Die spusu Vienna Capitals verstärken ihr Line-Up mit einem dänischen Teamspieler. Nicolai Meyer wirbelt ab sofort in der Offensive von Österreichs Hauptstadtklub. Der 28-jährige Stürmer überzeugte zuletzt in Finnlands höchster Spielklasse mit 42 Punkten in 53 Spielen.

HIER geht’s zu deinem CAPS-SAISONABO!

51-facher Teamspieler

„Mit Nicolai bekommen wir einen trickreichen, flinken Stürmer, mit starkem Zug zum Tor und ausgeprägtem Scoring-Potential“, umreißt Head-Coach Dave Barr die Qualitäten seines Neuzugangs. „Wir haben uns schon länger um ihn bemüht. Dementsprechend groß ist natürlich die Freude, dass sich Nicolai für die Caps entschieden hat“, so Barr weiter. Meyer, der sowohl am linken als auch rechten Flügel eingesetzt werden kann, gehört seit Jahren zum Kader des dänischen Nationalteams. Bei der letzten A-WM in Lettland lief der 28-Jährige in allen sieben Gruppenspielen auf und verzeichnete sowohl einen Treffer als auch einen Assist. Gesamt repräsentierte der Däne sein Land stolze 51 Mal.

Überzeugendes Profi-Debüt mit 16 Jahren

Nicolai Meyer wurde 1993 in Frederikshavn, einer 23.000 Einwohner zählenden Küstenstadt im Norden Dänemarks, geboren und durchlief bei seinem Heimatverein Frederikshavn sämtliche Nachwuchsabteilungen. Bereits in seiner Debütsaison für das Profi-Team, die Frederikshavn White Hawks, glänzte Meyer als 16-Jähriger (!) im Grunddurchgang der dänischen Liga mit 19 Punkten in 35 Spielen. Eine Bilanz, die natürlich viele Scouts anderer Vereine auf den Plan rief.

89 Punkte in 93 Spielen

Meyer entschied sich für den Wechsel nach Schweden, in die Organisation der Malmö Redhawks. Dort wurde er im U20-Team eingesetzt und bestätigte seinen hervorragenden Ruf als kommender Top-Spieler Dänemarks. Der Forward kam in seinen zwei J20 SuperElit-Saisonen auf 89 Punkte in 93 Spielen. Gleichzeitig verzeichnete er auf Nationalteam-Ebene (U20 & U18) 36 Punkte in 33 Spielen.

Zweitgefährlichster Liga-Scorer

Zurück in Dänemark gehörte Meyer fortan zu den Top-Spielern der heimischen Liga. In der Saison 2015/2016 kürte sich der mittlerweile zum A-Teamspieler gereifte Stürmer – im Jersey der Alborg Pirates – mit einem herausragenden Schnitt von 1,53 Punkten pro Spiel zum zweitgefährlichsten Liga-Scorer. Danach ging es für Meyer wieder zurück nach Schweden in die Allsvenskan. Dort avancierte der Däne 2018/2019, mit 29 Treffern und 33 Assists in 52 Spielen, zum Grunddurchgangs-Topscorer.

„Brenne darauf loszulegen“

Nach einem Zwischenstopp bei seinem früheren Klub Malmö Redhawks in der schwedischen SHL, hinterließ Meyer zuletzt in Finnland, in Diensten von Ässät, seine Spuren – und diese waren deutlich. Denn der 179cm große und 82kg schwere Flügel war mit 42 Punkten in 53 Spielen teamintern der zweitbeste Scorer. „Für mich gibt es auf dem Eis nur ein Ziel. Nämlich zu gewinnen. Als offensiver Spieler versuche ich meine Teamkollegen mit Vorlagen zu füttern, ich suche aber auch selbst oft den direkten Abschluss. Ich freue mich auf die Mannschaft und brenne darauf sofort loszulegen“, so Wiens zukünftige Nummer „72“.

Meyer, der erste dänische Spieler in der 20-jährigen Geschichte der Vienna Capitals, wird in den kommenden Tagen zur Mannschaft stoßen.

Jordan Caron beendet überraschend seine Karriere

In Zukunft nicht mehr dem Caps-Kader angehören wird hingegen Jordan Caron. Der 30-jährige Kanadier beendete aus privaten Gründen überraschend seine Karriere und kehrt unmittelbar in seine Heimat zurück. Die spusu Vienna Capitals wünschen Jordan alles Gute für seine berufliche Zukunft abseits der Eisfläche.

