Die bet-at-home ICE Hockey League steht in den Startlöchern. Wie die Jahre zuvor gibt es auch in diesem Jahr eine Kaderbewertung von RING SPORTS. Neben der Bewertung der Redaktion, haben auch die Fans bei uns die Möglichkeit, die jeweiligen Kader der ICE-Klubs im Anschluss einzuschätzen. Ring Sports vergibt höchstens 15 Sterne (5 Sterne pro Kategorie möglich).

In der abgelaufenen Saison ist es bei den Black Wings drunter und drüber gegangen. Zunächst die Differenzen zwischen Ex-Manager Christian Perthaler und mittlerweile Ex-GM Peter Freunschlag, dann die Problematik mit den Fanclubs und Fans sowie die ganzen Gerichtsverhandlungen bzgl. offener Gehälter. Das hat sich letztendlich auch sportlich bemerkbar gemacht. Im Sommer wurde jedoch ordentlich aufgerüstet und die Black Wings wollen wieder voll durchstarten.

Aktueller Kader: Hier findet IHR den aktuellen Kader von den Black Wings Linz sowie alle Transfers in der Off-Season.

Head Coach Dan Ceman (Steinbach Black Wings 1992) Black Wings Linz vs Hydro Fehervar AV 19, Eishockey, Bet at Home ICE Hockey League. Bild: Black Wings

Der Coach: Dan Ceman kam vergangenes Jahr mit vielen Vorschusslorbeeren nach Villach. Er wurde 2x in Dänemark und 2018/19 in der Slowakei mit Banska Bystrica Meister. Beim VSV hat es jedoch nicht so richtig gepasst und Ceman wurde am 5.12.2020 bei den Adlern entlassen. Nur wenige Tage später, am 24.12.2020 wurde er bei den Black Wings als Ersatz für den Entlassenen Pierre Beaulieu vorgestellt. Mit dem 48-Jährigen Kanadier hinter der Bande ging es dann auch etwas bergauf – in der Qualifikationsrunde scheiterte Ceman mit den Black Wings nur ganz knapp. Trotz 7 Siegen aus 10 Spielen reichte es nicht für das Playoff – der punktegleiche rutschte in die Post-Season.  Neben Dan Ceman stehen auch weiterhin Jürgen Penker und Mark Szücs als Assistant Coaches zur Seite.

Die Torhüter: 

Coreau_LinzAlles neu zwischen den Pfosten bei den Black Wings. David Kickert verließ noch während der letzten Saison den Klub und wechselte in die DEL. Auch für den Slowenen Luka Gracnar gab es in Linz keinen neuen Vertrag mehr. Eigentlich sollte das Tormann-Duo Jussi Rynnäs und Thomas Höneckl heißen, doch aufgrund einer Verletzung und dem anschließenden Karriereende des Finnen musste GM Gregor Baumgartner reagieren und sicherte sich die Dienste von Jared Coreau (Ex-Bratislava Capitals). Die Slowaken holten den großgewachsenen Goalkeeper während der letzten Saison erstmals nach Europa und Coreau war ein solider Rückhalt. Davor verbrachte der 29-Jährige den Großteil seiner Karriere in der AHL, wo er 2016/17 mit den Grand Rapids Griffins auch den Calder Cup gewann. Ebenfalls hat der Kanadier 21 NHL-Spiele auf seiner Visitenkarte stehen. Neben Coreau ist auch Thomas Höneckl neu bei den Black Wings. Der 31-Jährige geht in seine 15. Saison in der EBEL/ICEHL und hat jede Menge Erfahrung. Nach Salzburg, Villach, Graz und Dornbirn sind die Black Wings sein fünfter Standort in Österreich. Höneckl gilt als mehr als solider Backup, der bereits 176 Grunddurchgangsspiele (Savepercentage 90,2%) zwischen den Pfosten stand.

