Die Moser Medical Graz99ers unterliegen in Wien mit 2:3 nach Verlängerung. Neuzugang Michael Latta konnte nur ein Drittel absolvieren.

Die Grazer bereits in der 1.Minute mit der guten Chance. Sointu lässt liegen für Mylläri, doch Starkbaum kann den Schuss abwehren. In der 4.Spielminute die Führung für die die Graz99ers. Porsberger mit dem starken Pass zu Cameranesi, der lässt Starkbaum im 1 gegen 1 keine Chance und trifft souverän zur 1:0 Führung. Die Grazer machten weiter Druck auf das Tor der Wiener, Krainz und Kainz scheiterten nur knapp. Die Hausherren in der 8.Spielminute mit einer ersten Druckphase, Ben Bowns allerdings mit zwei starken Paraden. In der 11.Spielminute die erste Strafe in diesem Spiel, Grosslercher bekam zwei Minuten wegen Crosschecks. Nach nur wenigen Sekunden eine starke Kombination, aber Latta scheiterte mit dem Onetimer. Die Grazer ließen nicht locker und erhöhten auf 2:0. Den ersten Schuss aus dem Slot konnte Starkbaum noch abwehren, Broda (12.PP) traf aber mit dem Rebound. In der 13.Minute schnappte sich Broda die Scheibe, wäre auf und davon gewesen. Die Schiedsrichter gaben allerdings Haken, eine eher fragwürdige Entscheidung. Die 99ers spielten ein starkes Penaltykilling und so blieb es bei der 2:0 Führung. 3:15 vor dem Ende des ersten Drittels eine weitere Strafe gegen die 99ers, dieses Mal traf es Philipp Lindner. Graz spielte eine starke und vor allem aggressive Box, ließ so keine Chancen der Wiener zu. Nur zwei Schüsse gab es von den Caps, Ben Bowns souverän. So ging es mit einer 2:0 Führung für die 99ers zum ersten Mal in die Kabinen.

Die Wiener kamen zu Beginn des Mitteldrittels relativ früh zum Anschlusstreffer.  Zunächst verletzte sich Neuzugang Latta, der auch nicht mehr ins Spiel zurückkehren konnte. Bowns wird die Sicht verstellt und der Schuss von Fischer (21.) passte genau. In der 23.Minute ein Fehler im Spielaufbau der Caps. Oleksuk völlig frei, doch die Nummer 11 bringt den Puck nicht an Starkbaum vorbei. In der nächsten Aktion Setzinger mit dem Blueliner, Krainz fälschte gefährlich ab, Starkbaum allerdings zur Stelle. In der 26.Minute eine Strafe gegen Ty Loney und die Grazer somit wieder im Powerplay. Graz mit dem Fehler im Spielaufbau und Oberkofler musste die Strafe nehmen. Loney mit dem Alleingang und der Chance auf den Ausgleich, Ben Bowns rettete aber mit einem Big-Save. In der 35.Minute passt die 99ers Abwehr nicht auf und Rotter (35.) fälschte die Scheibe ins Tor ab. 28 Sekunden vor dem Ende des zweiten Drittels geben 2 Minuten gegen Cameranesi. Treffer gibt es in diesem Abschnitt aber keine mehr.

Die Hausherren zu Beginn des letzten Drittels noch im Powerplay, die 99ers standen aber gut, es blieb beim 2:2. In der 45.Minute setzte sich Kirchschläger im Angriff durch, der Abschluss aber zu schwach. Die Capitals in der 46.Minute mit der Schussmöglichkeit, Bowns mit dem starken Reflex. Das Spiel wurde nun zunehmend ruppiger, teilweise gab es Zweikämpfe an der Grenze des Erlaubten. In der 54.Minute eine Strafe gegen Alagic. In diesem Unterzahlspiel stand vor allem ein Mann im Mittelpunkt: Ben Bowns. Der Goalie konnte sich hier mehrmals auszeichnen und seine Klasse unter Beweis stellen. Die Grazer kämpften verbissen und hatten 1:06 vor Spielende ein Powerplay. Treffer gab es keinen, so ging es in die Overtime.

Hier fälschte Loney (64.) einen Schuss unhaltbar ab.

40.Runde – bet-at-home ICE Hockey League:
spusu Vienna Capitals – Moser Medical Graz99ers 3:2 n.V. (0:2)(2:0)(0:0)(1:0)
Torfolge: 0:1 Cameranesi (4.), 0:2 Broda (12.PP), 1:2 Fischer (21.), 2:2 Rotter (35.), 3:2 Loney (64.)