HEUTE, 18:00 Uhr | Testspiel gegen HC Nové Zámky

Auf die spusu Vienna Capitals warten in der Pre-Season noch zwei Testspiele. Beide Male geht es auswärts in die Slowakei. Am Sonntag heißt der Gegner HK Nitra (18:00 Uhr). Heute um 18:00 Uhr trifft das Team von Head-Coach Barr auf den HC Nové Zámky. Dabei müssen die spusu Vienna Capitals auf zwei ihrer „Stützen“ verzichten. Alex Wall und Captain Mario Fischer werden – in Anbetracht des Liga-Starts am Freitag in einer Woche – vorsichtshalber geschont. „Unsere vielen jungen Spieler im Kader bekommen somit wieder eine Gelegenheit ihr Talent zu beweisen. Jede Minute zusätzliche Eiszeit ist in ihrer Entwicklungsphase extrem wertvoll. Gleichzeitig wollen wir bei Alex Wall und Mario Fischer nichts Unnötiges riskieren. Wir brauchen sie topfit für die Liga“, so Head-Coach Barr.

Kader der spusu Vienna Capitals für die Saison 2021/2022

Tor (2): David Kickert (27, Ö), Bernhard Starkbaum (35, Ö)

Defensive (10): Charlie Dodero (28, USA), Dominic Hackl (24, Ö), Phil Lakos (40, Ö), Shawn Lalonde (31. CAN), Mario Fischer (32, Ö), Timo Pallierer (19, Ö), Lukas Piff (20, Ö), Bernhard Posch (20, Ö), Matt Prapavessis (30, CAN), Alex Wall (30, CAN)

Offensive (12): Patrick Antal (20, Ö), Fabio Artner (22, Ö), Sascha Bauer (26, Ö), Niki Hartl (29, Ö), Christof Kromp (23, Ö), Nicolai Meyer (29, DEN), Matt Neal (29, CAN), Valentin Ploner (21, Ö), Armin Preiser (20, Ö), Cliff Pu (23, CAN), Brody Sutter (29, CAN), Corey Tropp (31, USA)

ring-sports.at / Presseaussendung Wien

BREAKING NEWS
  • 16. September 2021
  • 16. September 2021
  • 16. September 2021
  • 16. September 2021
  • 16. September 2021
POPULÄRE BEITRÄGE:
  • 16. September 2021
  • 16. September 2021
  • 16. September 2021
  • 16. September 2021
  • 16. September 2021

Die spusu Vienna Capitals verstärken ihr Line-Up mit einem dänischen Teamspieler. Nicolai Meyer wirbelt ab sofort in der Offensive von Österreichs Hauptstadtklub. Der 28-jährige Stürmer überzeugte zuletzt in Finnlands höchster Spielklasse mit 42 Punkten in 53 Spielen.

HIER geht’s zu deinem CAPS-SAISONABO!

51-facher Teamspieler

„Mit Nicolai bekommen wir einen trickreichen, flinken Stürmer, mit starkem Zug zum Tor und ausgeprägtem Scoring-Potential“, umreißt Head-Coach Dave Barr die Qualitäten seines Neuzugangs. „Wir haben uns schon länger um ihn bemüht. Dementsprechend groß ist natürlich die Freude, dass sich Nicolai für die Caps entschieden hat“, so Barr weiter. Meyer, der sowohl am linken als auch rechten Flügel eingesetzt werden kann, gehört seit Jahren zum Kader des dänischen Nationalteams. Bei der letzten A-WM in Lettland lief der 28-Jährige in allen sieben Gruppenspielen auf und verzeichnete sowohl einen Treffer als auch einen Assist. Gesamt repräsentierte der Däne sein Land stolze 51 Mal.

Überzeugendes Profi-Debüt mit 16 Jahren

Nicolai Meyer wurde 1993 in Frederikshavn, einer 23.000 Einwohner zählenden Küstenstadt im Norden Dänemarks, geboren und durchlief bei seinem Heimatverein Frederikshavn sämtliche Nachwuchsabteilungen. Bereits in seiner Debütsaison für das Profi-Team, die Frederikshavn White Hawks, glänzte Meyer als 16-Jähriger (!) im Grunddurchgang der dänischen Liga mit 19 Punkten in 35 Spielen. Eine Bilanz, die natürlich viele Scouts anderer Vereine auf den Plan rief.

