Die Moser Medical Graz99ers spielten zuletzt gegen Nove Zamky und konnten dabei auf einem kleineren Spielfeld testen. Der Hintergedanke dabei ist klar, man bereitete sich unter anderem auch auf die Duelle gegen den VSV vor. Headcoach Jens Gustafsson war über weitere Strecken zufrieden.

“Es war eine gute Entscheidung, ein Testspiel gegen Nove Zamky zu spielen. Sie verfügen über einen NHL-Rink, somit waren es ähnliche Verhältnisse, wie sie in Villach auf uns zukommen”, so Jens Gustafsson auf der Klubhomepage. Der VSV hat seine Eisfläche um zwei Meter in der Breite verkleinert, die Grazer haben sich mit diesem Test also unter anderem auf die Begegnungen gegen die Adler in Villach vorbereitet.  

Gegen Nove Zamky setzte es am Ende eine knappe 2:3 Niederlage im Penaltyschießen. “Die ersten 20 Minuten, sowie das dritte Drittel und die Overtime waren sehr gut. Im zweiten Abschnitt konnten wir daran leider nicht anschließen. Im Großen und Ganzen war wir aber das bessere Team und haben viele Torchancen kreiert. Ihr Torhüter zeigte allerdings eine Top-Performance und gewann am Ende für Nove Zamky das Spiel. Zufrieden können wir mit dem Unterzahlspiel sein, hier erhielten wir keinen Gegentreffer. Wenn ich mit etwas nicht zufrieden bin, dann mit der Chancenauswertung. Wir haben uns genug Chancen herausgespielt, um dieses Spiel zu gewinnen.”

Kommende Woche treffen die Grazer auswärts auf Slovan Bratislava und die 99ers hoffen dabei auch auf die Rückkehr einiger verletzter Cracks.

ring-sports.at

 

 

 

 

BREAKING NEWS

  • 21. September 2021
  • 21. September 2021
  • 21. September 2021
  • 21. September 2021
  • 21. September 2021
POPULÄRE BEITRÄGE:
  • 21. September 2021
  • 21. September 2021
  • 21. September 2021
  • 21. September 2021
  • 21. September 2021

Die Moser Medical Graz99ers spielten zuletzt gegen Nove Zamky und konnten dabei auf einem kleineren Spielfeld testen. Der Hintergedanke dabei ist klar, man bereitete sich unter anderem auch auf die Duelle gegen den VSV vor. Headcoach Jens Gustafsson war über weitere Strecken zufrieden.

“Es war eine gute Entscheidung, ein Testspiel gegen Nove Zamky zu spielen. Sie verfügen über einen NHL-Rink, somit waren es ähnliche Verhältnisse, wie sie in Villach auf uns zukommen”, so Jens Gustafsson auf der Klubhomepage. Der VSV hat seine Eisfläche um zwei Meter in der Breite verkleinert, die Grazer haben sich mit diesem Test also unter anderem auf die Begegnungen gegen die Adler in Villach vorbereitet.  

Gegen Nove Zamky setzte es am Ende eine knappe 2:3 Niederlage im Penaltyschießen. “Die ersten 20 Minuten, sowie das dritte Drittel und die Overtime waren sehr gut. Im zweiten Abschnitt konnten wir daran leider nicht anschließen. Im Großen und Ganzen war wir aber das bessere Team und haben viele Torchancen kreiert. Ihr Torhüter zeigte allerdings eine Top-Performance und gewann am Ende für Nove Zamky das Spiel. Zufrieden können wir mit dem Unterzahlspiel sein, hier erhielten wir keinen Gegentreffer. Wenn ich mit etwas nicht zufrieden bin, dann mit der Chancenauswertung. Wir haben uns genug Chancen herausgespielt, um dieses Spiel zu gewinnen.”

Kommende Woche treffen die Grazer auswärts auf Slovan Bratislava und die 99ers hoffen dabei auch auf die Rückkehr einiger verletzter Cracks.

ring-sports.at