Die österreichische Nationalmannschaft der Herren musste sich im ersten von zwei Länderspielen der Slowakei knapp mit 1:3 geschlagen geben. Den österreichischen Treffer steuerte Kapitän Peter Schneider bei.


Im fünften Länderspiel des Frühjahres zeigte die österreichische Nationalmannschaft die bisher beste Leistung. Gegen die Slowakei, die in drei Wochen die IIHF Weltmeisterschaft Top Division bestreiten wird, unterlag Österreich in Piestany knapp mit 1:3. Auch wenn die Slowaken das Spiel in der Hand hatten, hielten die Österreicher mit einem mutigen und frechen Stil kämpferisch dagegen.


Die erste gute Chance in dieser Partie hatte Verteidiger Kilian Zündel, der von der Strafbank kommend allein vor dem slowakischen Torhüter scheiterte. Auf der Gegenseite hatten die Österreicher auch das Glück auf ihrer Seite, als kurz vor der ersten Pause ein Schuss von der Stange zurückprallte.


Auch im zweiten Abschnitt fanden die Österreicher zunächst die bessere Möglichkeit vor, als Tim Harnisch nach einem schnellen Konter am Tor vorbeischoss. Praktisch im Gegenzug fiel der slowakische Führungstreffer, die Hausherren verwerteten ihr viertes Überzahlspiel zum 1:0. Trotz zahlreicher weiterer Torchancen und eines starken Torhüters David Kickert blieb es nach 40 Minuten bei diesem Zwischenstand.
In den dritten Spielabschnitt starteten die Österreicher fulminant: Marco Richter spielte aus dem eigenen Drittel den langen Pass auf Peter Schneider, der vom Bullykreis ins Kreuzeck abschloss und am Ende auch zum besten österreichischen Spieler gewählt wurde. Durch den Ausgleichstreffer kamen die Österreicher besser ins Spiel, leisteten sich aber in den Schlussminuten einen entscheidenden Fehler. Im eigenen Überzahlspiel musste Dominic Hackl die „Notbremse“ ziehen, den verhängten Penalty versenkten die Slowaken zur Vorentscheidung. Etwas mehr als eine Minute später fiel noch das 3:1 zum Endstand.


„Mit der kämpferischen Leistung und dem Teamspirit bin ich sehr zufrieden. Die Mannschaft hat taktisch alles umgesetzt, was wir besprochen haben“, sagte Teamchef Roger Bader. „Dass die Slowakei mehr Torchancen hat als wir, ist normal. Wir haben aber wieder eine Steigerung hingelegt, es war beeindruckend wie diese junge Mannschaft bis zum Schluss gekämpft hat. Der Einsatz hat gestimmt.“

A-Nationalmannschaft Herren

01.05.2021, 20:15 Uhr: Slowakei – Österreich 3:1 (0:0,1:0,2:1)
Tore: Hrivik (27./PP), Holesinsky (52./SH, Penalty), Roman (53.) bzw. Schneider (41.) Strafminuten: 8 bzw. 12

ring-sports.at / Presseaussendung ÖEHV

BREAKING NEWS

  • 4. Dezember 2021
  • 4. Dezember 2021
  • 4. Dezember 2021
  • 4. Dezember 2021
  • 4. Dezember 2021
www.sport-bilder.at
MATHY UNIVERSAL
POPULÄRE BEITRÄGE:
  • 4. Dezember 2021
  • 4. Dezember 2021
  • 4. Dezember 2021
  • 4. Dezember 2021
  • 4. Dezember 2021

Die österreichische Nationalmannschaft der Herren musste sich im ersten von zwei Länderspielen der Slowakei knapp mit 1:3 geschlagen geben. Den österreichischen Treffer steuerte Kapitän Peter Schneider bei.


Im fünften Länderspiel des Frühjahres zeigte die österreichische Nationalmannschaft die bisher beste Leistung. Gegen die Slowakei, die in drei Wochen die IIHF Weltmeisterschaft Top Division bestreiten wird, unterlag Österreich in Piestany knapp mit 1:3. Auch wenn die Slowaken das Spiel in der Hand hatten, hielten die Österreicher mit einem mutigen und frechen Stil kämpferisch dagegen.


Die erste gute Chance in dieser Partie hatte Verteidiger Kilian Zündel, der von der Strafbank kommend allein vor dem slowakischen Torhüter scheiterte. Auf der Gegenseite hatten die Österreicher auch das Glück auf ihrer Seite, als kurz vor der ersten Pause ein Schuss von der Stange zurückprallte.


Auch im zweiten Abschnitt fanden die Österreicher zunächst die bessere Möglichkeit vor, als Tim Harnisch nach einem schnellen Konter am Tor vorbeischoss. Praktisch im Gegenzug fiel der slowakische Führungstreffer, die Hausherren verwerteten ihr viertes Überzahlspiel zum 1:0. Trotz zahlreicher weiterer Torchancen und eines starken Torhüters David Kickert blieb es nach 40 Minuten bei diesem Zwischenstand.
In den dritten Spielabschnitt starteten die Österreicher fulminant: Marco Richter spielte aus dem eigenen Drittel den langen Pass auf Peter Schneider, der vom Bullykreis ins Kreuzeck abschloss und am Ende auch zum besten österreichischen Spieler gewählt wurde. Durch den Ausgleichstreffer kamen die Österreicher besser ins Spiel, leisteten sich aber in den Schlussminuten einen entscheidenden Fehler. Im eigenen Überzahlspiel musste Dominic Hackl die „Notbremse“ ziehen, den verhängten Penalty versenkten die Slowaken zur Vorentscheidung. Etwas mehr als eine Minute später fiel noch das 3:1 zum Endstand.


„Mit der kämpferischen Leistung und dem Teamspirit bin ich sehr zufrieden. Die Mannschaft hat taktisch alles umgesetzt, was wir besprochen haben“, sagte Teamchef Roger Bader. „Dass die Slowakei mehr Torchancen hat als wir, ist normal. Wir haben aber wieder eine Steigerung hingelegt, es war beeindruckend wie diese junge Mannschaft bis zum Schluss gekämpft hat. Der Einsatz hat gestimmt.“

A-Nationalmannschaft Herren

01.05.2021, 20:15 Uhr: Slowakei – Österreich 3:1 (0:0,1:0,2:1)
Tore: Hrivik (27./PP), Holesinsky (52./SH, Penalty), Roman (53.) bzw. Schneider (41.) Strafminuten: 8 bzw. 12

ring-sports.at / Presseaussendung ÖEHV

www.sport-bilder.at
MATHY UNIVERSAL