Starker Auftritt der „Adler“ in einem torreichen Preseason-Match gegen den Liga-Neuling HC Pustertal: Durch jeweils eine Doppelpack von Anton Karlsson und Joel Broda sowie ein Supertor von Philipp Lindner siegten die Blau-Weißen verdient mit 3:5-Toren. Am Sonntag erfolgt das Retourmatch in Villach (Stadthalle, Beginn: 17 Uhr, der Eintritt ist frei). 

Das Rienzstadion in Bruneck ist seit mehr als 60 Jahren die Heimstätte des HC Pustertal. Mit dem Spiel gegen unsere „Adler“ ging für die „Wölfe“ eine Ära zu Ende – zum allerletzten Mal liefen sie in der altehrwürdigen „Kult-Baracke“ auf. Ein Abschied mit Wehmut, aber doch auch mit Freude. Denn schon in wenigen Wochen wird man in eine schmucke neue Arena einziehen. Zum Match: Da starteten die Südtiroler wie aus der Pistole geschossen: Nach einem Scheibenverlust der „Adler“ an der eigenen blauen Linie sorgte Zach Budish bereits in der 3. Spielminute für die frühe Führung der Heimischen. Doch die Antwort der Blau-Weißen ließ nicht lange auf sich warten – Chris Collins erkämpft sich in der 8. Minute an der Bande den Puck, die Scheibe kam zu Brett Flemming, der Anton Karlsson in Szene setzte und der Schwede sorgte für den verdienten blau-weißen Ausgleich zum 1:1 (8.). Das war jedoch noch längst nicht alles, die „Adler“ legten nach: In der 15. Minute landete ein „Hammer“ von  Philipp Lindner von der blauen Linie ganz genau im Kreuzeck und nur drei Minuten später dann sogar das 1:3 für den EC GRAND Immo VSV. Diesmal war es Joel Broda, der nach Assist von Brett Flemming in der 18. Minute auf 1:3 erhöhte. Ein ganz starkes Drittel der „Adler“ gegen den Liga-Neuling aus Bruneck!

Im Mitteldrittel waren es die Villacher, die einen perfekten Start erwischten – Renars Krastenbergs bediente Joel Broda, der sich die Gelegenheit nicht nehmen ließ und mit seinem zweiten Treffer zum zwischenzeitlichen 1:4 (21. Minute) den Vorsprung auf drei Tore ausbaute. Die „Wölfe“ gaben sich aber nicht geschlagen, kämpften verbissen und wurden in der 26. Minute belohnt: Reece Willcocks verkürzte auf 2:4 (26.). Das Bestschießen ging im zweiten Abschnitt weiter: Anton Karlsson einmal mehr seine Torjägerqualitäten und stellte mit seinem zweiten Treffer nach Assist von Jamie Fraser und Chris Collins den drei-Tore-Vorsprung wieder her – 2:5 (29.). Die Führung hätte auch noch höher ausfallen können, doch Yannick Pilloni hatte mit einem Stangenschuss Pech! Kurz vor Schluss kamen die Südtiroler durch einen Powerplay-Treffer von Johan Harju auf 3:5 (36.) heran.

Im Schlussabschnitt machten zu Beginn die Südtiroler viel Druck und drängten vehement auf den Anschlusstreffer. Doch für die HCP-Stürmer war in dieser Phase bei der VSV-Defensive sowie beim hervorragenden Südtiroler im VSV-Trikot, Andreas Bernard, Endstation. Die „Adler“ fanden danach wieder ihren Rhythmus und erhöhten das Tempo. Was naturgemäß auch zu gleich mehreren Top-Chancen der spielbestimmenden Villacher führte. Doch Tore fielen in Bruneck keine mehr – Endstand: 3:5!

