Ring Sports hat sich exklusiv mit Alexander Cijan unterhalten.  Der 27-Jährige “Free Agent” spricht dabei über seine Zukunft, warum er aktuell noch keinen passenden Verein gefunden hat und wie er sich über den Sommer fit hält.

Alex Cijan hält sich alle Tore offen. Noch ist nicht über die Zukunft des Klagenfurters entschieden. “Meine Agenten haben über den Sommer schon Gespräche geführt, es hat sich aber nichts Passendes ergeben, was für mich in Frage gekommen wäre. Ich halte mir noch alles offen. Ich habe auch einige Pläne, aber ich weiß noch nicht, ob sich diese verwirklichen lassen. Wenn ich aber weiterhin Eishockey spiele, habe ich genauso meine Vorstellungen und würde nicht um jeden Preis spielen. Es muss einfach passen,” so Alex Cijan. Weiterhin erzählt der Kärntner, warum er nicht mehr im Kader des KAC steht: “Es war immer ein wenig ungewiss. Ich habe anfangs schon damit gerechnet, und es ist dann einfach kein Angebot gekommen. Direkt mitgeteilt wurde mir das eigentlich nicht. Es hat zwar ein paar Gespräche gegeben, aber es ist nichts dabei herausgekommen,” schildert der Flügelstürmer seine Sicht.

In Wien hat es nicht gepasst – Linz war toll

“In Linz hat es mir sehr gefallen, da hat fast alles gepasst. Ich hätte mir auch vorstellen können zu bleiben, aber dann ist Corona eingetreten und es gab damals die Problematik mit den zwei Linzer Vereinen. Es war eigentlich sehr schade darum.” Nach nur einer Saison bei den Black Wings zog der Stürmer, der auch schon im Nationalteam für Österreich aufgelaufen ist, weiter in die Hauptstadt. “Ich habe in Wien eine gute Vorbereitung gespielt und das war es dann auch schon. Ich bin nicht mehr wirklich zum Zug gekommen und hatte dann auch keine Chance mehr mich zu beweisen,” so Cijan, der dann noch während der Saison zum KAC wechselte und dort mit den Rotjacken den Meistertitel feiern konnte.

Interesse aus Dornbirn

MIt den Bulldogs aus Dornbirn gab es noch keine Gespräche. “Ich habe das Interesse der Bulldogs selbst aus der Zeitung erfahren. Es hat da noch keine Gespräche gegeben. Ich habe das selbst nicht gewusst. Eine Option meinerseits ist es natürlich immer, aber da es bislang noch keine Anfrage gab, gehe ich nicht davon aus, dass das Interesse an mir groß ist. Es ist immer ein Unterschied zwischem einem Interesse und einem Angebot,” meint der 27-Jährige.

Training Off-Ice und viel Tennis

Am Eis trainiert Cijan derzeit nicht. Hauptsächlich trainiert er Off-Ice und spielt extrem viel Tennis: “Ich trainiere Off-Ice und spiele sehr viel Tennis. Nebenbei studiere ich und habe auch dort sehr viel zu tun.” Der werdende Papa Alex Cijan wird demnächst in eine andere Rolle schlüpfen. Er wird zum ersten Mal Vater und freut sich bereits auf die neue Aufgabe: “Ich werde im September Vater eines Jungen und freue mich schon sehr darauf,” so der künftige Papa. 

Das Geschäft von Vater Tommy

Vater Tommy Cijan führt bekannterweise ja mit Tine Krainz eine Spielervermittlungsagentur, genauer gesagt nennt sich die Firma TCT-Sports. An einen Einstieg in das Geschäft des Vaters denkt Alex Cijan aber aktuell nicht: “Also wenn ich ehrlich bin, sowas könnt ich mir im Moment nicht vorstellen. Was in Zukunft passiert weiß man eh nicht, aber momentan kommt das garnicht in Frage. Ich habe ein paar Pläne, aber inwieweit die verwirklichbar sind, steht noch ein wenig offen. Ich mache im Moment ein Managementstudium und da liegt derzeit der Fokus drauf,” ist die Zukunft von Alex Cijan aktuell noch ungewiss.

