Die bet-at-home ICE Hockey League steht in den Startlöchern. Wie die Jahre zuvor gibt es auch in diesem Jahr eine Kaderbewertung von RING SPORTS. Neben der Bewertung der Redaktion, haben auch die Fans bei uns die Möglichkeit, die jeweiligen Kader der ICE-Klubs im Anschluss einzuschätzen. Ring Sports vergibt höchstens 15 Sterne (5 Sterne pro Kategorie möglich).

Für den HC Orli Znojmo ist es heuer eine Rückkehr in der “bet-at-home ICE Hockey League”. Die Tschechen haben aufgrund der Pandemie eine Saison ausgelassen, da auch der finanzielle Background von der Stadt und Sponsoren gefehlt hat. Nun erfolgte der Wiedereinstieg in die Liga und man wird viele bekannte Gesichter sehen. Doch wie hoch fliegen die Adler aus Znojmo in der ICE?

Aktueller Kader: Hier findet IHR den aktuellen Kader vom HC Orli Znojmo sowie alle Transfers in der Off-Season.

Der Coach

Eigentlich sollte Miroslav Frycer die Adler in die neue Saison führen, nur leider verstarb der Headcoach (hier zum Nachlesen). Die Verantwortlichen von Znojmo entschieden sich dann für Jiri Beroun. Der 41-Jährige war jahrelanger Kapitän der Adler und bereits in den letzten beiden Jahren als Assistant-Coach bei Znojmo tätig. Er genießt derzeit dass volle Vertrauen des Klubs. Heuer darf er sich also erstmals als Headcoach hinter der Bande beweisen.

Die Torhüter: 

Bild: fodo.media/Dostal

Auf der Torhüterposition setzt man wieder auf den 23-Jährigen Dominik Groh und den 30-Jährigen Pavel Kantor. Zweitgenannter kommt vom HC Dynamo Pardubice bzw. HC Stadion Vrchlabi  nach Znojmo. In der zweiten Liga Tschechiens kam Kantor in der abgelaufenen Saison in 2 Spielen auf eine Savepercentage von 93%, bei Pardubice waren es in 21 Spielen immerhin 90,6%. So richtig durchsetzen konnte sich Kantor bei seinen Klubs allerdings nie. Der zweite Goalie ist Dominik Groh. Der Goalie verfügt über EBEL-Erfahrung, zeigte in der Saison 2019/2020 mit einer Fangquote von 91% durchaus sein Potential. Trotzdem könnte vor allem die Torhüter-Position eine Schwachstelle der Tschechen aufweisen. Es würde nicht verwundern, sollten die Tschechen im Laufe der Saison hier noch einmal nachrüsten.

Die Verteidiger – Player to Watch: Jordon Southorn

Der HC Orli Znojmo setzt in der Abwehr heuer insgesamt auf vier Legionäre. Mit Jan Bartko, Filip Haman, Adam Sedlak und Dominik Tejnor komplettieren vier Einheimische die Defensive. Auf Seiten der Imports nahm man Ex-Bratislava-Spieler Ryan Culkin sowie mit Connor Walters und David Stransky zwei eher unbekannt Cracks unter Vertrag. Culkin gilt als solider Defender, der 27-Jährige kam auf 4 Tore und 9 Assists. Der 24-Jährige Walters spielte bei der Brock University und Stransky wurde von Znojmo selbst in der abgelaufenen Saison in die zweite slowakische Liga verliehen.

Interessant ist aber auf alle Fälle die Verpflichtung von Jordon Southorn. Der 31-jährige Kanadier verfügt über viel Erfahrung, spielte unter anderem in der AHL und KHL. In den letzten beiden Jahren war Southorn in der Slowakei aktiv, sammelte als Defender 88 Punkte. Southorn könnte also ein wichtiges Puzzle in der Verteidigung der Adler werden.

