Für die rot-weiß-roten Vertreter gab es am Samstag in der Qualifikation für die mit 1.550.950 Euro dotierten Erste Bank Open in der Wiener Stadthalle kein Erfolgserlebnis. Im Einzel holte sich der Tiroler Alexander Erler gegen den Kanadier Vasek Pospisil zwar den ersten Satz, musste sich am Ende aber doch mit 6:3, 3:6, 2:6 geschlagen geben. Der Niederösterreicher Lucas Miedler blieb beim 4:6, 3:6 gegen den Italiener Lorenzo Sonego ebenso ohne Satzgewinn wie der Burgenländer David Pichler beim 0:6, 4:6 gegen den Slowenen Aljaz Bedene.

Auch in der Doppel-Qualifikation war für die österreichischen Paarungen bereits zum Auftakt Endstation. Miedler und Jurij Rodionov zogen gegen die kroatischen Zwillingsbrüder Ivan und Matej Sabanov ebenso zweimal im Tiebreak den Kürzeren wie Erler und Pichler gegen die Polen Karol Drzewiecki und Szymon Walkow.

Presseaussendung Erste Bank Open

ring-sports.at