Das sind keine wirklich guten Nachrichten aus New York. Der Franzose Benoit Paire wurde positiv auf den Virus getestet und darf somit nicht an den US Open teilnehmen.

Wie die „L’Equipe“ berichtet, war ein Test von Paire positiv. Die Frage ist nun natürlich, wie sich der Spieler angesteckt hat? Vor allem da sich die Spieler selbst in einer „Bubble“ befinden und eigentlich kaum eine Chance besteht, dass sich diese anstecken.

Für Verwunderung sorgte dieser Vorfall auch bei den anderen Spielern. So hat auch Dominic Thiem in einer Pressekonferent verlautbart, dass es schon sehr komisch ist, dass sich Paire angesteckt hat. Vor allem sind im Hotel des Franzosen nur Spieler und keine externen Leute wie zum Beispiel bei Dominic Thiem. Zwar haben die Spieler einen eigenen Zugang und sind auch von den externen Personen getrennt, doch hier wäre eine Ansteckung noch eher nachvollziehbar, als im Hotel von Paire. Als Spieler hat man auch selbst nicht wirklich die Möglichkeit, die „Blase“ zu verlassen, da dementsprechend alles überwacht wird. Aber natürlich sind die Spieler bei den diversen Turnieren mit anderen Personen in Kontakt, die eventuell positiv sind.

Jetzt hofft man natürlich auf Seiten der Veranstalter, dass es zu keinen weiteren Ansteckungen gekommen ist. Wie die „L’Equipe“ berichtet, sind die Teamkollegen von Paire nun in Selbstisolation. Nun muss man auch die Tests abwarten.

ring-sports.at

Bild: Thesupermat / CC BY-SA (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0) / Wikimedia