Die Moser Medical Graz99ers kassieren eine böse 1:7 Heimpleite gegen Dornbirn.

Die 99ers mit dem richtig schlechten Start in diese Partie. Verwirrung vor dem Tor von Bowns und Rapuzzi (1.) traf nach nur 32 Sekunden. Nur eine Minute später die dicke Ausgleichschance für Broda. Die Nummer 29 ist völlig alleine vor Höneckl, doch der packte mit der Fanghand zu. Der Ausgleich fiel aber in der 4.Spielminute. Moderer mit dem Pass vor das Tor und Cameranesi (4.) fälschte die Scheibe zum 1:1 ab. Die Bulldogs in der 5.Minute gefährlich über Yogan und Rapuzzi, doch Bowns mit einem sicheren Save. In der 7.Minute vergessen die Verteidiger der 99ers auf Jevpalovs. Mit nur einem Pass reisst man die komplette Abwehr auf, Jevpalovs (7.) alleine auf Bowns und der Lette trifft ins rechte obere Eck. In der 9.Minute ein schwerer Fehler von Krainz, Yogan (9.) und Luciani sagten danke und erhöhten auf 3:1. In der 12.Minute Pech für die 99ers, Latta traf mit einem ansatzlosen Schuss nur die Latte. Zwei Minuten vor dem Ende des ersten Drittels eine Strafe gegen Altmann. Bowns kann einen Schuss wieder nur abprallen lassen und Romig (19.PP) musste nur ins leere Tor einschieben.

Die Grazer gleich zu Beginn des zweiten Drittels in Unterzahl. Die 99ers überstanden diese Situation allerdings schadlos. In der 28.Minute Setzinger mit dem Blueliner, der Puck ging nur knapp neben das Tor. Das Team von Headcoach Jens Gustafsson schwächte sich in weiterer Folge selbst, Ograjensek musste in der 30.Minute wegen übertriebener Härte raus. Die Bulldogs mit keiner einzigen Torchance, so blieb es beim 1:4. In der 33.Minute ein Wechselfehler der Grazer, dieser führte zu weiteren 2 Minuten Powerplay für die Vorarlberger. Rapuzzi (35.PP) fälschte hier einen Schuss zum 5:1 ab. In einem weiteren Penaltykilling wehrte sich Bowns den Puck selbst ins Tor – 1:6.

Im Schlussabschnitt die 99ers mit einem Powerplay. Die beste Chance hatte Oleksuk, der von Cameranesi eigentlich perfekt bedient wird, doch den Puck aus kurzer Distanz nicht im Tor unterbringt. Dann kassierten die Grazer auch noch einen Shorthander. Oliver Setzinger kann sich im Duell an der Blauen nicht durchsetzen und Rapuzzi (45.) trifft unter die Latte. Die Grazer mit einem weiteren Wechselfehler und einer zwei Minuten Strafe. Weitere Treffer gab es aber nicht mehr, die Grazer kassierten eine 1:7 Heimniederlage gegen Dornbirn.

43.Runde – bet-at-home ICE Hockey League:
Moser Medical Graz99ers – Dornbirn Bulldogs 1:7 (1:4)(0:2)(0:1)
Torfolge: 0:1 Rapuzzi (1.), 1:1 Cameranesi (4.), 1:2 Jevpalovs (7.), 1:3 Yogan (9.), 1:4 Romig (19.PP), 1:5 Rapuzzi (35.PP), 1:6 Luciani (38.PP), 1:7 Rapuzzi (45.SH)

ring-sports.at
Presseaussendung Graz99ers

BREAKING NEWS

  • 21. September 2021
  • 21. September 2021
  • 21. September 2021
  • 21. September 2021
  • 21. September 2021
POPULÄRE BEITRÄGE:
  • 21. September 2021
  • 21. September 2021
  • 21. September 2021
  • 21. September 2021
  • 21. September 2021

Die Moser Medical Graz99ers kassieren eine böse 1:7 Heimpleite gegen Dornbirn.

Die 99ers mit dem richtig schlechten Start in diese Partie. Verwirrung vor dem Tor von Bowns und Rapuzzi (1.) traf nach nur 32 Sekunden. Nur eine Minute später die dicke Ausgleichschance für Broda. Die Nummer 29 ist völlig alleine vor Höneckl, doch der packte mit der Fanghand zu. Der Ausgleich fiel aber in der 4.Spielminute. Moderer mit dem Pass vor das Tor und Cameranesi (4.) fälschte die Scheibe zum 1:1 ab. Die Bulldogs in der 5.Minute gefährlich über Yogan und Rapuzzi, doch Bowns mit einem sicheren Save. In der 7.Minute vergessen die Verteidiger der 99ers auf Jevpalovs. Mit nur einem Pass reisst man die komplette Abwehr auf, Jevpalovs (7.) alleine auf Bowns und der Lette trifft ins rechte obere Eck. In der 9.Minute ein schwerer Fehler von Krainz, Yogan (9.) und Luciani sagten danke und erhöhten auf 3:1. In der 12.Minute Pech für die 99ers, Latta traf mit einem ansatzlosen Schuss nur die Latte. Zwei Minuten vor dem Ende des ersten Drittels eine Strafe gegen Altmann. Bowns kann einen Schuss wieder nur abprallen lassen und Romig (19.PP) musste nur ins leere Tor einschieben.

Die Grazer gleich zu Beginn des zweiten Drittels in Unterzahl. Die 99ers überstanden diese Situation allerdings schadlos. In der 28.Minute Setzinger mit dem Blueliner, der Puck ging nur knapp neben das Tor. Das Team von Headcoach Jens Gustafsson schwächte sich in weiterer Folge selbst, Ograjensek musste in der 30.Minute wegen übertriebener Härte raus. Die Bulldogs mit keiner einzigen Torchance, so blieb es beim 1:4. In der 33.Minute ein Wechselfehler der Grazer, dieser führte zu weiteren 2 Minuten Powerplay für die Vorarlberger. Rapuzzi (35.PP) fälschte hier einen Schuss zum 5:1 ab. In einem weiteren Penaltykilling wehrte sich Bowns den Puck selbst ins Tor – 1:6.

Im Schlussabschnitt die 99ers mit einem Powerplay. Die beste Chance hatte Oleksuk, der von Cameranesi eigentlich perfekt bedient wird, doch den Puck aus kurzer Distanz nicht im Tor unterbringt. Dann kassierten die Grazer auch noch einen Shorthander. Oliver Setzinger kann sich im Duell an der Blauen nicht durchsetzen und Rapuzzi (45.) trifft unter die Latte. Die Grazer mit einem weiteren Wechselfehler und einer zwei Minuten Strafe. Weitere Treffer gab es aber nicht mehr, die Grazer kassierten eine 1:7 Heimniederlage gegen Dornbirn.

43.Runde – bet-at-home ICE Hockey League:
Moser Medical Graz99ers – Dornbirn Bulldogs 1:7 (1:4)(0:2)(0:1)
Torfolge: 0:1 Rapuzzi (1.), 1:1 Cameranesi (4.), 1:2 Jevpalovs (7.), 1:3 Yogan (9.), 1:4 Romig (19.PP), 1:5 Rapuzzi (35.PP), 1:6 Luciani (38.PP), 1:7 Rapuzzi (45.SH)

ring-sports.at
Presseaussendung Graz99ers