 

ring-sports.at

 

BREAKING NEWS

  • 19. September 2021
  • 19. September 2021
  • 19. September 2021
  • 19. September 2021
  • 19. September 2021
POPULÄRE BEITRÄGE:
  • 19. September 2021
  • 19. September 2021
  • 19. September 2021
  • 19. September 2021
  • 19. September 2021

 

Ring Sports hat sich exklusiv mit Alexander Cijan unterhalten.  Der 27-Jährige “Free Agent” spricht dabei über seine Zukunft, warum er aktuell noch keinen passenden Verein gefunden hat und wie er sich über den Sommer fit hält.

Alex Cijan hält sich alle Tore offen. Noch ist nicht über die Zukunft des Klagenfurters entschieden. “Meine Agenten haben über den Sommer schon Gespräche geführt, es hat sich aber nichts Passendes ergeben, was für mich in Frage gekommen wäre. Ich halte mir noch alles offen. Ich habe auch einige Pläne, aber ich weiß noch nicht, ob sich diese verwirklichen lassen. Wenn ich aber weiterhin Eishockey spiele, habe ich genauso meine Vorstellungen und würde nicht um jeden Preis spielen. Es muss einfach passen,” so Alex Cijan. Weiterhin erzählt der Kärntner, warum er nicht mehr im Kader des KAC steht: “Es war immer ein wenig ungewiss. Ich habe anfangs schon damit gerechnet, und es ist dann einfach kein Angebot gekommen. Direkt mitgeteilt wurde mir das eigentlich nicht. Es hat zwar ein paar Gespräche gegeben, aber es ist nichts dabei herausgekommen,” schildert der Flügelstürmer seine Sicht.

In Wien hat es nicht gepasst – Linz war toll

“In Linz hat es mir sehr gefallen, da hat fast alles gepasst. Ich hätte mir auch vorstellen können zu bleiben, aber dann ist Corona eingetreten und es gab damals die Problematik mit den zwei Linzer Vereinen. Es war eigentlich sehr schade darum.” Nach nur einer Saison bei den Black Wings zog der Stürmer, der auch schon im Nationalteam für Österreich aufgelaufen ist, weiter in die Hauptstadt. “Ich habe in Wien eine gute Vorbereitung gespielt und das war es dann auch schon. Ich bin nicht mehr wirklich zum Zug gekommen und hatte dann auch keine Chance mehr mich zu beweisen,” so Cijan, der dann noch während der Saison zum KAC wechselte und dort mit den Rotjacken den Meistertitel feiern konnte.

Interesse aus Dornbirn

MIt den Bulldogs aus Dornbirn gab es noch keine Gespräche. “Ich habe das Interesse der Bulldogs selbst aus der Zeitung erfahren. Es hat da noch keine Gespräche gegeben. Ich habe das selbst nicht gewusst. Eine Option meinerseits ist es natürlich immer, aber da es bislang noch keine Anfrage gab, gehe ich nicht davon aus, dass das Interesse an mir groß ist. Es ist immer ein Unterschied zwischem einem Interesse und einem Angebot,” meint der 27-Jährige.

Training Off-Ice und viel Tennis

Am Eis trainiert Cijan derzeit nicht. Hauptsächlich trainiert er Off-Ice und spielt extrem viel Tennis: “Ich trainiere Off-Ice und spiele sehr viel Tennis. Nebenbei studiere ich und habe auch dort sehr viel zu tun.” Der werdende Papa Alex Cijan wird demnächst in eine andere Rolle schlüpfen. Er wird zum ersten Mal Vater und freut sich bereits auf die neue Aufgabe: “Ich werde im September Vater eines Jungen und freue mich schon sehr darauf,” so der künftige Papa. 

Das Geschäft von Vater Tommy

Vater Tommy Cijan führt bekannterweise ja mit Tine Krainz eine Spielervermittlungsagentur, genauer gesagt nennt sich die Firma TCT-Sports. An einen Einstieg in das Geschäft des Vaters denkt Alex Cijan aber aktuell nicht: “Also wenn ich ehrlich bin, sowas könnt ich mir im Moment nicht vorstellen. Was in Zukunft passiert weiß man eh nicht, aber momentan kommt das garnicht in Frage. Ich habe ein paar Pläne, aber inwieweit die verwirklichbar sind, steht noch ein wenig offen. Ich mache im Moment ein Managementstudium und da liegt derzeit der Fokus drauf,” ist die Zukunft von Alex Cijan aktuell noch ungewiss.

 

ring-sports.at