Der Sturm – Player to Watch: Hunter Fejes

Bild: 99ers/Grundauer

Das Prunkstück in Znojmo bildet sicher die Offensive. Mit Filip Ahl (Bratislava Capitals), Hunter Fejes (Ex-Graz99ers und Linz) und Anthony Luciani (Dornbirn) konnte man sich gut verstärken. Ahl konnte in Bratislava durchaus überzeugen, brachte es auf 8 Tore und 21 Assists. Ein wichtiger Faktor ist die Rückkehr von Topscorer Luciani, der Dornbirn wieder den Rücken kehrte und wieder in Tschechien seine Unterschrift unter den Vertrag setzte. Abgerundet wird der Kader mit 8 Cracks aus Tschechien, sowie Kakub Köver und den heutigen Neuzugang Josh Brittain (hier zum Nachlesen).

Mit Hunter Fejes konnten die Adler eine weitere, interessante Verpflichtung tätigen. Fejes gehört definitiv zu einem der besten Stürmer der Liga. Er kann sehr gut Eislaufen und ist vor allem im Unterzahlspiel eine Waffe. Abseits davon kann Fejes aber auch Probleme machen, sollte er sich innerhalb der Mannschaft nicht wohl fühlen. Aus diesem Grund verließ Fejes in der abgelaufenen Saison auch die Grazer. Der Angreifer sucht meist den Alleingang, auch das kann sich in weiterer Folge als Problem herausstellen. Grundsätzlich aber eine tolle Verpflichtung, sollte sich Hunter Fejes gut in Tschechien einleben.

 
BEWERTUNG RING SPORTS:
 
Torhüter
Verteidigung
Stürmer
Durchschnitt:
.
 
Was sagen die Fans? Wo seht ihr die Mannschaft vom HC Orli Znojmo? 
 

Welchen Platz belegen die Adler aus Znojmo nach dem Grunddurchgang?

View Results

Loading ... Loading ...
 
Bisherige Bewertungen:
1. Villacher SV              – 9,0 von 15 Sternen
2. HC Innsbruck            – 8,0 von 15 Sternen
3. HC Orli Znojmo        – 6,5 von 15 Sternen
4. Olimpija Ljubljana  – 3,5 von 15 Sternen
 
 
 

 

 
 
 
BREAKING NEWS

  • 22. Oktober 2021
  • 22. Oktober 2021
  • 22. Oktober 2021
  • 22. Oktober 2021
  • 21. Oktober 2021
www.sport-bilder.at
MATHY UNIVERSAL
POPULÄRE BEITRÄGE:
  • 22. Oktober 2021
  • 22. Oktober 2021
  • 22. Oktober 2021
  • 22. Oktober 2021
  • 21. Oktober 2021

Die bet-at-home ICE Hockey League steht in den Startlöchern. Wie die Jahre zuvor gibt es auch in diesem Jahr eine Kaderbewertung von RING SPORTS. Neben der Bewertung der Redaktion, haben auch die Fans bei uns die Möglichkeit, die jeweiligen Kader der ICE-Klubs im Anschluss einzuschätzen. Ring Sports vergibt höchstens 15 Sterne (5 Sterne pro Kategorie möglich).

Für den HC Orli Znojmo ist es heuer eine Rückkehr in der “bet-at-home ICE Hockey League”. Die Tschechen haben aufgrund der Pandemie eine Saison ausgelassen, da auch der finanzielle Background von der Stadt und Sponsoren gefehlt hat. Nun erfolgte der Wiedereinstieg in die Liga und man wird viele bekannte Gesichter sehen. Doch wie hoch fliegen die Adler aus Znojmo in der ICE?

Aktueller Kader: Hier findet IHR den aktuellen Kader vom HC Orli Znojmo sowie alle Transfers in der Off-Season.

Der Coach

Eigentlich sollte Miroslav Frycer die Adler in die neue Saison führen, nur leider verstarb der Headcoach (hier zum Nachlesen). Die Verantwortlichen von Znojmo entschieden sich dann für Jiri Beroun. Der 41-Jährige war jahrelanger Kapitän der Adler und bereits in den letzten beiden Jahren als Assistant-Coach bei Znojmo tätig. Er genießt derzeit dass volle Vertrauen des Klubs. Heuer darf er sich also erstmals als Headcoach hinter der Bande beweisen.

