Es ist natürlich nur ein Vorbereitungsspiel, dennoch haben sich die Vienna Capitals das Spiel gegen Mountfield sicher anders vorgestellt. So kassierte man eine 0:8 Niederlage in Tschechien.
 
Die Wiener mussten auf die beiden Torhüter Bernhard Starkbaum und David Kickert verzichten. So bekamen Widhalm und Lichtenecker ihre Chance. Im ersten Abschnitt lagen die Caps mit 0:2 im Rückstand, doch vor allem im Mitteldrittel drehte Mountfield auf und führte nach 40 Minuten mit 7:0.
 

Head-Coach Dave Barr ist im dritten Vorbereitungsspiel zu einigen Änderungen im Line-Up gezwungen. Da Goalie Stephan Stéen kurzfristig erkrankt ist, treten die Donaustädter – die aufgrund von Österreichs angestrebter Olympia-Quali derzeit auch auf die beiden Standard-Tormänner Bernhard Starkbaum und David Kickert verzichten müssen – mit zwei hoffnungsvollen Nachwuchs- Goalies an. Lorenz Widhalm (18 Jahre) und Matthias Lichtenecker (20 Jahre) hüten erstmals in ihrer noch jungen Karriere jeweils für 30 Minuten das Tor der Caps. Während Neuzugang Cliff Pu ebenfalls sein Debüt im Jersey der Wiener feiert, wird Stürmer Brody Sutter vorsichtshalber geschont. Verteidiger Dominic Hackl weilt ebenfalls beim Nationalteam.

Die spusu Vienna Capitals sehen sich vom ersten Bully weg mit dominanten Tschechen konfrontiert. Charlie Dodero zieht bereits nach nur 41 Sekunden eine Strafe. Österreichs Hauptstadtklub zeigt sich für die Unterzahl gewappnet, Goalie-Talent Lorenz Widhalm ist bei mehreren Schüssen zur Stelle. Doch kaum komplett muss der 18-jährige Eigenbau-Schlussmann erstmals hinter sich greifen. Petr Koukal verwertet einen Rebound im Slot zum 1:0 für die Hausherren (3. Min.). Mountfield HK macht gehörig Druck. Die spusu Vienna Capitals kommen im Minute 6 zu ihrer ersten guten Chance. Youngster Armin Preiser bedient Matt Neal im Slot. Mountfield-Goalie Henri Kiviaho verhindert mit einem sehenswerten Save den Ausgleich (6. Min.). Wenig später muss Corey Tropp eine Zwei-Minuten-Strafe absitzen. Die Capitals überstehen diese brenzlige Phase gut, haben durch Widhalm auch einen sicheren Rückhalt – der 18-Jährige entschärft immer wieder gute Möglichkeiten von Mountfields Offensivpower. In Minute 11 probiert es Captain Mario Fischer aus der Distanz.

Der Schuss von der blauen Linie ist für Mountfield-Goalie Kiviaho aber kein Problem (11. Min.). Die spusu Vienna Capitals können in der Folge ihr erstes Powerplay nicht nutzen, kommen in Minute 16 aber zu ihrer nächsten guten Chance. Neuzugang Cliff Pu tankt sich über rechts mit viel Tempo durch. Sein Versuch Goalie Kiviaho an der kurzen Ecke zu überlisten misslingt allerdings (16. Min.). Nachdem Dodero gleich zwei Chancen binnen weniger Sekunden nicht verwerten kann, schlägt Mountfield HK vor der Pause zum zweiten Mal zu. Koukal zieht aus der Distanz ab, Radek Pilar nimmt Widhalm im Slot gekonnt die Sicht und die Scheibe zappelt zum 2:0 im Wiener Netz (19. Min.).

