Novak Djokovic (SRB) (Erste Bank Open 2020 in der Wiener Stadthalle); Copyright: e-motion/Bildagentur Zolles KG/Christian Hofer, 28.10.2020

Es war gestern ein kurioses Spiel zwischen der Nummer 1, Novak Djokovic, und seinem Kontrahenten aus den USA, Taylor Fritz. Inmitten von Satz 4 musste aufgrund des neuerlichen Lockdowns in Australien das Stadion geräumt werden.

Novak Djokovic holte sich die ersten beiden Sätze knapp mit 7:6 und 6:4. Im dritten Satz zog er sich bei einem Spagat eine Verletzung im Hüftbereich zu, welche ihm ordentlich zu schaffen machte. Fritz gewann Satz 3 und so war das Spiel wieder völlig offen. Im vierten Satz beim Stand von 2:3 aus der Sicht der Nummer 1, es war Ortszeit 23:33, wurde die Partie für rund 20 Minuten unterbrochen. Aufgrund der neuesten Verordnung und dem Lockdown mussten die Zuseher bis Mitternacht zuhause sein und wurden aus diesem Grund aus dem Stadion gebeten. Vor leeren Rängen ging es dann weiter, die Pause tat dem angeschlagenen Djokovic sichtlich gut. Satz 4 ging noch an den Aussenseiter, aber im 5. Satz ließ der Serbe nichts anbrennen und zog mit einem 6:2 ins Achtelfinale ein. „Das ist definitiv einer der speziellsten Siege meiner Karriere, dass ich das unter diesen Umständen noch geschafft habe“, wird Djokovic in der „Krone“ zitiert. Nun wartet auf Djokovic Milos Raonic.

ring-sports.at