Der EC Red Bull Salzburg bestreitet morgen, Freitag, in der bet-at-home ICE Hockey League das Heimspiel gegen den EC GRAND Immo VSV (19:15 Uhr). Die Salzburger wollen nach zuletzt drei Siegen in der ICE Hockey League die Serie verlängern und freuen sich auf ein Wiedersehen mit fünf Ex-Salzburgern, die im Sommer nach Villach gewechselt haben. 

Es mutet fast wie ein Wiedersehen mit alten Freunden an, wenn der VSV zum ersten Saisonvergleich mit den Red Bulls morgen in Salzburg gastiert. Mit Rick Schofield, Maximilian Rebernig, John Hughes, Yannic Pilloni und Derek Joslin spielen heuer gleich fünf ehemalige Salzburger in Blau-Weiß und treffen nun erstmals auf ihr altes Team. Dass die Freundschaft auf dem Eis aber aufhört bzw. die Ex-Salzburger gegen ihr früheres Team besonders motiviert sein werden, liegt auf der Hand und so bereiten sich die Red Bulls wie bei jedem Gegner akribisch auf die Begegnung vor, zumal sie aufgrund einiger rekonvaleszenter Spieler – insgesamt sind sieben Spieler inklusive Ali Wukovits, der mit Unterkörperverletzung fürs Wochenende W.O. geben muss, verletzt oder krank – noch enger zusammenrücken müssen. 

„Nach dem Spiel am Dienstag waren wir enttäuscht, aber jetzt sind wir wieder guter Dinge und sind umso mehr motiviert für das Spiel gegen Villach“, sagt Verteidiger TJ Brennan, der mit den Kärntnern noch keine Erfahrung hat. „Ich habe viel von meinen Teamkollegen gehört und bereite mich einfach wieder bestmöglich auf einen harten Gegner vor. Dass wir derzeit etwas dezimiert sind, ist auch eine gute Chance für uns. Zuletzt lief nicht alles nach Plan und jetzt müssen wir als Team enger zusammenrücken und können als Spieler einen Schritt nach vorn machen. Es ist eine schwierige Situation, die wir jetzt meistern müssen. Aber wir haben ein gutes Team, sind alle mit dem System vertraut und können da stärker herauskommen. Ich bin jedenfalls sehr gespannt und hoffentlich gewinnen wir gleich wieder.“   

Der VSV bewegt sich nach zwei Siegen und drei Niederlagen im Moment im unteren Tabellendrittel, hat aber erst am vergangenen Sonntag mit dem 6:1-Heimsieg gegen Znojmo aufhorchen lassen. Neben den genannten Ex-Salzburgern, deren Stärken bei den Red Bulls wohl bekannt sind, haben sich bei den Villachern bis jetzt v.a. die Stürmer Anton Karlsson (kam im Sommer von AIK aus der HockeyAllsvenskan), Benjamin Lanzinger und Scott Kosmachuk mit Toren hervorgetan.    

Head Coach Rob Daum, der die Villacher in seine dritte Saison führt, hat zudem eine starke Verteidigung aufgebaut, an deren Ende der italienische Torhüter Andreas Bernard den Kasten dicht macht. Mit nur 12 Gegentoren haben die Villacher bis jetzt die wenigsten Tore aller ICE-Teams einstecken müssen. 

In der ICE Hockey League haben die Red Bulls die letzten drei Spiele gewonnen. Beim morgigen Heimspiel gegen Villach wollen die Salzburger nachlegen; Studenten (mit gültigem Ausweis) bekommen in den Sektoren D3 und D4 Tickets für nur 10 EUR.   

bet-at-home ICE Hockey League
EC Red Bull Salzburg – EC GRAND Immo VSV
Fr, 08.10.2021; Salzburger Eisarena, 19:15 Uhr

ring-sports.at / EC Red Bull Salzburg

BREAKING NEWS

  • 19. Oktober 2021
  • 19. Oktober 2021
  • 19. Oktober 2021
  • 19. Oktober 2021
  • 19. Oktober 2021
www.sport-bilder.at
MATHY UNIVERSAL
POPULÄRE BEITRÄGE:
  • 19. Oktober 2021
  • 19. Oktober 2021
  • 19. Oktober 2021
  • 19. Oktober 2021
  • 19. Oktober 2021