Die Torhüter: 

Bild: fodo.media/Dostal

Auf der Torhüterposition setzt man wieder auf den 23-Jährigen Dominik Groh und den 30-Jährigen Pavel Kantor. Zweitgenannter kommt vom HC Dynamo Pardubice bzw. HC Stadion Vrchlabi  nach Znojmo. In der zweiten Liga Tschechiens kam Kantor in der abgelaufenen Saison in 2 Spielen auf eine Savepercentage von 93%, bei Pardubice waren es in 21 Spielen immerhin 90,6%. So richtig durchsetzen konnte sich Kantor bei seinen Klubs allerdings nie. Der zweite Goalie ist Dominik Groh. Der Goalie verfügt über EBEL-Erfahrung, zeigte in der Saison 2019/2020 mit einer Fangquote von 91% durchaus sein Potential. Trotzdem könnte vor allem die Torhüter-Position eine Schwachstelle der Tschechen aufweisen. Es würde nicht verwundern, sollten die Tschechen im Laufe der Saison hier noch einmal nachrüsten.

Die Verteidiger – Player to Watch: Jordon Southorn

Der HC Orli Znojmo setzt in der Abwehr heuer insgesamt auf vier Legionäre. Mit Jan Bartko, Filip Haman, Adam Sedlak und Dominik Tejnor komplettieren vier Einheimische die Defensive. Auf Seiten der Imports nahm man Ex-Bratislava-Spieler Ryan Culkin sowie mit Connor Walters und David Stransky zwei eher unbekannt Cracks unter Vertrag. Culkin gilt als solider Defender, der 27-Jährige kam auf 4 Tore und 9 Assists. Der 24-Jährige Walters spielte bei der Brock University und Stransky wurde von Znojmo selbst in der abgelaufenen Saison in die zweite slowakische Liga verliehen.

Interessant ist aber auf alle Fälle die Verpflichtung von Jordon Southorn. Der 31-jährige Kanadier verfügt über viel Erfahrung, spielte unter anderem in der AHL und KHL. In den letzten beiden Jahren war Southorn in der Slowakei aktiv, sammelte als Defender 88 Punkte. Southorn könnte also ein wichtiges Puzzle in der Verteidigung der Adler werden.

Der Sturm – Player to Watch: Hunter Fejes

Bild: 99ers/Grundauer

Das Prunkstück in Znojmo bildet sicher die Offensive. Mit Filip Ahl (Bratislava Capitals), Hunter Fejes (Ex-Graz99ers und Linz) und Anthony Luciani (Dornbirn) konnte man sich gut verstärken. Ahl konnte in Bratislava durchaus überzeugen, brachte es auf 8 Tore und 21 Assists. Ein wichtiger Faktor ist die Rückkehr von Topscorer Luciani, der Dornbirn wieder den Rücken kehrte und wieder in Tschechien seine Unterschrift unter den Vertrag setzte. Abgerundet wird der Kader mit 8 Cracks aus Tschechien, sowie Kakub Köver und den heutigen Neuzugang Josh Brittain (hier zum Nachlesen).

Mit Hunter Fejes konnten die Adler eine weitere, interessante Verpflichtung tätigen. Fejes gehört definitiv zu einem der besten Stürmer der Liga. Er kann sehr gut Eislaufen und ist vor allem im Unterzahlspiel eine Waffe. Abseits davon kann Fejes aber auch Probleme machen, sollte er sich innerhalb der Mannschaft nicht wohl fühlen. Aus diesem Grund verließ Fejes in der abgelaufenen Saison auch die Grazer. Der Angreifer sucht meist den Alleingang, auch das kann sich in weiterer Folge als Problem herausstellen. Grundsätzlich aber eine tolle Verpflichtung, sollte sich Hunter Fejes gut in Tschechien einleben.

 
BEWERTUNG RING SPORTS:
 
Torhüter
Verteidigung
Stürmer
Durchschnitt:
.
 
Was sagen die Fans? Wo seht ihr die Mannschaft vom HC Orli Znojmo? 
 

Welchen Platz belegen die Adler aus Znojmo nach dem Grunddurchgang?

View Results

Loading ... Loading ...
 
Bisherige Bewertungen:
1. Villacher SV              – 9,0 von 15 Sternen
2. HC Innsbruck            – 8,0 von 15 Sternen
3. HC Orli Znojmo        – 6,5 von 15 Sternen
4. Olimpija Ljubljana  – 3,5 von 15 Sternen
 
 
 

 

 
 
 
www.sport-bilder.at
MATHY UNIVERSAL