Der Gruppe Nord-Ost der neuen Ö Eishockey Liga kam das Privileg zuteil, die neue dritthöchste Spielklasse zu eröffnen. Der Wiener Eislauf-Verein setzte sich dabei Samstagabend gegen den UEHV „RAUCH Technology“ Traunsee-Sharks Gmunden 5:4 durch, der Kapfenberger SV EHC errang einen 5:3-Auswärtssieg beim EV Zeltweg Murtal Lions.

Die Wiener legten den Grundstein zum Sieg im Mitteldrittel. Nach 0:2-Rückstand in den ersten 20 Minuten, drehte man die Partie im zweiten Drittel komplett. Pospisil, Ehrenreich, Dilsky, Kotinsky und Schönauer stellten auf 5:2, Flatscher gelang kurz vor der Pause noch das 3:5 aus Sicht der Gäste.

Gmunden mühte sich im dritten Abschnitt ab, dem Spiel nochmals eine Wende zu geben, der Anschlusstreffer zum 4:5 durch Graf in der 58. Minute erfolgte allerdings zu spät.

Jubeln durfte auch Kapfenberg zum Auftakt. Gastgeber EV Zeltweg Murtal Lions zog alle Register zum Saisonstart, Licht- und Pyro-Show zum Spielereinlauf inklusive. Das erste Drittel zeigte, dass man sich auf Augenhöhe bewegte, mit vielen Chancen auf beiden Seiten. Eine 5:3-Überzahl ließen die Gastgeber ungenützt, gerieten dann zu Beginn des zweiten Drittel mit 0:1 in Rückstand. Trost erhöhte für die Gäste per Schlagschuss in der 29. Minute auf 2:0. Kurz vor der Pause sorgte Forcher noch für den 1:2 Anschlusstreffer.

1:25 Minuten nach Wiederbeginn war Schiechl zur Stelle und netzte zum 2:2 ein. Die Freude währte nicht lange, zwei Minuten später sorgte Hoppl für die neuerliche Führung der Gäste. IM Powerplay gelang Trost das 4:2, keine drei Minuten vor Spielende sorgte Pierre Graf mit dem 5:2 für die Vorentscheidung. Mateicka konnte mit dem 3:5 23 Sekunden vor Spielende nur noch Ergebniskosmetik betreiben.

Gilbert Kühn, Head Coach EV Zeltweg Murtal Lions: “Es war eigentlich alles angerichtet. Wir haben uns einiges vorgenommen. Am Ende hat sich einmal mehr bewahrheitet, was ich vor bereits dem Spiel gesagt habe: Es stehen sich zwei Mannschaften auf Augenhöhe gegenüber und die, die weniger Fehler macht, gewinnt auch die Partie. Kapfenberg hat heute weniger Fehler gemacht und sie waren im Powerplay einfach smarter und abgebrühter. Das hat heute den Unterschied ausgemacht.”

Kris Reinthaler, Head Coach Kapfenberger SV EHC: “Der Sieg war ganz wichtig. Ich bin sehr stolz auf die Mannschaft. Wir hatten doch einen sehr kleinen Kader heute, da uns einige Spieler kurzfrisitig krankheitsbedingt ausgefallen sind. Das war nicht einfach für das Team. Wohin die Reise in der ÖEL geht bleibt abzuwarten. Zum jetzigen Zeitpunkt ist es schwer, die Teams in den anderen Ligen einzuschätzen. Unser Ziel ist, unsere Divison zu gewinnen. Wenn der Grunddurchgang durchgespielt wurde, wird sich herauskristallisieren, wo die anderen Teams sind und wie stark sie sind.”

Pierre Graf, Kapfenberger SV EHC: “Das war ein Start nach Plan. Ich freu mich über meine zwei Tore, aber die gesamte Mannschaft hat ein gutes Spiel gemacht. Unser Ziel lautet: Wir wollen ins Finale kommen.”

