, von 2016 bis zum 27. Dezember 2020 trainierte er die Graz99ers. 

Zusätzlich war er auch im internationalen Bereich tätig: im Zuge seiner langjährigen Laufbahn war er für insgesamt 14 Saisonen mehrmals Trainer der holländischen Nationalmannschaft, während er als Assistant Coach auch Team Canada im Zuge des Deutschland Cup in den Jahren 2009 und 2013 betreute. Mason wird in den nächsten Tagen in Bozen erwartet, wo er sofort seine Arbeit mit der Mannschaft aufnehmen wird. 

„Ich habe mit Bozen längere Gespräche geführt und bin nun froh, dass wie eine Einigung gefunden haben”, so die ersten Worte von Doug Mason als neuer weißroter Coach, „der HCB ist seit Jahren ein Top Team und Dr. Knoll hat jedes Jahr konkurrenzfähige Spieler an Land gezogen. Der Kern der Mannschaft ist derselbe wie im letzten Jahr und ich bin mir sicher, dass die Qualität stimmt. Ich freue mich schon auf die neue Aufgabe, mit einer Gruppe von Spielern mit Siegermentalität zu arbeiten. Als Gegner habe ich immer vor Bozen und seinen Fans großen Respekt gehabt: das Umfeld ist positiv und ich glaube, dass die Fans durch ihre Unterstützung großen Anteil am Erfolg der Mannschaft haben, und dies sei es in guten, als auch in schlechten Zeiten“. Nun einige Worte zu seiner Interpretation des Eishockeys: „Ich bin ein Verfechter des energischen Spieles“, erklärt er, „das bedeutet aber nicht, dass ich nur Wert auf ein körperbetontes Spiel lege: man muss auf dem Feld kämpfen, die Scheibe zurückerobern, sie laufen lassen und das gegnerische Tor bestürmen. Wichtig ist natürlich, die Defensive mit der Offensive zu verbinden und vor allem laufen, laufen und nochmals laufen“. Kurz eine Vorschau auf die kommenden Verpflichtungen: „Es wird einiges dauern, das neue System zu implementieren, auch weil wir erst ab Ende August, wenn die Nationalspieler aus Riga zurückkehren, komplett trainieren können. Mit Sicherheit ist dies ein kleines Handicap für die ersten beiden Spiele der Champions Hockey League, ich habe aber keine Zweifel: wir gehen dorthin, um zu gewinnen. Die Aufstockung der Liga? Die neuen Mannschaften sind stark und es wird nicht leicht sein, gegen sie zu spielen, da sie sich behaupten wollen. Um einen allgemeinen Überblick zu erhalten, muss man wie üblich einige Monate zuwarten: viele Mannschaften verändern über die Sommermonate ihr Gesicht und es gibt immer wieder positive und negative Überraschungen“.

„Wir sind sehr glücklich, dass wir mit Coach Mason eine Einigung gefunden haben”, so der Sportdirektor des HCB Südtirol Alperia, Dieter Knoll. „Er ist ein Trainer mit großer Erfahrung, der zudem die Meisterschaft, unser Team und unsere Spieler sehr gut kennt: er hat daher die besten Voraussetzungen, die Mannschaft in diesem Moment zu übernehmen“. 

Weitere Einzelheiten über Doug Mason unter:         https://www.eliteprospects.com/staff/3028/doug-mason 

Als Assistant Coach wird ihm Fabio Armani zur Seite stehen: der 47-jährige aus dem Trentino wird daher seine dritte Saison in Bozen in Angriff nehmen, nachdem er den Respekt der Spieler und des Vereines gewonnen hat. „Armani ist ein qualifizierter Trainer und ein wichtiges Bindeglied in der Kabine”, so Knoll, „wir sind mit seiner Arbeit sehr zufrieden und möchten diese Zusammenarbeit auch in den kommenden Jahren fortsetzen“. 

Weitere Einzelheiten über Fabio Armani unter: https://www.eliteprospects.com/staff/4596/fabio-armani 

Presseaussendung HCB Südtirol

ring-sports.at

BREAKING NEWS

  • 19. Oktober 2021
  • 19. Oktober 2021
  • 19. Oktober 2021
  • 19. Oktober 2021
  • 18. Oktober 2021
www.sport-bilder.at
MATHY UNIVERSAL
POPULÄRE BEITRÄGE:
  • 19. Oktober 2021
  • 19. Oktober 2021
  • 19. Oktober 2021
  • 19. Oktober 2021
  • 18. Oktober 2021

Der HCB Südtirol Alperia hat seinen Übungsleiter gefunden. Der neue Head Coach für die Saison 2021/22 ist der erfahrene Kanadier Doug Mason, der in der ICE Hockey League kein Unbekannter ist, hat er doch bis zum letzten Jahr die Graz99ers betreut.

