Der HCB Südtirol hat abgelaufene Saison erstmals die Playoffs verpasst. Bozen-Chef Dieter Knoll hat die Sache noch nicht ganz verdaut und ist immer noch enttäuscht darüber, nimmt sich aber selbst nicht aus der Schusslinie. Von den Legionären darf nur Mike Halmo mit einem neuen Vertrag rechnen.

In den Pre-Playoffs setzte es zwei Niederlagen gegen den EC KAC und damit war die Saison für den HCB Südtirol vorzeitig beendet. In der “Dolomiten” spricht Geschäftsführer Dieter Knoll über die abgelaufene Saison. Knoll gibt zu, dass ein Fehleinkauf pro Saison erlaubt ist, es aber nicht bei dem einen blieb, sondern viele Neuzugänge nicht die erhoffte Verstärkung waren. Auch der Trainerwechsel von Doug Mason zu Greg Ireland war im Nachhinein betrachtet nicht die richtige Entscheidung, gesteht Knoll. Der Liga-Vizepräsident nimmt aber auch gestandene Kräfte nicht in Schutz, sondern ist der Meinung, dass fast die gesamte Mannschaft ihre Leistung nicht abrufen konnte.

Halmo mit Chancen auf Verbleib

Bei den Legionären wird es weitere Trennungen geben. Neben den bereits fixierten Abgängen Catenacci, Ciampini, Mizzi, DeHaas, Lowe und Kankaanperä wird es laut den Aussagen von Knoll auch noch Findlay, Plastino und Maione treffen. Bei den Einheimischen ist der Markt klein – hier gilt es vor allem den Abgang von Trivellato und das Karriereende von Kapitän Anton Bernard zu ersetzen. 

Trainer war schon in Europa tätig

Noch sind die Südtiroler auf der Suche nach einem starken Mann hinter der Bande. Eine Vorauswahl wurde bereits getroffen und schon bald soll es eine Vollzugsmeldung geben. Der neue Headcoach war bereits in Europa tätig, soviel konnte Knoll verraten.

hockeyreport.net

 

BREAKING NEWS

  • 25. Mai 2022
  • 25. Mai 2022
  • 25. Mai 2022
  • 24. Mai 2022
  • 24. Mai 2022
www.sport-bilder.at
MATHY UNIVERSAL
POPULÄRE BEITRÄGE:
  • 25. Mai 2022
  • 25. Mai 2022
  • 25. Mai 2022
  • 24. Mai 2022
  • 24. Mai 2022

Der HCB Südtirol hat abgelaufene Saison erstmals die Playoffs verpasst. Bozen-Chef Dieter Knoll hat die Sache noch nicht ganz verdaut und ist immer noch enttäuscht darüber, nimmt sich aber selbst nicht aus der Schusslinie. Von den Legionären darf nur Mike Halmo mit einem neuen Vertrag rechnen.

In den Pre-Playoffs setzte es zwei Niederlagen gegen den EC KAC und damit war die Saison für den HCB Südtirol vorzeitig beendet. In der “Dolomiten” spricht Geschäftsführer Dieter Knoll über die abgelaufene Saison. Knoll gibt zu, dass ein Fehleinkauf pro Saison erlaubt ist, es aber nicht bei dem einen blieb, sondern viele Neuzugänge nicht die erhoffte Verstärkung waren. Auch der Trainerwechsel von Doug Mason zu Greg Ireland war im Nachhinein betrachtet nicht die richtige Entscheidung, gesteht Knoll. Der Liga-Vizepräsident nimmt aber auch gestandene Kräfte nicht in Schutz, sondern ist der Meinung, dass fast die gesamte Mannschaft ihre Leistung nicht abrufen konnte.

Halmo mit Chancen auf Verbleib

Bei den Legionären wird es weitere Trennungen geben. Neben den bereits fixierten Abgängen Catenacci, Ciampini, Mizzi, DeHaas, Lowe und Kankaanperä wird es laut den Aussagen von Knoll auch noch Findlay, Plastino und Maione treffen. Bei den Einheimischen ist der Markt klein – hier gilt es vor allem den Abgang von Trivellato und das Karriereende von Kapitän Anton Bernard zu ersetzen. 

Trainer war schon in Europa tätig

Noch sind die Südtiroler auf der Suche nach einem starken Mann hinter der Bande. Eine Vorauswahl wurde bereits getroffen und schon bald soll es eine Vollzugsmeldung geben. Der neue Headcoach war bereits in Europa tätig, soviel konnte Knoll verraten.

hockeyreport.net

 

www.sport-bilder.at
MATHY UNIVERSAL