89 Punkte in 93 Spielen

Meyer entschied sich für den Wechsel nach Schweden, in die Organisation der Malmö Redhawks. Dort wurde er im U20-Team eingesetzt und bestätigte seinen hervorragenden Ruf als kommender Top-Spieler Dänemarks. Der Forward kam in seinen zwei J20 SuperElit-Saisonen auf 89 Punkte in 93 Spielen. Gleichzeitig verzeichnete er auf Nationalteam-Ebene (U20 & U18) 36 Punkte in 33 Spielen.

Zweitgefährlichster Liga-Scorer

Zurück in Dänemark gehörte Meyer fortan zu den Top-Spielern der heimischen Liga. In der Saison 2015/2016 kürte sich der mittlerweile zum A-Teamspieler gereifte Stürmer – im Jersey der Alborg Pirates – mit einem herausragenden Schnitt von 1,53 Punkten pro Spiel zum zweitgefährlichsten Liga-Scorer. Danach ging es für Meyer wieder zurück nach Schweden in die Allsvenskan. Dort avancierte der Däne 2018/2019, mit 29 Treffern und 33 Assists in 52 Spielen, zum Grunddurchgangs-Topscorer.

„Brenne darauf loszulegen“

Nach einem Zwischenstopp bei seinem früheren Klub Malmö Redhawks in der schwedischen SHL, hinterließ Meyer zuletzt in Finnland, in Diensten von Ässät, seine Spuren – und diese waren deutlich. Denn der 179cm große und 82kg schwere Flügel war mit 42 Punkten in 53 Spielen teamintern der zweitbeste Scorer. „Für mich gibt es auf dem Eis nur ein Ziel. Nämlich zu gewinnen. Als offensiver Spieler versuche ich meine Teamkollegen mit Vorlagen zu füttern, ich suche aber auch selbst oft den direkten Abschluss. Ich freue mich auf die Mannschaft und brenne darauf sofort loszulegen“, so Wiens zukünftige Nummer „72“.

Meyer, der erste dänische Spieler in der 20-jährigen Geschichte der Vienna Capitals, wird in den kommenden Tagen zur Mannschaft stoßen.

Jordan Caron beendet überraschend seine Karriere

In Zukunft nicht mehr dem Caps-Kader angehören wird hingegen Jordan Caron. Der 30-jährige Kanadier beendete aus privaten Gründen überraschend seine Karriere und kehrt unmittelbar in seine Heimat zurück. Die spusu Vienna Capitals wünschen Jordan alles Gute für seine berufliche Zukunft abseits der Eisfläche.

HEUTE, 18:00 Uhr | Testspiel gegen HC Nové Zámky

Auf die spusu Vienna Capitals warten in der Pre-Season noch zwei Testspiele. Beide Male geht es auswärts in die Slowakei. Am Sonntag heißt der Gegner HK Nitra (18:00 Uhr). Heute um 18:00 Uhr trifft das Team von Head-Coach Barr auf den HC Nové Zámky. Dabei müssen die spusu Vienna Capitals auf zwei ihrer „Stützen“ verzichten. Alex Wall und Captain Mario Fischer werden – in Anbetracht des Liga-Starts am Freitag in einer Woche – vorsichtshalber geschont. „Unsere vielen jungen Spieler im Kader bekommen somit wieder eine Gelegenheit ihr Talent zu beweisen. Jede Minute zusätzliche Eiszeit ist in ihrer Entwicklungsphase extrem wertvoll. Gleichzeitig wollen wir bei Alex Wall und Mario Fischer nichts Unnötiges riskieren. Wir brauchen sie topfit für die Liga“, so Head-Coach Barr.

Kader der spusu Vienna Capitals für die Saison 2021/2022

Tor (2): David Kickert (27, Ö), Bernhard Starkbaum (35, Ö)

Defensive (10): Charlie Dodero (28, USA), Dominic Hackl (24, Ö), Phil Lakos (40, Ö), Shawn Lalonde (31. CAN), Mario Fischer (32, Ö), Timo Pallierer (19, Ö), Lukas Piff (20, Ö), Bernhard Posch (20, Ö), Matt Prapavessis (30, CAN), Alex Wall (30, CAN)

Offensive (12): Patrick Antal (20, Ö), Fabio Artner (22, Ö), Sascha Bauer (26, Ö), Niki Hartl (29, Ö), Christof Kromp (23, Ö), Nicolai Meyer (29, DEN), Matt Neal (29, CAN), Valentin Ploner (21, Ö), Armin Preiser (20, Ö), Cliff Pu (23, CAN), Brody Sutter (29, CAN), Corey Tropp (31, USA)

ring-sports.at / Presseaussendung Wien