Der Trainer, Jahrgang 1955, gebürtig aus Sudbury (Ontario) hat den Großteil seiner Laufbahn als Spieler in den Niederlanden verbracht (er ist auch im Besitz des holländischen Reisepasses), bevor er gegen Ende der 80-er Jahre eine Laufbahn als Trainer einschlug. Seine Führungsqualitäten und seine tiefgründigen Kenntnisse des Eishockeys führten ihn im Laufe der Jahre quer durch Europa. Nach kurzen Zwischenstationen zwischen der Schweiz und Asiago zu Beginn der 90-er Jahre, gewann Mason vier holländische Meisterschaften als Coach der Trappers Tilburg. Im Anschluss gelang ihm der Durchbruch in der DEL, wo er für 17 Jahre tätig war (sieben Saisonen mit den Iserlohn Roosters, drei mit den Krefeld Pinguine, drei mit den Kölner Haie, eine bei den Adler Mannheim und eine als Assistent in Augsburg), dazu kamen noch zwei Saisonen in der Schweiz mit dem EV Zug. 2014 wechselte er in die EBEL, wo er für zwei Jahre das Sagen beim EC KAC hatte, von 2016 bis zum 27. Dezember 2020 trainierte er die Graz99ers. 

Zusätzlich war er auch im internationalen Bereich tätig: im Zuge seiner langjährigen Laufbahn war er für insgesamt 14 Saisonen mehrmals Trainer der holländischen Nationalmannschaft, während er als Assistant Coach auch Team Canada im Zuge des Deutschland Cup in den Jahren 2009 und 2013 betreute. Mason wird in den nächsten Tagen in Bozen erwartet, wo er sofort seine Arbeit mit der Mannschaft aufnehmen wird. 

„Ich habe mit Bozen längere Gespräche geführt und bin nun froh, dass wie eine Einigung gefunden haben”, so die ersten Worte von Doug Mason als neuer weißroter Coach, „der HCB ist seit Jahren ein Top Team und Dr. Knoll hat jedes Jahr konkurrenzfähige Spieler an Land gezogen. Der Kern der Mannschaft ist derselbe wie im letzten Jahr und ich bin mir sicher, dass die Qualität stimmt. Ich freue mich schon auf die neue Aufgabe, mit einer Gruppe von Spielern mit Siegermentalität zu arbeiten. Als Gegner habe ich immer vor Bozen und seinen Fans großen Respekt gehabt: das Umfeld ist positiv und ich glaube, dass die Fans durch ihre Unterstützung großen Anteil am Erfolg der Mannschaft haben, und dies sei es in guten, als auch in schlechten Zeiten“. Nun einige Worte zu seiner Interpretation des Eishockeys: „Ich bin ein Verfechter des energischen Spieles“, erklärt er, „das bedeutet aber nicht, dass ich nur Wert auf ein körperbetontes Spiel lege: man muss auf dem Feld kämpfen, die Scheibe zurückerobern, sie laufen lassen und das gegnerische Tor bestürmen. Wichtig ist natürlich, die Defensive mit der Offensive zu verbinden und vor allem laufen, laufen und nochmals laufen“. Kurz eine Vorschau auf die kommenden Verpflichtungen: „Es wird einiges dauern, das neue System zu implementieren, auch weil wir erst ab Ende August, wenn die Nationalspieler aus Riga zurückkehren, komplett trainieren können. Mit Sicherheit ist dies ein kleines Handicap für die ersten beiden Spiele der Champions Hockey League, ich habe aber keine Zweifel: wir gehen dorthin, um zu gewinnen. Die Aufstockung der Liga? Die neuen Mannschaften sind stark und es wird nicht leicht sein, gegen sie zu spielen, da sie sich behaupten wollen. Um einen allgemeinen Überblick zu erhalten, muss man wie üblich einige Monate zuwarten: viele Mannschaften verändern über die Sommermonate ihr Gesicht und es gibt immer wieder positive und negative Überraschungen“.

„Wir sind sehr glücklich, dass wir mit Coach Mason eine Einigung gefunden haben”, so der Sportdirektor des HCB Südtirol Alperia, Dieter Knoll. „Er ist ein Trainer mit großer Erfahrung, der zudem die Meisterschaft, unser Team und unsere Spieler sehr gut kennt: er hat daher die besten Voraussetzungen, die Mannschaft in diesem Moment zu übernehmen“. 

Weitere Einzelheiten über Doug Mason unter:         https://www.eliteprospects.com/staff/3028/doug-mason 

Als Assistant Coach wird ihm Fabio Armani zur Seite stehen: der 47-jährige aus dem Trentino wird daher seine dritte Saison in Bozen in Angriff nehmen, nachdem er den Respekt der Spieler und des Vereines gewonnen hat. „Armani ist ein qualifizierter Trainer und ein wichtiges Bindeglied in der Kabine”, so Knoll, „wir sind mit seiner Arbeit sehr zufrieden und möchten diese Zusammenarbeit auch in den kommenden Jahren fortsetzen“. 

Weitere Einzelheiten über Fabio Armani unter: https://www.eliteprospects.com/staff/4596/fabio-armani 

Presseaussendung HCB Südtirol

ring-sports.at

www.sport-bilder.at
MATHY UNIVERSAL