Die Verteidiger – Player to Watch: Blaz Gregorc 

2021-02-07, Sport, Ice Hockey, Austria, Linz, LinzAG Eis Arena,
Black Wings 1992 – HCB Südtirol Alperia Bozen;
photo: (c) Hannes Draxler, picture shows: Black Wings #74 ROACH Josh

Ganze 7 Legionäre wurden vergangene Saison insgesamt in der Defensive eingesetzt. Die Rückkehrer Marc-Andre Dorion und Sebastien Piche konnten nicht an ihre Leistungen anknüpfen und wurden deshalb nicht mehr verlängert. Weiters nicht mehr im Kader zu finden sind Charles-David Beaudoin, Oskars Bartulis, Moritz Matzka und Jonas Kail. Dafür konnten sich die Linzer die Dienste der beiden Teamspieler Ramon Schnetzer und Raphael Wolf sichern. Für Wolf ist es eine Rückkehr nach Oberösterreich – aber der baumlange Verteidiger hat sich im Länderspiel gegen Italien verletzt und fehlt den Linzern noch etwas länger. Als Ersatz wurde David Maier vom KAC ausgeliehen. Neu in Linz sind Chris Rumble, Maxim Lamarche und Blaz Gregorc. Rumble hat bereits 3 Jahre DEL auf dem Buckel und vergangenes Jahr verteidigte er in Norwegen für die Stavanger Oilers. Mit Maxim Lamarche holte man sich einen Verteidiger aus der französischen Liga (Rouen), der vor allem in der Defensive mit seiner Größe (191cm/99kg) für Stabilität sorgen soll. Last but not least – Meisterverteidiger Blaz Gregorc. Der KAC entschied sich gegen eine Verlängerung seines Vertrages, da mit Paul Postma und David Fischer geplant wurde. Diese Chance nutzten die Verantwortlichen der Linzer und holten den Slowenen in die Stahlstadt. Der 31-Jährige hatte maßgeblichen Anteil am Meistertitel der Rotjacken. Als einziger Legionär stabilisierte Gregorc die Defensive und setzte auch offensiv Akzente. In 15 Playoffspielen scorte der Routinier 9 Punkte (4/5) und hatte eine +8 in der Plus/Minus- Wertung. Davor war der slowenische Nationalspieler auch in Schweden, Dänemark und sieben Saisonen in der höchsten tsechischen Liga im Einsatz und hat genug Erfahrung gesammelt.

Die Abwehr komplettieren Josh Roach, Gerd Kragl und Laurin Müller. Alles in allem hat man sich in der Defensive recht gut aufgestellt.

 

Die Stürmer – Player to Watch: Rafael Rotter

Bild: fodo.media/Dostal

Auch im Angriff sind einige Akteure in Linz geblieben. Aber es gab auch einige Spieler die im Sommer den Verein verlassen mussten – so bekamen Hytönen, Karppinen, Meija, Yan, Leiler, Rosenberger und Zusevics kein neues Arbeitspapier ausgestellt.

Die beiden Topstürmer Lebler und Umicevic gehen weiter in Oberösterreich auf Torejagd. Auch Pelletier, Kristler, Gaffal, Brucker, Freunschlag, Mitsch, Bretschneider, Lahoda und Pusnik stürmen weiter für die Black Wings. Neu zum Team von Dan Ceman stoßen Emilio Romig, Kai Kantola (der aktuell an einer Verletzung laboriert), Andris Dzerins und Rafael Rotter. Mit Emilio Romig hat man sich die Dienste eines begehrten Cracks sichern können – er hat bereits bei den Vienna Capitals und den Dornbirn Bulldogs starke Leistungen gezeigt. Kai Kantola war die letzten 11 Jahre in Finnland tätig und hat dort 594 Spiele in der höchsten Klasse absolviert – 286 Punkte stehen zu Buche. Die letzten 4 Jahre war er bei KaiPa Assistant Captain, das spricht für seine Führungsqualitäten. Andris Dzerins verbrachte die letzten 12 Jahre in der KHL und der Extraliga in Tschechien. In 10 Saisonen für Dinamo Riga (KHL) absolvierte der Center 397 Spiele (99 Punkte). Der lettische Teamspieler ist als Mittelstürmer für die erste Linie vorgesehen. Ein wahrer Transfercoup ist den Verantwortlichen mit der Verpflichtung von Rafael Rotter gelungen. Das Wiener Urgestein konnte sich bei den Caps über keine weitere Zusammenarbeit einigen – und so schlugen die Linzer zu und zündeten die Transferbombe. Der 34-Jährige spielte seit der Saison 2008/09 ausnahmslos für seinen Heimatklub. 632 Spiele in der EBEL/ICEHL hat der Rechtsschütze auf seinem Buckel und scorte dabei starke 501 Punkte. Die letzten Saisonen war der Edeltechniker allerdings mehr auf der Verletztenliste als auf dem Eis. Bleibt Rotter fit, ist er auf alle Fälle eine große Verstärkung für die Stahlstädter.