BREAKING NEWS

  • 21. September 2021
  • 21. September 2021
  • 21. September 2021
  • 21. September 2021
  • 21. September 2021
POPULÄRE BEITRÄGE:
  • 21. September 2021
  • 21. September 2021
  • 21. September 2021
  • 21. September 2021
  • 21. September 2021

Die Moser Medical Graz99ers unterliegen in Wien mit 2:3 nach Verlängerung. Neuzugang Michael Latta konnte nur ein Drittel absolvieren.

Die Grazer bereits in der 1.Minute mit der guten Chance. Sointu lässt liegen für Mylläri, doch Starkbaum kann den Schuss abwehren. In der 4.Spielminute die Führung für die die Graz99ers. Porsberger mit dem starken Pass zu Cameranesi, der lässt Starkbaum im 1 gegen 1 keine Chance und trifft souverän zur 1:0 Führung. Die Grazer machten weiter Druck auf das Tor der Wiener, Krainz und Kainz scheiterten nur knapp. Die Hausherren in der 8.Spielminute mit einer ersten Druckphase, Ben Bowns allerdings mit zwei starken Paraden. In der 11.Spielminute die erste Strafe in diesem Spiel, Grosslercher bekam zwei Minuten wegen Crosschecks. Nach nur wenigen Sekunden eine starke Kombination, aber Latta scheiterte mit dem Onetimer. Die Grazer ließen nicht locker und erhöhten auf 2:0. Den ersten Schuss aus dem Slot konnte Starkbaum noch abwehren, Broda (12.PP) traf aber mit dem Rebound. In der 13.Minute schnappte sich Broda die Scheibe, wäre auf und davon gewesen. Die Schiedsrichter gaben allerdings Haken, eine eher fragwürdige Entscheidung. Die 99ers spielten ein starkes Penaltykilling und so blieb es bei der 2:0 Führung. 3:15 vor dem Ende des ersten Drittels eine weitere Strafe gegen die 99ers, dieses Mal traf es Philipp Lindner. Graz spielte eine starke und vor allem aggressive Box, ließ so keine Chancen der Wiener zu. Nur zwei Schüsse gab es von den Caps, Ben Bowns souverän. So ging es mit einer 2:0 Führung für die 99ers zum ersten Mal in die Kabinen.

Die Wiener kamen zu Beginn des Mitteldrittels relativ früh zum Anschlusstreffer.  Zunächst verletzte sich Neuzugang Latta, der auch nicht mehr ins Spiel zurückkehren konnte. Bowns wird die Sicht verstellt und der Schuss von Fischer (21.) passte genau. In der 23.Minute ein Fehler im Spielaufbau der Caps. Oleksuk völlig frei, doch die Nummer 11 bringt den Puck nicht an Starkbaum vorbei. In der nächsten Aktion Setzinger mit dem Blueliner, Krainz fälschte gefährlich ab, Starkbaum allerdings zur Stelle. In der 26.Minute eine Strafe gegen Ty Loney und die Grazer somit wieder im Powerplay. Graz mit dem Fehler im Spielaufbau und Oberkofler musste die Strafe nehmen. Loney mit dem Alleingang und der Chance auf den Ausgleich, Ben Bowns rettete aber mit einem Big-Save. In der 35.Minute passt die 99ers Abwehr nicht auf und Rotter (35.) fälschte die Scheibe ins Tor ab. 28 Sekunden vor dem Ende des zweiten Drittels geben 2 Minuten gegen Cameranesi. Treffer gibt es in diesem Abschnitt aber keine mehr.

Die Hausherren zu Beginn des letzten Drittels noch im Powerplay, die 99ers standen aber gut, es blieb beim 2:2. In der 45.Minute setzte sich Kirchschläger im Angriff durch, der Abschluss aber zu schwach. Die Capitals in der 46.Minute mit der Schussmöglichkeit, Bowns mit dem starken Reflex. Das Spiel wurde nun zunehmend ruppiger, teilweise gab es Zweikämpfe an der Grenze des Erlaubten. In der 54.Minute eine Strafe gegen Alagic. In diesem Unterzahlspiel stand vor allem ein Mann im Mittelpunkt: Ben Bowns. Der Goalie konnte sich hier mehrmals auszeichnen und seine Klasse unter Beweis stellen. Die Grazer kämpften verbissen und hatten 1:06 vor Spielende ein Powerplay. Treffer gab es keinen, so ging es in die Overtime.

Hier fälschte Loney (64.) einen Schuss unhaltbar ab.

40.Runde – bet-at-home ICE Hockey League:
spusu Vienna Capitals – Moser Medical Graz99ers 3:2 n.V. (0:2)(2:0)(0:0)(1:0)
Torfolge: 0:1 Cameranesi (4.), 0:2 Broda (12.PP), 1:2 Fischer (21.), 2:2 Rotter (35.), 3:2 Loney (64.)