Weiterer Zuwachs für die Verteidigung des HCB Südtirol Alperia, und was für einer: der italo-kanadische Defender Mathew Maione wurde mit einem Vertrag für die beginnende Saison ausgestattet.

Der 30-jährige, gebürtig aus Toronto (175 cm x 89 kg), ist Linksschütze, mit einer überdurchschnittlichen Technik ausgestattet und dank seines goldenen Händchens ein fleißiger Punktesammler: er ist ein Verteidiger mir starkem Offensivdrang, besticht durch seine Scheibenführung und besitzt einen Hammerschuss, daher wir er einer der Leader des Bozner Powerplay sein.

Nach dem üblichen Durchlauf der Jugendmannschaften und vier Jahren mit der University of Prince Edward Island, debütierte Maione in der Saison 2013/14 in der ECHL im Trikot der Fort Wayne Komets und gewann im selben Jahr auch die Universiade mit Team Canada in Canazei. Die folgenden zwei Jahre teilte er sich zwischen den Brampton Beast und den Wheeling Nailers, wobei er sein ganzes Können zeigte: insgesamt erzielte er in 187 Einsätzen in der East Coast starke 127 Punkte (31 Tore und 96 Assist). So richtig aber explodierte er in Europa. 2016 übersiedelte er in die Slowakei zum HC Banska Bystrica: hier gewann er als einer der Hauptakteure die Meisterschaft, indem er sagenhafte 66 Punkte (13+53) in 64 Spielen beisteuerte, und den Titel des punktebesten Verteidigers. Seine nächste Station war die finnische Liiga: im Trikot von KalPa sammelte er weitere 52 Punkte aus 72 Spielen (18 Tore und 34 Assist) zwischen Meisterschaft und Champions Hockey League. Auch in diesem Fall war er der punktebeste Verteidiger der Liga, wurde in das All Star Team gewählt und gewann auch den Titel „Most Entertaining Player”. 2018/19 kam er dann in die beste Europäische Meisterschaft, der KHL: im Trikot von Dinamo Riga erzielte er 46 Punkte (11+35) in 58 Einsätzen und wurde auch dort ins All Star Team der Liga gewählt. Im Jahr darauf folgte die Übersiedlung nach China, immer in der AHL, mit den Kunlun Red Star: im selben Jahr gewann er den Spengler Cup mit Canada (7 Spiele, 2 Punkte), anschließend pendelte er zwischen Dinamo Minsk und abermals Dinamo Riga. Auch das Spieljahr 2020/21 begann er in der lettischen Hauptstadt (4 Tore und 1 Assist in 41 Matches) und beendete die Saison in der DEL mit Red Bull München, auch dort glänzte er mit 9 Punkten aus 17 Spielen (4 Tore und 5 Assist).

„Ich werde alles dazu beitragen, dass die Mannschaft erfolgreich sein wird”, erklärt Maione, „mir ist zu Ohren gekommen, dass Bozen die besten Fans der gesamten Meisterschaft hat, und ich freue mich schon riesig, vor ihnen zu spielen. Auch die CHL, an der ich seinerzeit im Trikot von KalPa teilgenommen habe, hat ihren besonderen Anreiz: es ist eine Meisterschaft, wo man sich mit den besten Teams aus Europa messen kann. Ich erwarte es kaum, in Bozen anzukommen, ich habe italienische Wurzeln und möchte mehr über die Kultur meiner Familie erfahren, auch werde ich mich bemühen, die italienische Sprache zu erlernen.“ 

Der neue weißrote Verteidiger kommt bereits morgen in der Talferstadt an und wird ab Mittwoch Coach Doug Mason zur Verfügung stehen.