Die Hausherren nehmen den Schwung in den Mittelabschnitt mit. Ales Jergl zieht über links auf das Tor von Widhalm zu, bringt die Scheibe in den Slot und Jakub Lev erhöht auf 3:0 (21. Min.). Die spusu Vienna Capitals schwächen sich immer wieder durch Strafen. Eine Unterzahl (2-Min.-Strafe gegen Niki Hartl wegen Hakens) führt folglich zum 4:0 der Gastgeber. Ein scharfer Pass in den hohen Slot findet Ahti Oksanen. Der Finne fackelt nicht lange und überwindet Widhalm (26. Min., PP1). Bei Mountfield sitzt fast jeder Angriff. Angetrieben von gut 1.000 enthusiastischen Fans in der CCP Arena – wie in Österreich herrschte auch in Tschechien lange ein Covid-bedingtes Zuschauerverbot – legt der CHL- Finalist nur zwei Minuten später gleich nach. Radek Smolenak bedient Lukas Cingel mit einer Vorlage vom rechten Bullykreis und dieser stellt auf 5:0 (28. Min.). Genau zur Mitte der Partie macht Mountfield HK dann das halbe Dutzend voll. Koukal bringt die Scheibe an Widhalm vorbei und Martin Stohanzl kehrt diese zum 6:0 über die Linie (30. Min.). Statt Widhalm, 18-jähriger Schüler der Vienna Capitals Hockey Academy, hütet nun sein um zwei Jahre älterer Akademie-Kollege Matthias Lichtenecker den Kasten der Caps. Der Wiener bekommt sofort einiges zu tun, zeigt wie auch Widhalm sein großes Potential, kann aber weitere Gegentore nicht verhindern. Smolenak stellt in Minute 33 auf 7:0 (33. Min.). Das zweite Duell binnen sechs Tagen zwischen Wien und Hradec Králové wird ruppiger. Captain Fischer und kurz darauf auch Routinier Phil Lakos lassen auf Seiten der Caps die Fäuste fliegen. Lichtenecker behält im Tor der Hauptstädter weiter seine Konzentration, ist bei einem Schuss von Richard Nedomlel zur Stelle, hat aber bei einem Lattenkracher des Verteidigers auch Glück (36. Min.).

Die spusu Vienna Capitals versuchen im letzten Abschnitt alles, um zumindest zum Ehrentreffer zu kommen. Verteidiger Alex Wall prüft Mountfield-Goalie Kiviaho mit einem Distanzschuss (41. Min.). Bei einem Handgelenksschuss von Hartl ist der Finne mit der Schulter dran (41. Min.). Wien spielt in dieser Phase gefällig, kombiniert gut. Matt Prapavessis, einer von elf Neuzugängen im Hauptstadtkader, bringt Kiviaho mit einem Schuss von der blauen Linie in Schwierigkeiten (42. Min.). Kurz darauf ist der Mountfield-Schlussmann bei einem erneuten Kracher von Prapavessis geschlagen. Das Aluminium verhindert allerdings den ersten Treffer der Wiener. Torschütze Lev und Jeremie Ouellet- Blain scheitern in der Folge an Lichtenecker. In Minute 49 fixiert Christophe Lalancette dann den 8:0 Endstand (49. Min.).

Mountfield HK – spusu Vienna Capitals 8:0 (2:0, 5:0, 1:0)
Tore HKM: Petr Koukal (3., 19. Min.), Jakub Lev (21. Min.), Ahti Oksanen (26. Min., PP1), Lukas Cingel (28. Min.), Martin Stohanzl (30. Min.), Radek Smolenak (33. Min.), Christophe Lalancette (49. Min.)

Line-Up spusu Vienna Capitals
Goalies: #13 Lorenz Widhalm | #1 Matthias Lichtenecker
1. Linie: #42 Alex Wall (A), #91 Charlie Dodero – #57 Jordan Caron, #9 Matt Neal, #12 Corey Tropp
2. Linie: #40 Bernhard Posch, #50 Mario Fischer © – #96 Niki Hartl, #10 Patrick Antal, #33 Cliff Pu
3. Linie: #2 Lukas Piff, #7 Matt Prapavessis – #11 Sascha Bauer, #37 Christof Kromp, #3 Armin Preiser
4. Linie: #60 Timo Pallierer, #4 Phil Lakos (A) – #25 Lukas Pohl, #55 Alexander Maxa, #23 Fabio Artner

 
ring-sports.at / Vienna Capitals
BREAKING NEWS

  • 19. September 2021
  • 19. September 2021
  • 19. September 2021
  • 19. September 2021
  • 19. September 2021
POPULÄRE BEITRÄGE:
  • 19. September 2021
  • 19. September 2021
  • 19. September 2021
  • 19. September 2021
  • 19. September 2021
Es ist natürlich nur ein Vorbereitungsspiel, dennoch haben sich die Vienna Capitals das Spiel gegen Mountfield sicher anders vorgestellt. So kassierte man eine 0:8 Niederlage in Tschechien.
 
