Mit der österreichischen U16-Meisterschaft startet der Ligabetrieb des Österreichischen Eishockeyverbandes an diesem Wochenende. Nach Bundesliga und Bundesliga 2 nimmt bei den Damen auch eine Bundesliga 3 den Ligabetrieb auf.
Die Auslosung für die österreichische U16-Staatsmeisterschaft wurde von der Geschäftsstelle des Österreichischen Eishockeyverbandes nach einer virtuellen Nachwuchssitzung mit den teilnehmenden Vereinen durchgeführt. Als Starttermin für den Grunddurchgang ist der 12. September mit einem Doppelwochenende vorgesehen.
In der ersten Meisterschaftsphase bis 13. Dezember stehen bei einer einfachen Hin- und
Rückrunde 22 Spieltage auf dem Programm. Danach erfolgt die Teilung in zwei Platzierungsgruppen (Positionen eins bis sechs bzw. sieben bis elf), die sich die Setzliste für das nachfolgende Play-off ausspielen. Viertelfinale und Halbfinale gehen im „Best of Three“ über die Bühne, die Entscheidung über den Meister fällt im „Best of Five“.
Der EC-KAC, letzter U16-Meister vor der wegen der Covid-19-Pandemie abgesagten Saison
2019/20, hat nicht für die neue Saison gemeldet. Einige Spieler des EC-KAC dieses Jahrgangs werden in der Spielgemeinschaft HTC/VST Black Bulls an der U16-Meisterschaft teilnehmen. In der österreichischen U14- und U12-Meisterschaft wird der Puck zwei Wochen später am 26. und 27.September eingeworfen. Der U11-Bewerb wird im Format „Querfeld“ gespielt und hat insgesamt 22 teilnehmende Mannschaften.
Während der Supercup der European Women’s Hockey League (EWHL) mit den österreichischen Vereinen EHV Sabres Wien und DEC Salzburg Eagles ebenfalls am 12. September beginnt, startet der reguläre Spielbetrieb in der EWHL, an der aus österreichischer Sicht auch die KEHV
Lakers teilnehmen, am 26. September. Die österreichischen Bundesligen der Damen, die heuer erstmals auch eine dritte Leistungsstufe beinhalten wird, nehmen den Betrieb im Oktober auf.

Presseaussendung ÖEHV

ring-sports.at