Die Moser Medical Graz99ers unterliegen in Laibach mit 2:5. 

Die 99ers setzten sich gleich zu Beginn im Angriffsdrittel der Slowenen fest. Calle Ackered mit dem Schuss von der Blauen, US mit der Fanghand zur Stelle. Fast im direkten Gegenzug die Führung für Laibach. Die Grazer zögern beim attackieren im Angriffsdrittel. Die Slowenen mit einem schnellen Konter und Leclerc (2.) traf ins kurze Eck. Im nächsten Shift Mario Altmann mit einer 2-Minuten-Strafe, die Hausherren allerdings mit keiner einzigen Torchance. Die 99ers kamen weiterhin nicht richtig ins laufen und Ben Blood fasste eine weitere Strafe aus. Die beste Chance hatten hier allerdings die Grazer. Martin und Gordon mit dem Breakaway, doch die Nummer 17 wartet zu lange mit dem Abschluss und wird noch erfolgreich gestört. So blieb es nach 20 Minuten beim 1:0. 

Im Mittelabschnitt die 99ers weiterhin nicht im Spiel. Die Drachen hatten zu Beginn die besseren Möglichkeiten, Peters hielt seine Mannschaft aber im Spiel. In der 27.Minute ein Powerplay für die Grazer, bis auf einen Schuss von Ograjensek gab es jedoch keine Tormöglichkeit. In der 36.Minute versuchte es Blood mit einem Alleingang, sein Schlenzer fand aber nicht den Weg ins Tor der Slowenen. Mit dem 0:1 ging es anschließend in das Schlussdrittel.

Jens Gustafsson stellte im Schlussabschnitt die Reihen um, Zalewski wechselte so zu Hjalmarsson und Ograjensek. 22 Sekunden waren im Schlussabschnitt gespielt, da stand es bereits 1:1. Hjalmarsson sieht im Slot den völlig freistehenden Ograjensek (41.) und der Stürmer ließ sich diese Chance nicht entgehen. Die Grazer nun zwar das bessere Team, in Führung gingen aber wieder die Slowenen. Cepon (47.) traf aus spitzem Winkel zum 2:1. Die 99ers in der nächsten Aktion viel zu passiv und die Hausherren kamen durch einen abgefälschten Schuss zum 3:1. Die 99ers gaben aber noch nicht auf, Ackered (51.) verkürzte auf 2:3. Die 99ers schwächten sich danach selbst, Gordon bekam 4 Strafminuten. Zalewski legte eine weitere Strafe nach, die Slowenen somit zwei Minuten mit zwei Mann mehr auf dem Eis. Die Grazer kassierten das 2:4. Jens Gustafsson setzte am Ende noch einmal alles auf eine Karte und nahm Goalie Peters vom Eis. Hier fixierte Sodja den 5:2 Endstand.

2.Runde – ICEHL
Olimpija Ljubljana – Moser Medical Graz99ers 5:2 (1:0)(0:0)(4:2)
Torfolge: 1:0 Leclerc (2.), 1:1 Ograjensek (41.), 2:1 Cepon (47.), 3:1 Jezovsek (50.), 3:2 Ackered (51.), 4:2 Murphy (54.PP2), 5:2 Sodja (60.EN)

ring-sports.at
Presseaussendung Graz99ers

BREAKING NEWS
  • 16. Oktober 2021
  • 16. Oktober 2021
  • 16. Oktober 2021
  • 16. Oktober 2021
  • 16. Oktober 2021
www.sport-bilder.at
MATHY UNIVERSAL
POPULÄRE BEITRÄGE:
  • 16. Oktober 2021
  • 16. Oktober 2021
  • 16. Oktober 2021
  • 16. Oktober 2021
  • 16. Oktober 2021

Die Moser Medical Graz99ers unterliegen in Laibach mit 2:5. 

Die 99ers setzten sich gleich zu Beginn im Angriffsdrittel der Slowenen fest. Calle Ackered mit dem Schuss von der Blauen, US mit der Fanghand zur Stelle. Fast im direkten Gegenzug die Führung für Laibach. Die Grazer zögern beim attackieren im Angriffsdrittel. Die Slowenen mit einem schnellen Konter und Leclerc (2.) traf ins kurze Eck. Im nächsten Shift Mario Altmann mit einer 2-Minuten-Strafe, die Hausherren allerdings mit keiner einzigen Torchance. Die 99ers kamen weiterhin nicht richtig ins laufen und Ben Blood fasste eine weitere Strafe aus. Die beste Chance hatten hier allerdings die Grazer. Martin und Gordon mit dem Breakaway, doch die Nummer 17 wartet zu lange mit dem Abschluss und wird noch erfolgreich gestört. So blieb es nach 20 Minuten beim 1:0. 

Im Mittelabschnitt die 99ers weiterhin nicht im Spiel. Die Drachen hatten zu Beginn die besseren Möglichkeiten, Peters hielt seine Mannschaft aber im Spiel. In der 27.Minute ein Powerplay für die Grazer, bis auf einen Schuss von Ograjensek gab es jedoch keine Tormöglichkeit. In der 36.Minute versuchte es Blood mit einem Alleingang, sein Schlenzer fand aber nicht den Weg ins Tor der Slowenen. Mit dem 0:1 ging es anschließend in das Schlussdrittel.

Jens Gustafsson stellte im Schlussabschnitt die Reihen um, Zalewski wechselte so zu Hjalmarsson und Ograjensek. 22 Sekunden waren im Schlussabschnitt gespielt, da stand es bereits 1:1. Hjalmarsson sieht im Slot den völlig freistehenden Ograjensek (41.) und der Stürmer ließ sich diese Chance nicht entgehen. Die Grazer nun zwar das bessere Team, in Führung gingen aber wieder die Slowenen. Cepon (47.) traf aus spitzem Winkel zum 2:1. Die 99ers in der nächsten Aktion viel zu passiv und die Hausherren kamen durch einen abgefälschten Schuss zum 3:1. Die 99ers gaben aber noch nicht auf, Ackered (51.) verkürzte auf 2:3. Die 99ers schwächten sich danach selbst, Gordon bekam 4 Strafminuten. Zalewski legte eine weitere Strafe nach, die Slowenen somit zwei Minuten mit zwei Mann mehr auf dem Eis. Die Grazer kassierten das 2:4. Jens Gustafsson setzte am Ende noch einmal alles auf eine Karte und nahm Goalie Peters vom Eis. Hier fixierte Sodja den 5:2 Endstand.

2.Runde – ICEHL
Olimpija Ljubljana – Moser Medical Graz99ers 5:2 (1:0)(0:0)(4:2)
Torfolge: 1:0 Leclerc (2.), 1:1 Ograjensek (41.), 2:1 Cepon (47.), 3:1 Jezovsek (50.), 3:2 Ackered (51.), 4:2 Murphy (54.PP2), 5:2 Sodja (60.EN)

ring-sports.at
Presseaussendung Graz99ers

www.sport-bilder.at
MATHY UNIVERSAL