Die Wiener mussten auf die beiden Torhüter Bernhard Starkbaum und David Kickert verzichten. So bekamen Widhalm und Lichtenecker ihre Chance. Im ersten Abschnitt lagen die Caps mit 0:2 im Rückstand, doch vor allem im Mitteldrittel drehte Mountfield auf und führte nach 40 Minuten mit 7:0.
 

Head-Coach Dave Barr ist im dritten Vorbereitungsspiel zu einigen Änderungen im Line-Up gezwungen. Da Goalie Stephan Stéen kurzfristig erkrankt ist, treten die Donaustädter – die aufgrund von Österreichs angestrebter Olympia-Quali derzeit auch auf die beiden Standard-Tormänner Bernhard Starkbaum und David Kickert verzichten müssen – mit zwei hoffnungsvollen Nachwuchs- Goalies an. Lorenz Widhalm (18 Jahre) und Matthias Lichtenecker (20 Jahre) hüten erstmals in ihrer noch jungen Karriere jeweils für 30 Minuten das Tor der Caps. Während Neuzugang Cliff Pu ebenfalls sein Debüt im Jersey der Wiener feiert, wird Stürmer Brody Sutter vorsichtshalber geschont. Verteidiger Dominic Hackl weilt ebenfalls beim Nationalteam.

Die spusu Vienna Capitals sehen sich vom ersten Bully weg mit dominanten Tschechen konfrontiert. Charlie Dodero zieht bereits nach nur 41 Sekunden eine Strafe. Österreichs Hauptstadtklub zeigt sich für die Unterzahl gewappnet, Goalie-Talent Lorenz Widhalm ist bei mehreren Schüssen zur Stelle. Doch kaum komplett muss der 18-jährige Eigenbau-Schlussmann erstmals hinter sich greifen. Petr Koukal verwertet einen Rebound im Slot zum 1:0 für die Hausherren (3. Min.). Mountfield HK macht gehörig Druck. Die spusu Vienna Capitals kommen im Minute 6 zu ihrer ersten guten Chance. Youngster Armin Preiser bedient Matt Neal im Slot. Mountfield-Goalie Henri Kiviaho verhindert mit einem sehenswerten Save den Ausgleich (6. Min.). Wenig später muss Corey Tropp eine Zwei-Minuten-Strafe absitzen. Die Capitals überstehen diese brenzlige Phase gut, haben durch Widhalm auch einen sicheren Rückhalt – der 18-Jährige entschärft immer wieder gute Möglichkeiten von Mountfields Offensivpower. In Minute 11 probiert es Captain Mario Fischer aus der Distanz.

Der Schuss von der blauen Linie ist für Mountfield-Goalie Kiviaho aber kein Problem (11. Min.). Die spusu Vienna Capitals können in der Folge ihr erstes Powerplay nicht nutzen, kommen in Minute 16 aber zu ihrer nächsten guten Chance. Neuzugang Cliff Pu tankt sich über rechts mit viel Tempo durch. Sein Versuch Goalie Kiviaho an der kurzen Ecke zu überlisten misslingt allerdings (16. Min.). Nachdem Dodero gleich zwei Chancen binnen weniger Sekunden nicht verwerten kann, schlägt Mountfield HK vor der Pause zum zweiten Mal zu. Koukal zieht aus der Distanz ab, Radek Pilar nimmt Widhalm im Slot gekonnt die Sicht und die Scheibe zappelt zum 2:0 im Wiener Netz (19. Min.).

