Bild: Tatiana from Moscow, Russia / CC BY-SA (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0) Wikimedia

Gestern wurde veröffentlicht, dass Novak Djokovic eine eigene Spielergewerkschaft plant (hier zum Nachlesen). Rafael Nadal und Roger Federer sind allerdings anderer Meinung und sehen nicht viel Sinn in einer neuen Spielergewerkschaft.

„Die Welt ist derzeit in einer schwierigen Situation. Ich persönlich denke, dass wir in diesen Zeiten gemeinsam in die gleiche Richtung gehen sollten.Es ist Zeit für Einheit, nicht für Spaltung“, so Nadal auf Twitter.

Und auch Roger Federer meldete sich über Twitter. „Dies sind unsichere und herausfordernde Zeiten. Aber ich glaube daran, dass es sehr wichtig für uns ist, als Spieler zusammenzustehen“

ring-sports.at

Bild: Bild: Tatiana from Moscow, Russia / CC BY-SA (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0)
Wikimedia