HC Pustertal – EC GRAND Immo VSV 3:5 (1:3, 2:2, 0:0)
Tore VSV: Karlsson (2), Broda (2), Lindner

ring-sports.at / EC VSV

BREAKING NEWS

  • 19. Oktober 2021
  • 19. Oktober 2021
  • 19. Oktober 2021
  • 19. Oktober 2021
  • 19. Oktober 2021
www.sport-bilder.at
MATHY UNIVERSAL
POPULÄRE BEITRÄGE:
  • 19. Oktober 2021
  • 19. Oktober 2021
  • 19. Oktober 2021
  • 19. Oktober 2021
  • 19. Oktober 2021
 

Starker Auftritt der „Adler“ in einem torreichen Preseason-Match gegen den Liga-Neuling HC Pustertal: Durch jeweils eine Doppelpack von Anton Karlsson und Joel Broda sowie ein Supertor von Philipp Lindner siegten die Blau-Weißen verdient mit 3:5-Toren. Am Sonntag erfolgt das Retourmatch in Villach (Stadthalle, Beginn: 17 Uhr, der Eintritt ist frei). 

Das Rienzstadion in Bruneck ist seit mehr als 60 Jahren die Heimstätte des HC Pustertal. Mit dem Spiel gegen unsere „Adler“ ging für die „Wölfe“ eine Ära zu Ende – zum allerletzten Mal liefen sie in der altehrwürdigen „Kult-Baracke“ auf. Ein Abschied mit Wehmut, aber doch auch mit Freude. Denn schon in wenigen Wochen wird man in eine schmucke neue Arena einziehen. Zum Match: Da starteten die Südtiroler wie aus der Pistole geschossen: Nach einem Scheibenverlust der „Adler“ an der eigenen blauen Linie sorgte Zach Budish bereits in der 3. Spielminute für die frühe Führung der Heimischen. Doch die Antwort der Blau-Weißen ließ nicht lange auf sich warten – Chris Collins erkämpft sich in der 8. Minute an der Bande den Puck, die Scheibe kam zu Brett Flemming, der Anton Karlsson in Szene setzte und der Schwede sorgte für den verdienten blau-weißen Ausgleich zum 1:1 (8.). Das war jedoch noch längst nicht alles, die „Adler“ legten nach: In der 15. Minute landete ein „Hammer“ von  Philipp Lindner von der blauen Linie ganz genau im Kreuzeck und nur drei Minuten später dann sogar das 1:3 für den EC GRAND Immo VSV. Diesmal war es Joel Broda, der nach Assist von Brett Flemming in der 18. Minute auf 1:3 erhöhte. Ein ganz starkes Drittel der „Adler“ gegen den Liga-Neuling aus Bruneck!

Im Mitteldrittel waren es die Villacher, die einen perfekten Start erwischten – Renars Krastenbergs bediente Joel Broda, der sich die Gelegenheit nicht nehmen ließ und mit seinem zweiten Treffer zum zwischenzeitlichen 1:4 (21. Minute) den Vorsprung auf drei Tore ausbaute. Die „Wölfe“ gaben sich aber nicht geschlagen, kämpften verbissen und wurden in der 26. Minute belohnt: Reece Willcocks verkürzte auf 2:4 (26.). Das Bestschießen ging im zweiten Abschnitt weiter: Anton Karlsson einmal mehr seine Torjägerqualitäten und stellte mit seinem zweiten Treffer nach Assist von Jamie Fraser und Chris Collins den drei-Tore-Vorsprung wieder her – 2:5 (29.). Die Führung hätte auch noch höher ausfallen können, doch Yannick Pilloni hatte mit einem Stangenschuss Pech! Kurz vor Schluss kamen die Südtiroler durch einen Powerplay-Treffer von Johan Harju auf 3:5 (36.) heran.

Im Schlussabschnitt machten zu Beginn die Südtiroler viel Druck und drängten vehement auf den Anschlusstreffer. Doch für die HCP-Stürmer war in dieser Phase bei der VSV-Defensive sowie beim hervorragenden Südtiroler im VSV-Trikot, Andreas Bernard, Endstation. Die „Adler“ fanden danach wieder ihren Rhythmus und erhöhten das Tempo. Was naturgemäß auch zu gleich mehreren Top-Chancen der spielbestimmenden Villacher führte. Doch Tore fielen in Bruneck keine mehr – Endstand: 3:5!

HC Pustertal – EC GRAND Immo VSV 3:5 (1:3, 2:2, 0:0)
Tore VSV: Karlsson (2), Broda (2), Lindner

ring-sports.at / EC VSV

www.sport-bilder.at
MATHY UNIVERSAL