Die Hausherren nehmen den Schwung in den Mittelabschnitt mit. Ales Jergl zieht über links auf das Tor von Widhalm zu, bringt die Scheibe in den Slot und Jakub Lev erhöht auf 3:0 (21. Min.). Die spusu Vienna Capitals schwächen sich immer wieder durch Strafen. Eine Unterzahl (2-Min.-Strafe gegen Niki Hartl wegen Hakens) führt folglich zum 4:0 der Gastgeber. Ein scharfer Pass in den hohen Slot findet Ahti Oksanen. Der Finne fackelt nicht lange und überwindet Widhalm (26. Min., PP1). Bei Mountfield sitzt fast jeder Angriff. Angetrieben von gut 1.000 enthusiastischen Fans in der CCP Arena – wie in Österreich herrschte auch in Tschechien lange ein Covid-bedingtes Zuschauerverbot – legt der CHL- Finalist nur zwei Minuten später gleich nach. Radek Smolenak bedient Lukas Cingel mit einer Vorlage vom rechten Bullykreis und dieser stellt auf 5:0 (28. Min.). Genau zur Mitte der Partie macht Mountfield HK dann das halbe Dutzend voll. Koukal bringt die Scheibe an Widhalm vorbei und Martin Stohanzl kehrt diese zum 6:0 über die Linie (30. Min.). Statt Widhalm, 18-jähriger Schüler der Vienna Capitals Hockey Academy, hütet nun sein um zwei Jahre älterer Akademie-Kollege Matthias Lichtenecker den Kasten der Caps. Der Wiener bekommt sofort einiges zu tun, zeigt wie auch Widhalm sein großes Potential, kann aber weitere Gegentore nicht verhindern. Smolenak stellt in Minute 33 auf 7:0 (33. Min.). Das zweite Duell binnen sechs Tagen zwischen Wien und Hradec Králové wird ruppiger. Captain Fischer und kurz darauf auch Routinier Phil Lakos lassen auf Seiten der Caps die Fäuste fliegen. Lichtenecker behält im Tor der Hauptstädter weiter seine Konzentration, ist bei einem Schuss von Richard Nedomlel zur Stelle, hat aber bei einem Lattenkracher des Verteidigers auch Glück (36. Min.).

Die spusu Vienna Capitals versuchen im letzten Abschnitt alles, um zumindest zum Ehrentreffer zu kommen. Verteidiger Alex Wall prüft Mountfield-Goalie Kiviaho mit einem Distanzschuss (41. Min.). Bei einem Handgelenksschuss von Hartl ist der Finne mit der Schulter dran (41. Min.). Wien spielt in dieser Phase gefällig, kombiniert gut. Matt Prapavessis, einer von elf Neuzugängen im Hauptstadtkader, bringt Kiviaho mit einem Schuss von der blauen Linie in Schwierigkeiten (42. Min.). Kurz darauf ist der Mountfield-Schlussmann bei einem erneuten Kracher von Prapavessis geschlagen. Das Aluminium verhindert allerdings den ersten Treffer der Wiener. Torschütze Lev und Jeremie Ouellet- Blain scheitern in der Folge an Lichtenecker. In Minute 49 fixiert Christophe Lalancette dann den 8:0 Endstand (49. Min.).

Mountfield HK – spusu Vienna Capitals 8:0 (2:0, 5:0, 1:0)
Tore HKM: Petr Koukal (3., 19. Min.), Jakub Lev (21. Min.), Ahti Oksanen (26. Min., PP1), Lukas Cingel (28. Min.), Martin Stohanzl (30. Min.), Radek Smolenak (33. Min.), Christophe Lalancette (49. Min.)

Line-Up spusu Vienna Capitals
Goalies: #13 Lorenz Widhalm | #1 Matthias Lichtenecker
1. Linie: #42 Alex Wall (A), #91 Charlie Dodero – #57 Jordan Caron, #9 Matt Neal, #12 Corey Tropp
2. Linie: #40 Bernhard Posch, #50 Mario Fischer © – #96 Niki Hartl, #10 Patrick Antal, #33 Cliff Pu
3. Linie: #2 Lukas Piff, #7 Matt Prapavessis – #11 Sascha Bauer, #37 Christof Kromp, #3 Armin Preiser
4. Linie: #60 Timo Pallierer, #4 Phil Lakos (A) – #25 Lukas Pohl, #55 Alexander Maxa, #23 Fabio Artner

 
ring-sports.at / Vienna Capitals