Vom Hockeyclub Tiroler Wasserkraftwerke Innsbruck wechselt Christian Jennes zum Eishockeyklub Zeller Eisbären. Der Villacher unterschreibt einen 2-Jahres Vertrag!


Jennes, der heute seinen 24. Geburtstag feiert, wechselt vom ICE Hockey Ligisten HC TWK Innsbruck zu den Zeller Eisbären. Der gebürtige Villacher erlernte das Eishockeyspielen bei seinem Stammverein dem Eishockeyclub Villacher SV, für den er 2015/16 auch sein EBEL Debüt feierte.

Gesamt absolvierte Christian 68 Erste Bank Eishockeyliga Einsätze, ehe er zur Saison 2017/18, ausgestattet mit einer B-Lizenz,für den EC KAC II erstmals in der Alps Hockey League zum Einsatz kam. Im Jahr darauf, also zur Saison 2017/18 sicherte sich die VEU Feldkirch die Dienste des Flügelstürmers. Mit 14 Treffern und 23 Assists aus 41 Spielen avancierte „Hansi“ in seiner ersten vollen AHL Saison prompt zu einem der besten österreichischen Scorern. 

Im Jahr darauf warf ihm ein Kreuzbandriss zwar ein wenig zurück. Mit guten Leistungen nach seinem Comeback konnte er sich aber trotzdem in die Notizbücher von ICE Hockey Ligisten Innsbruck spielen, für welchen er in der letzten Saison auf Torjagd ging. 

In gesamt 43 Spielen für die Innsbrucker Haie, gelangen ihm 4 Tore und 3 Assists in der ICE. Zur kommenden Saison kehrt Jennes in die Alps Hockey League zurück. Für die Eisbären aus Zell am See wird er die nächsten zwei Jahre auf Torjagd gehen.



Ich habe mich für Zell am See entschieden, weil ich finde, dass dort einfach das Gesamtpaket passt. Was das Eishockey betrifft finde ich die Fans sehr, sehr super.Ich habe mich aber auch immer sehr wohl gefühlt in der Eisbärenarena. Außerhalb vom Eishockey muss ich sagen, dass die Region Zell am See- Kaprun eine wundervolle ist, sehr zentral gelegen ermöglicht es mir mein Studium und meine Arbeit weiterzuführen. Das war ausschlaggebend wieso es mir so leicht gefallen ist mich für Zell am See zu entscheiden. 

Meine Ziele sind an erster Stelle der Mannschaftserfolg. Ich will auf alle Fälle ins Playoff kommen, aber auch eben die Liga gewinnen. Persönlich würde ich sagen gesund zu bleiben, also Verletzungsfrei und einen Spaß zu haben!“

ring-sports.at / Ek Zeller Eisbären

BREAKING NEWS

  • 8. Dezember 2021
  • 8. Dezember 2021
  • 8. Dezember 2021
  • 8. Dezember 2021
  • 8. Dezember 2021
www.sport-bilder.at
MATHY UNIVERSAL
POPULÄRE BEITRÄGE:
  • 8. Dezember 2021
  • 8. Dezember 2021
  • 8. Dezember 2021
  • 8. Dezember 2021
  • 8. Dezember 2021

Vom Hockeyclub Tiroler Wasserkraftwerke Innsbruck wechselt Christian Jennes zum Eishockeyklub Zeller Eisbären. Der Villacher unterschreibt einen 2-Jahres Vertrag!


Jennes, der heute seinen 24. Geburtstag feiert, wechselt vom ICE Hockey Ligisten HC TWK Innsbruck zu den Zeller Eisbären. Der gebürtige Villacher erlernte das Eishockeyspielen bei seinem Stammverein dem Eishockeyclub Villacher SV, für den er 2015/16 auch sein EBEL Debüt feierte.

Gesamt absolvierte Christian 68 Erste Bank Eishockeyliga Einsätze, ehe er zur Saison 2017/18, ausgestattet mit einer B-Lizenz,für den EC KAC II erstmals in der Alps Hockey League zum Einsatz kam. Im Jahr darauf, also zur Saison 2017/18 sicherte sich die VEU Feldkirch die Dienste des Flügelstürmers. Mit 14 Treffern und 23 Assists aus 41 Spielen avancierte „Hansi“ in seiner ersten vollen AHL Saison prompt zu einem der besten österreichischen Scorern. 

Im Jahr darauf warf ihm ein Kreuzbandriss zwar ein wenig zurück. Mit guten Leistungen nach seinem Comeback konnte er sich aber trotzdem in die Notizbücher von ICE Hockey Ligisten Innsbruck spielen, für welchen er in der letzten Saison auf Torjagd ging. 

In gesamt 43 Spielen für die Innsbrucker Haie, gelangen ihm 4 Tore und 3 Assists in der ICE. Zur kommenden Saison kehrt Jennes in die Alps Hockey League zurück. Für die Eisbären aus Zell am See wird er die nächsten zwei Jahre auf Torjagd gehen.



Ich habe mich für Zell am See entschieden, weil ich finde, dass dort einfach das Gesamtpaket passt. Was das Eishockey betrifft finde ich die Fans sehr, sehr super.Ich habe mich aber auch immer sehr wohl gefühlt in der Eisbärenarena. Außerhalb vom Eishockey muss ich sagen, dass die Region Zell am See- Kaprun eine wundervolle ist, sehr zentral gelegen ermöglicht es mir mein Studium und meine Arbeit weiterzuführen. Das war ausschlaggebend wieso es mir so leicht gefallen ist mich für Zell am See zu entscheiden. 

Meine Ziele sind an erster Stelle der Mannschaftserfolg. Ich will auf alle Fälle ins Playoff kommen, aber auch eben die Liga gewinnen. Persönlich würde ich sagen gesund zu bleiben, also Verletzungsfrei und einen Spaß zu haben!“

ring-sports.at / Ek Zeller Eisbären

www.sport-bilder.at
MATHY UNIVERSAL