Die Moser Medical Graz99ers unterliegen im ersten Testspiel HK Mountfield mit 4:6. Die Grazer kommen dabei von Drittel zu Drittel immer besser ins Spiel und zeigten eine ansprechende Leistung. 

Die 99ers begannen sehr ambitioniert und konnten durch Daniel Oberkofler und Martin die ersten Schüsse verzeichnen. Auf der anderen Seite zeichnete sich Peters zwei Mal aus. In der 5.Spielminute die Führung für die Tschechen. Orsava (5.) kommt im Slot frei zum Schuss und der Puck landete im Kreuzeck. In der 8.Spielminute Hjalmarsson mit dem starken Antritt über rechts, der lässt liegen für Boivin, doch der Verteidiger scheiterte an Stepan. Die nächste Aktion gehörte wieder den Tschechen. Pesendorfer kommt zu spät, Peters verhinderte mit einem Big Save das 0:2. Dieser Treffer fiel in der 11.Spielminute. Abstimmungsprobleme bei den 99ers, Poppel (11.) bekommt den Puck perfekt serviert und hatte aus kurzer Distanz keine Probleme. Sekunden später der Anschlusstreffer. Zalewski mit der Übersicht und Kainz (12.) mit dem platzierten Schuss unter die Latte – 1:2. In der 15.Minute das erste Powerplay in diesem Spiel für die 99ers. Das Team von Headcoach Jens Gustafsson mit einem sehr starken Überzahlspiel, dass leider nicht belohnt wurde. Grafenthin, Martin und Hjalmarsson mit den Möglichkeiten. 1:31 vor dem Ende des ersten Abschnitt das 3:1. Die Tschechen mit dem schönen Pass und dem Abschluss bei 1 gegen 1. Allerdings hätte dieser Treffer wohl nicht zählen dürfen, da dieser einem klaren Abseits voraus ging. 28 Sekunden waren noch auf der Uhr, da musste Boivin wegen hohen Stocks vom Eis.

Die 99ers nahmen diese Strafe mit in das zweite Drittel und verteidigten stark. So blieb es beim 1:3. In der 25.Minute Alagic mit dem 1 auf 1, doch der Schuss zu zentral. Im direkten Gegenzug die Tschechen völlig alleine auf Peters, der Schlussmann der 99ers hielt seine Mannschaft weiter im Spiel. In der 27.Minute das nächste Unterzahlspiel für die 99ers. Die Schiedsrichter verhängten gleich gegen drei Spieler der 99ers eine Strafe, so war man fast 2 Minuten mit zwei Mann weniger auf dem Eis. Und man kassierte hier das 1:4. Die 99ers kamen in der 33.Minute zum zweiten Treffer. Mario Altmann mit dem Hammer von der linken Seite und die Scheibe zappelte im Netz. Das Team von Headcoach Jens Gustafsson in der 36.Minute mit einem weiteren Überzahlspiel. Die beste Möglichkeit hatte Gordon, dessen Schuss nur knapp am Tor vorbei ging. 12 Sekunden vor Drittelende bekamen die Grazer den Puck nicht weg und Nedomlel stocherte die Scheibe irgendwie ins Tor – 2:5.

Graz startete perfekt in den Schlussabschnitt, Kainz (43.) verkürzte auf 3:5. In der 49.Minute setzte sich Pesendorfer über links durch, sein Schuss streifte die Stange. Die 99ers machten nun Druck und erhielten ein weiteres Powerplay. Zanowski scheiterte in diesem Fall aus gut einem Meter. Kernberger mit dem Blueliner und die Tschechen hatten Glück.  Sajdl bereits geschlagen, doch die Scheibe geht nicht über die Linie. Anschließend ein Break-Away der Hausherren, Kernberger musste sich mit einem Foul behelfen und so das Team von Headcoach Gustafsson erneut in Unterzahl. Dieses Powerplay nutzte Mountfield zum 6:3. 8 Sekunden vor Spielende Andrew Gordon (60.PP) mit einem ansatzlosen Schuss zum 4:6 Endstand.

Pre-Season – Saison 2021/2022:
Mountfield HK (CZE) – Moser Medical Graz99ers 6:4 (3:1)(2:1)(1:2)
Torfolge:
1:0 Orsava (5.), 2:0 Poppel (11.), Kainz (12.), 3:1 Stohanzl (19.), 4:1 Cingel (29.PP), 4:2 Altmann (33.), 5:2 Nedomlel (40.), 5:3 Kainz (43.), 6:3 Cingel (54.PP), 6:4 Gordon (60.PP)

ring-sports.at
Presseaussendung Graz99ers

 

BREAKING NEWS

  • 19. Oktober 2021
  • 19. Oktober 2021
  • 19. Oktober 2021
  • 19. Oktober 2021
  • 18. Oktober 2021
www.sport-bilder.at
MATHY UNIVERSAL
POPULÄRE BEITRÄGE:
  • 19. Oktober 2021
  • 19. Oktober 2021
  • 19. Oktober 2021
  • 19. Oktober 2021
  • 18. Oktober 2021

Die Moser Medical Graz99ers unterliegen im ersten Testspiel HK Mountfield mit 4:6. Die Grazer kommen dabei von Drittel zu Drittel immer besser ins Spiel und zeigten eine ansprechende Leistung. 