Der EC Red Bull Salzburg bestreitet morgen, Freitag, in der bet-at-home ICE Hockey League das Heimspiel gegen den EC GRAND Immo VSV (19:15 Uhr). Die Salzburger wollen nach zuletzt drei Siegen in der ICE Hockey League die Serie verlängern und freuen sich auf ein Wiedersehen mit fünf Ex-Salzburgern, die im Sommer nach Villach gewechselt haben. 

Es mutet fast wie ein Wiedersehen mit alten Freunden an, wenn der VSV zum ersten Saisonvergleich mit den Red Bulls morgen in Salzburg gastiert. Mit Rick Schofield, Maximilian Rebernig, John Hughes, Yannic Pilloni und Derek Joslin spielen heuer gleich fünf ehemalige Salzburger in Blau-Weiß und treffen nun erstmals auf ihr altes Team. Dass die Freundschaft auf dem Eis aber aufhört bzw. die Ex-Salzburger gegen ihr früheres Team besonders motiviert sein werden, liegt auf der Hand und so bereiten sich die Red Bulls wie bei jedem Gegner akribisch auf die Begegnung vor, zumal sie aufgrund einiger rekonvaleszenter Spieler – insgesamt sind sieben Spieler inklusive Ali Wukovits, der mit Unterkörperverletzung fürs Wochenende W.O. geben muss, verletzt oder krank – noch enger zusammenrücken müssen. 

„Nach dem Spiel am Dienstag waren wir enttäuscht, aber jetzt sind wir wieder guter Dinge und sind umso mehr motiviert für das Spiel gegen Villach“, sagt Verteidiger TJ Brennan, der mit den Kärntnern noch keine Erfahrung hat. „Ich habe viel von meinen Teamkollegen gehört und bereite mich einfach wieder bestmöglich auf einen harten Gegner vor. Dass wir derzeit etwas dezimiert sind, ist auch eine gute Chance für uns. Zuletzt lief nicht alles nach Plan und jetzt müssen wir als Team enger zusammenrücken und können als Spieler einen Schritt nach vorn machen. Es ist eine schwierige Situation, die wir jetzt meistern müssen. Aber wir haben ein gutes Team, sind alle mit dem System vertraut und können da stärker herauskommen. Ich bin jedenfalls sehr gespannt und hoffentlich gewinnen wir gleich wieder.“   

Der VSV bewegt sich nach zwei Siegen und drei Niederlagen im Moment im unteren Tabellendrittel, hat aber erst am vergangenen Sonntag mit dem 6:1-Heimsieg gegen Znojmo aufhorchen lassen. Neben den genannten Ex-Salzburgern, deren Stärken bei den Red Bulls wohl bekannt sind, haben sich bei den Villachern bis jetzt v.a. die Stürmer Anton Karlsson (kam im Sommer von AIK aus der HockeyAllsvenskan), Benjamin Lanzinger und Scott Kosmachuk mit Toren hervorgetan.    

Head Coach Rob Daum, der die Villacher in seine dritte Saison führt, hat zudem eine starke Verteidigung aufgebaut, an deren Ende der italienische Torhüter Andreas Bernard den Kasten dicht macht. Mit nur 12 Gegentoren haben die Villacher bis jetzt die wenigsten Tore aller ICE-Teams einstecken müssen. 

In der ICE Hockey League haben die Red Bulls die letzten drei Spiele gewonnen. Beim morgigen Heimspiel gegen Villach wollen die Salzburger nachlegen; Studenten (mit gültigem Ausweis) bekommen in den Sektoren D3 und D4 Tickets für nur 10 EUR.   

bet-at-home ICE Hockey League
EC Red Bull Salzburg – EC GRAND Immo VSV
Fr, 08.10.2021; Salzburger Eisarena, 19:15 Uhr

ring-sports.at / EC Red Bull Salzburg

www.sport-bilder.at
MATHY UNIVERSAL