 

BEWERTUNG RING SPORTS:
 
Torhüter
Verteidigung
Stürmer
Durchschnitt:
.
 
Was sagen die Fans? Wo seht ihr die Mannschaft der Black Wings Linz? 
 

Welchen Platz belegen die Black Wings nach dem Grunddurchgang?

View Results

Loading ... Loading ...
 
Bisherige Bewertungen:
1. HCB Südtirol              – 12 von 15 Sternen
2. Red Bull Salzburg     – 11,5 von 15 Sternen
3. Black Wings Linz      – 10 von 15 Sternen
4. Fehervar AV19.         –  9,5 von 15 Sternen
5. Graz99ers                 –  9,0 von 15 Sternen
5. Villacher SV             –  9,0 von 15 Sternen
7. Dornbirn Bulldogs    –  8,5 von 15 Sternen
8. HC Innsbruck           –   8,0 von 15 Sternen
8. Bratislava Capitals.  –   8,0 von 15 Sternen
10. HC Orli Znojmo        –   6,5 von 15 Sternen
11. Olimpija Ljubljana  –  3,5 von 15 Sternen
 
 
 

 

 
 
 

 

BREAKING NEWS

  • 16. September 2021
  • 16. September 2021
  • 16. September 2021
  • 16. September 2021
  • 16. September 2021
POPULÄRE BEITRÄGE:
  • 16. September 2021
  • 16. September 2021
  • 16. September 2021
  • 16. September 2021
  • 16. September 2021

 

Die bet-at-home ICE Hockey League steht in den Startlöchern. Wie die Jahre zuvor gibt es auch in diesem Jahr eine Kaderbewertung von RING SPORTS. Neben der Bewertung der Redaktion, haben auch die Fans bei uns die Möglichkeit, die jeweiligen Kader der ICE-Klubs im Anschluss einzuschätzen. Ring Sports vergibt höchstens 15 Sterne (5 Sterne pro Kategorie möglich).

In der abgelaufenen Saison ist es bei den Black Wings drunter und drüber gegangen. Zunächst die Differenzen zwischen Ex-Manager Christian Perthaler und mittlerweile Ex-GM Peter Freunschlag, dann die Problematik mit den Fanclubs und Fans sowie die ganzen Gerichtsverhandlungen bzgl. offener Gehälter. Das hat sich letztendlich auch sportlich bemerkbar gemacht. Im Sommer wurde jedoch ordentlich aufgerüstet und die Black Wings wollen wieder voll durchstarten.

Aktueller Kader: Hier findet IHR den aktuellen Kader von den Black Wings Linz sowie alle Transfers in der Off-Season.

Head Coach Dan Ceman (Steinbach Black Wings 1992) Black Wings Linz vs Hydro Fehervar AV 19, Eishockey, Bet at Home ICE Hockey League. Bild: Black Wings

Der Coach: Dan Ceman kam vergangenes Jahr mit vielen Vorschusslorbeeren nach Villach. Er wurde 2x in Dänemark und 2018/19 in der Slowakei mit Banska Bystrica Meister. Beim VSV hat es jedoch nicht so richtig gepasst und Ceman wurde am 5.12.2020 bei den Adlern entlassen. Nur wenige Tage später, am 24.12.2020 wurde er bei den Black Wings als Ersatz für den Entlassenen Pierre Beaulieu vorgestellt. Mit dem 48-Jährigen Kanadier hinter der Bande ging es dann auch etwas bergauf – in der Qualifikationsrunde scheiterte Ceman mit den Black Wings nur ganz knapp. Trotz 7 Siegen aus 10 Spielen reichte es nicht für das Playoff – der punktegleiche rutschte in die Post-Season.  Neben Dan Ceman stehen auch weiterhin Jürgen Penker und Mark Szücs als Assistant Coaches zur Seite.