  1. Runde Grunddurchgang ÖEL Gruppe Nord-Ost

Wiener Eislauf-Verein vs. UEHV „Rauch Technology“ Traunsee Sharks Gmunden 5:4 (0:2, 5:1, 0:1)
Sa., 02. Oktober 2021, 19:00 Uhr
Torschützen Wiener Eislauf-Verein: Pospisil (23:32, A1: Nador, A2: Pierron), Ehrenreich (29:35, A1: Marchhart, A2: Zandonella), Dilsky (31:17, A1: Pospisil, A2: Nador), Kotinsky (36:20, A1: Pospisil, A2: Nador), Schönauer (38:16, A1: Luggin)
Torschützen UEHV “Rauch Technology” Traunsee Sharks Gmunden: Flatscher (4:28), Klöckl (18:42, A1: Motil, A2: Flatscher), Flatscher (39:45, A1: Mayer, A2: Motil), Klöckl (57:39, A1: Motil, A2: Marton)

EV Zeltweg Murtal Lions vs. Kapfenberger SV EHC 3:5 (0:0, 1:2, 2:3)
Sa., 02. Oktober 2021, 20:00 Uhr
Torschützen EV Zeltweg Murtal Lions: Forscher (38:07, A1: Stuhlpfarrer, A2: Scherngell), Schiechl (41:25), Mateicka (59:37)
Torschützen Kapfenberger SV EHC: Graf (21:08, A1: Draschkowitz, A2: Hoppl), Trost (28:24, A1: Schulter), Hoppl (43:32, A1: Obergruber, A2: Trost), Trost (52:32, A1: Graf, A2: Stühlinger), Graf (57:11)

ring-sports.at
ÖEHV

BREAKING NEWS
  • 19. Oktober 2021
  • 19. Oktober 2021
  • 19. Oktober 2021
  • 19. Oktober 2021
  • 19. Oktober 2021
www.sport-bilder.at
MATHY UNIVERSAL
POPULÄRE BEITRÄGE:
  • 19. Oktober 2021
  • 19. Oktober 2021
  • 19. Oktober 2021
  • 19. Oktober 2021
  • 19. Oktober 2021

Der Gruppe Nord-Ost der neuen Ö Eishockey Liga kam das Privileg zuteil, die neue dritthöchste Spielklasse zu eröffnen. Der Wiener Eislauf-Verein setzte sich dabei Samstagabend gegen den UEHV „RAUCH Technology“ Traunsee-Sharks Gmunden 5:4 durch, der Kapfenberger SV EHC errang einen 5:3-Auswärtssieg beim EV Zeltweg Murtal Lions.

Die Wiener legten den Grundstein zum Sieg im Mitteldrittel. Nach 0:2-Rückstand in den ersten 20 Minuten, drehte man die Partie im zweiten Drittel komplett. Pospisil, Ehrenreich, Dilsky, Kotinsky und Schönauer stellten auf 5:2, Flatscher gelang kurz vor der Pause noch das 3:5 aus Sicht der Gäste.

Gmunden mühte sich im dritten Abschnitt ab, dem Spiel nochmals eine Wende zu geben, der Anschlusstreffer zum 4:5 durch Graf in der 58. Minute erfolgte allerdings zu spät.

Jubeln durfte auch Kapfenberg zum Auftakt. Gastgeber EV Zeltweg Murtal Lions zog alle Register zum Saisonstart, Licht- und Pyro-Show zum Spielereinlauf inklusive. Das erste Drittel zeigte, dass man sich auf Augenhöhe bewegte, mit vielen Chancen auf beiden Seiten. Eine 5:3-Überzahl ließen die Gastgeber ungenützt, gerieten dann zu Beginn des zweiten Drittel mit 0:1 in Rückstand. Trost erhöhte für die Gäste per Schlagschuss in der 29. Minute auf 2:0. Kurz vor der Pause sorgte Forcher noch für den 1:2 Anschlusstreffer.