Die 99ers begannen sehr ambitioniert und konnten durch Daniel Oberkofler und Martin die ersten Schüsse verzeichnen. Auf der anderen Seite zeichnete sich Peters zwei Mal aus. In der 5.Spielminute die Führung für die Tschechen. Orsava (5.) kommt im Slot frei zum Schuss und der Puck landete im Kreuzeck. In der 8.Spielminute Hjalmarsson mit dem starken Antritt über rechts, der lässt liegen für Boivin, doch der Verteidiger scheiterte an Stepan. Die nächste Aktion gehörte wieder den Tschechen. Pesendorfer kommt zu spät, Peters verhinderte mit einem Big Save das 0:2. Dieser Treffer fiel in der 11.Spielminute. Abstimmungsprobleme bei den 99ers, Poppel (11.) bekommt den Puck perfekt serviert und hatte aus kurzer Distanz keine Probleme. Sekunden später der Anschlusstreffer. Zalewski mit der Übersicht und Kainz (12.) mit dem platzierten Schuss unter die Latte – 1:2. In der 15.Minute das erste Powerplay in diesem Spiel für die 99ers. Das Team von Headcoach Jens Gustafsson mit einem sehr starken Überzahlspiel, dass leider nicht belohnt wurde. Grafenthin, Martin und Hjalmarsson mit den Möglichkeiten. 1:31 vor dem Ende des ersten Abschnitt das 3:1. Die Tschechen mit dem schönen Pass und dem Abschluss bei 1 gegen 1. Allerdings hätte dieser Treffer wohl nicht zählen dürfen, da dieser einem klaren Abseits voraus ging. 28 Sekunden waren noch auf der Uhr, da musste Boivin wegen hohen Stocks vom Eis.

Die 99ers nahmen diese Strafe mit in das zweite Drittel und verteidigten stark. So blieb es beim 1:3. In der 25.Minute Alagic mit dem 1 auf 1, doch der Schuss zu zentral. Im direkten Gegenzug die Tschechen völlig alleine auf Peters, der Schlussmann der 99ers hielt seine Mannschaft weiter im Spiel. In der 27.Minute das nächste Unterzahlspiel für die 99ers. Die Schiedsrichter verhängten gleich gegen drei Spieler der 99ers eine Strafe, so war man fast 2 Minuten mit zwei Mann weniger auf dem Eis. Und man kassierte hier das 1:4. Die 99ers kamen in der 33.Minute zum zweiten Treffer. Mario Altmann mit dem Hammer von der linken Seite und die Scheibe zappelte im Netz. Das Team von Headcoach Jens Gustafsson in der 36.Minute mit einem weiteren Überzahlspiel. Die beste Möglichkeit hatte Gordon, dessen Schuss nur knapp am Tor vorbei ging. 12 Sekunden vor Drittelende bekamen die Grazer den Puck nicht weg und Nedomlel stocherte die Scheibe irgendwie ins Tor – 2:5.

Graz startete perfekt in den Schlussabschnitt, Kainz (43.) verkürzte auf 3:5. In der 49.Minute setzte sich Pesendorfer über links durch, sein Schuss streifte die Stange. Die 99ers machten nun Druck und erhielten ein weiteres Powerplay. Zanowski scheiterte in diesem Fall aus gut einem Meter. Kernberger mit dem Blueliner und die Tschechen hatten Glück.  Sajdl bereits geschlagen, doch die Scheibe geht nicht über die Linie. Anschließend ein Break-Away der Hausherren, Kernberger musste sich mit einem Foul behelfen und so das Team von Headcoach Gustafsson erneut in Unterzahl. Dieses Powerplay nutzte Mountfield zum 6:3. 8 Sekunden vor Spielende Andrew Gordon (60.PP) mit einem ansatzlosen Schuss zum 4:6 Endstand.

Pre-Season – Saison 2021/2022:
Mountfield HK (CZE) – Moser Medical Graz99ers 6:4 (3:1)(2:1)(1:2)
Torfolge:
1:0 Orsava (5.), 2:0 Poppel (11.), Kainz (12.), 3:1 Stohanzl (19.), 4:1 Cingel (29.PP), 4:2 Altmann (33.), 5:2 Nedomlel (40.), 5:3 Kainz (43.), 6:3 Cingel (54.PP), 6:4 Gordon (60.PP)

ring-sports.at
Presseaussendung Graz99ers

 

www.sport-bilder.at
MATHY UNIVERSAL