Die Torhüter: 

Coreau_LinzAlles neu zwischen den Pfosten bei den Black Wings. David Kickert verließ noch während der letzten Saison den Klub und wechselte in die DEL. Auch für den Slowenen Luka Gracnar gab es in Linz keinen neuen Vertrag mehr. Eigentlich sollte das Tormann-Duo Jussi Rynnäs und Thomas Höneckl heißen, doch aufgrund einer Verletzung und dem anschließenden Karriereende des Finnen musste GM Gregor Baumgartner reagieren und sicherte sich die Dienste von Jared Coreau (Ex-Bratislava Capitals). Die Slowaken holten den großgewachsenen Goalkeeper während der letzten Saison erstmals nach Europa und Coreau war ein solider Rückhalt. Davor verbrachte der 29-Jährige den Großteil seiner Karriere in der AHL, wo er 2016/17 mit den Grand Rapids Griffins auch den Calder Cup gewann. Ebenfalls hat der Kanadier 21 NHL-Spiele auf seiner Visitenkarte stehen. Neben Coreau ist auch Thomas Höneckl neu bei den Black Wings. Der 31-Jährige geht in seine 15. Saison in der EBEL/ICEHL und hat jede Menge Erfahrung. Nach Salzburg, Villach, Graz und Dornbirn sind die Black Wings sein fünfter Standort in Österreich. Höneckl gilt als mehr als solider Backup, der bereits 176 Grunddurchgangsspiele (Savepercentage 90,2%) zwischen den Pfosten stand.

Die Verteidiger – Player to Watch: Blaz Gregorc 

2021-02-07, Sport, Ice Hockey, Austria, Linz, LinzAG Eis Arena,
Black Wings 1992 – HCB Südtirol Alperia Bozen;
photo: (c) Hannes Draxler, picture shows: Black Wings #74 ROACH Josh

Ganze 7 Legionäre wurden vergangene Saison insgesamt in der Defensive eingesetzt. Die Rückkehrer Marc-Andre Dorion und Sebastien Piche konnten nicht an ihre Leistungen anknüpfen und wurden deshalb nicht mehr verlängert. Weiters nicht mehr im Kader zu finden sind Charles-David Beaudoin, Oskars Bartulis, Moritz Matzka und Jonas Kail. Dafür konnten sich die Linzer die Dienste der beiden Teamspieler Ramon Schnetzer und Raphael Wolf sichern. Für Wolf ist es eine Rückkehr nach Oberösterreich – aber der baumlange Verteidiger hat sich im Länderspiel gegen Italien verletzt und fehlt den Linzern noch etwas länger. Als Ersatz wurde David Maier vom KAC ausgeliehen. Neu in Linz sind Chris Rumble, Maxim Lamarche und Blaz Gregorc. Rumble hat bereits 3 Jahre DEL auf dem Buckel und vergangenes Jahr verteidigte er in Norwegen für die Stavanger Oilers. Mit Maxim Lamarche holte man sich einen Verteidiger aus der französischen Liga (Rouen), der vor allem in der Defensive mit seiner Größe (191cm/99kg) für Stabilität sorgen soll. Last but not least – Meisterverteidiger Blaz Gregorc. Der KAC entschied sich gegen eine Verlängerung seines Vertrages, da mit Paul Postma und David Fischer geplant wurde. Diese Chance nutzten die Verantwortlichen der Linzer und holten den Slowenen in die Stahlstadt. Der 31-Jährige hatte maßgeblichen Anteil am Meistertitel der Rotjacken. Als einziger Legionär stabilisierte Gregorc die Defensive und setzte auch offensiv Akzente. In 15 Playoffspielen scorte der Routinier 9 Punkte (4/5) und hatte eine +8 in der Plus/Minus- Wertung. Davor war der slowenische Nationalspieler auch in Schweden, Dänemark und sieben Saisonen in der höchsten tsechischen Liga im Einsatz und hat genug Erfahrung gesammelt.

