Im Retourspiel gelang den „Adlern“ die Revanche: Die Blau-Weißen siegten gegen den HK Nitra in Overtime knapp mit 2:1-Toren. Den Gamewinner erzielte Neuerwerbung Joel Broda.

Vor wenigen Tagen haben die „Adler“ gegen den HK Nitra in der der Schlusssekunde der Overtime den entscheidenden Treffer zur 4:5-Niederlage hinnehmen müssen. Im Retourspiel auf eigenem Eis Dienstagabend waren die Blau-Weißen nun auf Revanche aus und starteten mit viel Energie und schellen Angriffen ins Startdrittel. Vor allem die Top-Reihe mit Anton Karlsson, John Hughes und Chris Collins wirbelte die Abwehrreihen der Slowaken immer wieder gehörig durcheinander. Schon nach zwei Minuten gab es die erste Strafe für die Gäste – Ivan Svarny musste wegen Hakens für zwei Minuten auf die Strafbank. Die Blau-Weißen spielten zwar ein druckvolles Powerplay, doch Jamie Fraser und Scott Kosmachuk konnten mit ihren Schüssen Mathew O´Connor im Tor der Gäste nicht bezwingen. In der 8. Minute gab es Dreifach-Chance für die „Adler“- zuerst scheiterte Benni Wohlfahrt danach Anton Karlsson jeweils nach Hughes-Vorlage gleich doppelt am starken Gästekeeper. Es dauerte bis zur 14. Minute bis der Jubel bei den VSV-Fans in der Stadthalle ertönte – Marco Richter zog nach einem Alleingang von halbrechts ab und Rick Schofield verwerte den Rebound zur verdienten 1:0-Führung.

Im zweiten Abschnitt waren die „Adler“ zwar weiterhin das spielbestimmende Team, doch die Gäste kamen etwas überraschend in Überzahl durch Marek Tyrdon – Scott Kosmachuk saß auf der Strafbank – zum 1:1-Ausgleich (28.). Danach zogen die Blau-Weißen das Tempo wieder etwas an, schnürten die Gäste oft minutenlang im eigenen Verteidigungsdrittel ein. Doch Tor gelang den Blau-Weißen im Mitteldrittel trotz einiger guter Chancen keines mehr.

Im Schlussdrittel erhöhten die Villacher weiter den Druck, ein technisches Kabinettstückerl von Marco Richter konnte der Gäste-Goalie gerade noch entschärfen und die abermalige Führung des EC GRAND Immo VSV verhindern. Die nächste Chance gab es für die „Adler“ in Überzahl in Minute 51 – doch auch diesmal wollte die Scheibe nicht ins Tor der Slowaken. Matt O´Connor zeigte im Gehäuse von Nitra immer wieder ganz starke Paraden. Und wenn er einmal geschlagen war, dann rettete die Stange für ihn und sein Team. Es blieb nach 60 Minuten beim 1:1-unentschieden. Erst in der Overtime erlöste Joel Broda die „Adler“ und traf zum 2:1-Sieg!

EC GRAND IMMO VSV – HK Nitra 2:1 OT
Tore: Schofield (14.), Broda (62.); Tyrdon (28.)

EC VSV/ring-sports.at

BREAKING NEWS
  • 22. Oktober 2021
  • 22. Oktober 2021
  • 22. Oktober 2021
  • 22. Oktober 2021
  • 21. Oktober 2021
www.sport-bilder.at
MATHY UNIVERSAL
POPULÄRE BEITRÄGE:
  • 22. Oktober 2021
  • 22. Oktober 2021
  • 22. Oktober 2021
  • 22. Oktober 2021
  • 21. Oktober 2021

Im Retourspiel gelang den „Adlern“ die Revanche: Die Blau-Weißen siegten gegen den HK Nitra in Overtime knapp mit 2:1-Toren. Den Gamewinner erzielte Neuerwerbung Joel Broda.

Vor wenigen Tagen haben die „Adler“ gegen den HK Nitra in der der Schlusssekunde der Overtime den entscheidenden Treffer zur 4:5-Niederlage hinnehmen müssen. Im Retourspiel auf eigenem Eis Dienstagabend waren die Blau-Weißen nun auf Revanche aus und starteten mit viel Energie und schellen Angriffen ins Startdrittel. Vor allem die Top-Reihe mit Anton Karlsson, John Hughes und Chris Collins wirbelte die Abwehrreihen der Slowaken immer wieder gehörig durcheinander. Schon nach zwei Minuten gab es die erste Strafe für die Gäste – Ivan Svarny musste wegen Hakens für zwei Minuten auf die Strafbank. Die Blau-Weißen spielten zwar ein druckvolles Powerplay, doch Jamie Fraser und Scott Kosmachuk konnten mit ihren Schüssen Mathew O´Connor im Tor der Gäste nicht bezwingen. In der 8. Minute gab es Dreifach-Chance für die „Adler“- zuerst scheiterte Benni Wohlfahrt danach Anton Karlsson jeweils nach Hughes-Vorlage gleich doppelt am starken Gästekeeper. Es dauerte bis zur 14. Minute bis der Jubel bei den VSV-Fans in der Stadthalle ertönte – Marco Richter zog nach einem Alleingang von halbrechts ab und Rick Schofield verwerte den Rebound zur verdienten 1:0-Führung.

Im zweiten Abschnitt waren die „Adler“ zwar weiterhin das spielbestimmende Team, doch die Gäste kamen etwas überraschend in Überzahl durch Marek Tyrdon – Scott Kosmachuk saß auf der Strafbank – zum 1:1-Ausgleich (28.). Danach zogen die Blau-Weißen das Tempo wieder etwas an, schnürten die Gäste oft minutenlang im eigenen Verteidigungsdrittel ein. Doch Tor gelang den Blau-Weißen im Mitteldrittel trotz einiger guter Chancen keines mehr.

Im Schlussdrittel erhöhten die Villacher weiter den Druck, ein technisches Kabinettstückerl von Marco Richter konnte der Gäste-Goalie gerade noch entschärfen und die abermalige Führung des EC GRAND Immo VSV verhindern. Die nächste Chance gab es für die „Adler“ in Überzahl in Minute 51 – doch auch diesmal wollte die Scheibe nicht ins Tor der Slowaken. Matt O´Connor zeigte im Gehäuse von Nitra immer wieder ganz starke Paraden. Und wenn er einmal geschlagen war, dann rettete die Stange für ihn und sein Team. Es blieb nach 60 Minuten beim 1:1-unentschieden. Erst in der Overtime erlöste Joel Broda die „Adler“ und traf zum 2:1-Sieg!

EC GRAND IMMO VSV – HK Nitra 2:1 OT
Tore: Schofield (14.), Broda (62.); Tyrdon (28.)

EC VSV/ring-sports.at

www.sport-bilder.at
MATHY UNIVERSAL