Erst seit Sommer 2020 haben Alexander Zverev und David Ferrer zueinander gefunden. Der Spanier war nach Juan Carlos Ferrero und Ivan Lendl der dritte Coach, mit dem die Zusammenarbeit nun schon nach einem halben Jahr wieder zu Ende ist.

Die spanische „Marca“ und „puntodebreak.com berichten über das Ende der Zusammenarbeit zwischen David Ferrer und Alexander Zverev. Jener Mann,der die aktive Karriere des Spaniers im Mai 2019 in Madrid mit einer Niederlage beendete.

Kein Vorfall

Wie David Ferrer in „puntodebreak.com“ mitteilte, ist aber absolut nichts zwischen den beiden gewesen, viel mehr geht es Ferrer um seine Familie: „Am Ende des Jahres mussten wir eine Entscheidung treffen, ich habe mit Sascha gesprochen und ihm gesagt, dass ich es vorziehe, nicht weiterzumachen. Und natürlich steht meine Familie über all dem, ich möchte mich zuerst auf sie konzentrieren. Wir dachten, die Zeit sei reif, aber am Ende war sie es nicht“, meinte Ferrer.

Für die bevorstehenden Australian Open bereitet sich Zverev aktuell allein mit seinem Vater Alexander vor.

ring-sports.at
Bild: Keith Allison from Hanover, MD, USA, CC BY-SA 2.0 https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0, via Wikimedia Commons / Wikimedia