Die Abwehr komplettieren Josh Roach, Gerd Kragl und Laurin Müller. Alles in allem hat man sich in der Defensive recht gut aufgestellt.

 

Die Stürmer – Player to Watch: Rafael Rotter

Bild: fodo.media/Dostal

Auch im Angriff sind einige Akteure in Linz geblieben. Aber es gab auch einige Spieler die im Sommer den Verein verlassen mussten – so bekamen Hytönen, Karppinen, Meija, Yan, Leiler, Rosenberger und Zusevics kein neues Arbeitspapier ausgestellt.

Die beiden Topstürmer Lebler und Umicevic gehen weiter in Oberösterreich auf Torejagd. Auch Pelletier, Kristler, Gaffal, Brucker, Freunschlag, Mitsch, Bretschneider, Lahoda und Pusnik stürmen weiter für die Black Wings. Neu zum Team von Dan Ceman stoßen Emilio Romig, Kai Kantola (der aktuell an einer Verletzung laboriert), Andris Dzerins und Rafael Rotter. Mit Emilio Romig hat man sich die Dienste eines begehrten Cracks sichern können – er hat bereits bei den Vienna Capitals und den Dornbirn Bulldogs starke Leistungen gezeigt. Kai Kantola war die letzten 11 Jahre in Finnland tätig und hat dort 594 Spiele in der höchsten Klasse absolviert – 286 Punkte stehen zu Buche. Die letzten 4 Jahre war er bei KaiPa Assistant Captain, das spricht für seine Führungsqualitäten. Andris Dzerins verbrachte die letzten 12 Jahre in der KHL und der Extraliga in Tschechien. In 10 Saisonen für Dinamo Riga (KHL) absolvierte der Center 397 Spiele (99 Punkte). Der lettische Teamspieler ist als Mittelstürmer für die erste Linie vorgesehen. Ein wahrer Transfercoup ist den Verantwortlichen mit der Verpflichtung von Rafael Rotter gelungen. Das Wiener Urgestein konnte sich bei den Caps über keine weitere Zusammenarbeit einigen – und so schlugen die Linzer zu und zündeten die Transferbombe. Der 34-Jährige spielte seit der Saison 2008/09 ausnahmslos für seinen Heimatklub. 632 Spiele in der EBEL/ICEHL hat der Rechtsschütze auf seinem Buckel und scorte dabei starke 501 Punkte. Die letzten Saisonen war der Edeltechniker allerdings mehr auf der Verletztenliste als auf dem Eis. Bleibt Rotter fit, ist er auf alle Fälle eine große Verstärkung für die Stahlstädter.

 

BEWERTUNG RING SPORTS:
 
Torhüter
Verteidigung
Stürmer
Durchschnitt:
.
 
Was sagen die Fans? Wo seht ihr die Mannschaft der Black Wings Linz? 
 

Welchen Platz belegen die Black Wings nach dem Grunddurchgang?

View Results

Loading ... Loading ...
 
Bisherige Bewertungen:
1. HCB Südtirol              – 12 von 15 Sternen
2. Red Bull Salzburg     – 11,5 von 15 Sternen
3. Black Wings Linz      – 10 von 15 Sternen
4. Fehervar AV19.         –  9,5 von 15 Sternen
5. Graz99ers                 –  9,0 von 15 Sternen
5. Villacher SV             –  9,0 von 15 Sternen
7. Dornbirn Bulldogs    –  8,5 von 15 Sternen
8. HC Innsbruck           –   8,0 von 15 Sternen
8. Bratislava Capitals.  –   8,0 von 15 Sternen
10. HC Orli Znojmo        –   6,5 von 15 Sternen
11. Olimpija Ljubljana  –  3,5 von 15 Sternen