1:25 Minuten nach Wiederbeginn war Schiechl zur Stelle und netzte zum 2:2 ein. Die Freude währte nicht lange, zwei Minuten später sorgte Hoppl für die neuerliche Führung der Gäste. IM Powerplay gelang Trost das 4:2, keine drei Minuten vor Spielende sorgte Pierre Graf mit dem 5:2 für die Vorentscheidung. Mateicka konnte mit dem 3:5 23 Sekunden vor Spielende nur noch Ergebniskosmetik betreiben.

Gilbert Kühn, Head Coach EV Zeltweg Murtal Lions: “Es war eigentlich alles angerichtet. Wir haben uns einiges vorgenommen. Am Ende hat sich einmal mehr bewahrheitet, was ich vor bereits dem Spiel gesagt habe: Es stehen sich zwei Mannschaften auf Augenhöhe gegenüber und die, die weniger Fehler macht, gewinnt auch die Partie. Kapfenberg hat heute weniger Fehler gemacht und sie waren im Powerplay einfach smarter und abgebrühter. Das hat heute den Unterschied ausgemacht.”

Kris Reinthaler, Head Coach Kapfenberger SV EHC: “Der Sieg war ganz wichtig. Ich bin sehr stolz auf die Mannschaft. Wir hatten doch einen sehr kleinen Kader heute, da uns einige Spieler kurzfrisitig krankheitsbedingt ausgefallen sind. Das war nicht einfach für das Team. Wohin die Reise in der ÖEL geht bleibt abzuwarten. Zum jetzigen Zeitpunkt ist es schwer, die Teams in den anderen Ligen einzuschätzen. Unser Ziel ist, unsere Divison zu gewinnen. Wenn der Grunddurchgang durchgespielt wurde, wird sich herauskristallisieren, wo die anderen Teams sind und wie stark sie sind.”

Pierre Graf, Kapfenberger SV EHC: “Das war ein Start nach Plan. Ich freu mich über meine zwei Tore, aber die gesamte Mannschaft hat ein gutes Spiel gemacht. Unser Ziel lautet: Wir wollen ins Finale kommen.”

  1. Runde Grunddurchgang ÖEL Gruppe Nord-Ost

Wiener Eislauf-Verein vs. UEHV „Rauch Technology“ Traunsee Sharks Gmunden 5:4 (0:2, 5:1, 0:1)
Sa., 02. Oktober 2021, 19:00 Uhr
Torschützen Wiener Eislauf-Verein: Pospisil (23:32, A1: Nador, A2: Pierron), Ehrenreich (29:35, A1: Marchhart, A2: Zandonella), Dilsky (31:17, A1: Pospisil, A2: Nador), Kotinsky (36:20, A1: Pospisil, A2: Nador), Schönauer (38:16, A1: Luggin)
Torschützen UEHV “Rauch Technology” Traunsee Sharks Gmunden: Flatscher (4:28), Klöckl (18:42, A1: Motil, A2: Flatscher), Flatscher (39:45, A1: Mayer, A2: Motil), Klöckl (57:39, A1: Motil, A2: Marton)

EV Zeltweg Murtal Lions vs. Kapfenberger SV EHC 3:5 (0:0, 1:2, 2:3)
Sa., 02. Oktober 2021, 20:00 Uhr
Torschützen EV Zeltweg Murtal Lions: Forscher (38:07, A1: Stuhlpfarrer, A2: Scherngell), Schiechl (41:25), Mateicka (59:37)
Torschützen Kapfenberger SV EHC: Graf (21:08, A1: Draschkowitz, A2: Hoppl), Trost (28:24, A1: Schulter), Hoppl (43:32, A1: Obergruber, A2: Trost), Trost (52:32, A1: Graf, A2: Stühlinger), Graf (57:11)

ring-sports.at
ÖEHV

www.sport-bilder.at
MATHY UNIVERSAL