Ring-sports.at / HCB Südtirol

BREAKING NEWS

  • 19. Oktober 2021
  • 19. Oktober 2021
  • 19. Oktober 2021
  • 19. Oktober 2021
  • 19. Oktober 2021
www.sport-bilder.at
MATHY UNIVERSAL
POPULÄRE BEITRÄGE:
  • 19. Oktober 2021
  • 19. Oktober 2021
  • 19. Oktober 2021
  • 19. Oktober 2021
  • 19. Oktober 2021

Weiterer Zuwachs für die Verteidigung des HCB Südtirol Alperia, und was für einer: der italo-kanadische Defender Mathew Maione wurde mit einem Vertrag für die beginnende Saison ausgestattet.

Der 30-jährige, gebürtig aus Toronto (175 cm x 89 kg), ist Linksschütze, mit einer überdurchschnittlichen Technik ausgestattet und dank seines goldenen Händchens ein fleißiger Punktesammler: er ist ein Verteidiger mir starkem Offensivdrang, besticht durch seine Scheibenführung und besitzt einen Hammerschuss, daher wir er einer der Leader des Bozner Powerplay sein.

Nach dem üblichen Durchlauf der Jugendmannschaften und vier Jahren mit der University of Prince Edward Island, debütierte Maione in der Saison 2013/14 in der ECHL im Trikot der Fort Wayne Komets und gewann im selben Jahr auch die Universiade mit Team Canada in Canazei. Die folgenden zwei Jahre teilte er sich zwischen den Brampton Beast und den Wheeling Nailers, wobei er sein ganzes Können zeigte: insgesamt erzielte er in 187 Einsätzen in der East Coast starke 127 Punkte (31 Tore und 96 Assist). So richtig aber explodierte er in Europa. 2016 übersiedelte er in die Slowakei zum HC Banska Bystrica: hier gewann er als einer der Hauptakteure die Meisterschaft, indem er sagenhafte 66 Punkte (13+53) in 64 Spielen beisteuerte, und den Titel des punktebesten Verteidigers. Seine nächste Station war die finnische Liiga: im Trikot von KalPa sammelte er weitere 52 Punkte aus 72 Spielen (18 Tore und 34 Assist) zwischen Meisterschaft und Champions Hockey League. Auch in diesem Fall war er der punktebeste Verteidiger der Liga, wurde in das All Star Team gewählt und gewann auch den Titel „Most Entertaining Player”. 2018/19 kam er dann in die beste Europäische Meisterschaft, der KHL: im Trikot von Dinamo Riga erzielte er 46 Punkte (11+35) in 58 Einsätzen und wurde auch dort ins All Star Team der Liga gewählt. Im Jahr darauf folgte die Übersiedlung nach China, immer in der AHL, mit den Kunlun Red Star: im selben Jahr gewann er den Spengler Cup mit Canada (7 Spiele, 2 Punkte), anschließend pendelte er zwischen Dinamo Minsk und abermals Dinamo Riga. Auch das Spieljahr 2020/21 begann er in der lettischen Hauptstadt (4 Tore und 1 Assist in 41 Matches) und beendete die Saison in der DEL mit Red Bull München, auch dort glänzte er mit 9 Punkten aus 17 Spielen (4 Tore und 5 Assist).

„Ich werde alles dazu beitragen, dass die Mannschaft erfolgreich sein wird”, erklärt Maione, „mir ist zu Ohren gekommen, dass Bozen die besten Fans der gesamten Meisterschaft hat, und ich freue mich schon riesig, vor ihnen zu spielen. Auch die CHL, an der ich seinerzeit im Trikot von KalPa teilgenommen habe, hat ihren besonderen Anreiz: es ist eine Meisterschaft, wo man sich mit den besten Teams aus Europa messen kann. Ich erwarte es kaum, in Bozen anzukommen, ich habe italienische Wurzeln und möchte mehr über die Kultur meiner Familie erfahren, auch werde ich mich bemühen, die italienische Sprache zu erlernen.“ 

Der neue weißrote Verteidiger kommt bereits morgen in der Talferstadt an und wird ab Mittwoch Coach Doug Mason zur Verfügung stehen.

Ring-sports.at / HCB Südtirol

www.sport-bilder.at
MATHY UNIVERSAL