Oliver Marach ist nun bereits seit knapp vier Monaten in seiner Wahlheimat Panama. Der Grazer feierte zuletzt seinen 40.Geburtstag und er sieht einen möglichen ATP-Start eher skeptisch.

In Panama gibt es weiterhin einen Lockdown mit Ausgangsbeschränkungen. Dementsprechend ist Marach mit seiner Familie aus Panamy City ins Strandhaus gezogen. „Ich hab hier kaum Möglichkeiten, um auf einem halbwegs guten Niveau zu trainieren. Ich bin überhaupt nicht fit, brauche sicher noch vier Wochen, um richtig in Form zu kommen“, so der Österreicher gegenüber der „Krone“.

Bezüglich dem im August geplanten Start der ATP-Tour meint Marach:„Ich hab keine große Lust. Die Gefahr sich zu infizieren, ist immer gegeben. Natürlich könnte ich jetzt nach Europa fliegen und dort trainieren. Aber was passiert, falls die Lage auch da wieder schlimmer wird? Dann komm ich womöglich wochenlang nicht nach Panama zu meiner Familie.“

ring-sports.at

Bild: si.robi / CC BY-SA (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0) / Wikimedia