Bild: fodo.media/Dostal

Dominic Thiem steht nach einem starken Spiel gegen den Kanadier Auger-Aliassime im Viertelfinale (hier der Spielbericht zum Nachlesen). Und der Österreicher war mit seinem Spiel sehr zufrieden.

Der Kanadier forderte die Nummer 3 der Welt eigentlich nur im ersten Satz. „Der erste Satz war sehr wichtig. Ich habe vor dem Spiel schon gewusst, dass ich gegen einen guten Gegner spiele. Es war doch schwierig, aber den Tie Break habe ich dann sehr gut gespielt. Ich bin froh, dass ich in der nächsten Runde bin“, so Thiem.

Auf die Frage, ob er selbst nun mehr Druck verspüre, nachdem Djokovic (disqualifiziert), Nadal (nicht angetreten) und Federer (verletzt) nicht mehr im Bewerb sind, meint Thiem:“Nein, ich habe nicht mehr Druck. Ich schaue von Spiel zu Spiel. Es macht für die verbliebenen Spieler nicht viel aus. Natürlich wollen alle die Hand am Pokal haben, aber ich konzentriere mich auf das Turnier und mich.“

Dominic Thiem war mit seinem Spiel auf alle Fälle sehr zufrieden:“Ich habe im zweiten und dritten Satz wirklich ein gutes Gefühl und eine gute Mischung bekommen. Es war wirklich ein sehr gutes Spiel, das beste von mir im Turnier.“

Über ein lustiges Detail musste Thiem schmunzeln, nämlich das er selbst in der Zwischenzeit nicht mehr zu den Youngstars zählt. „Ich bin plötzlich einer der ältesten Spieler bei diesem Turnier, das ist wirklich surreal. Ich versuche meine Erfahrung auszuspielen und alle positiven Dinge aus diesem Spiel mitzunehmen.“

ring-sports.at