INNSBRUCK,AUSTRIA,19.FEB.17 - ICE HOCKEY - EBEL, Erste Bank Eishockey Liga, pick round, HC Innsbruck vs EC Red Bull Salzburg. Image shows Mario Lamoureux (HCI) and Layne Viveiros (EC RBS). Photo: GEPA pictures/ Amir Beganovic - For editorial use only. Image is free of charge.

Die Tölzer Löwen und Mario Lamoureux haben sich geeinigt, den Anfang März auslaufenden Vertrag nicht zu verlängern. Lamoureux kam Anfang Januar als Ersatz für den verletzten Tyler McNeely. Letzterer ist nun wieder genesen, damit hatten die Löwen fünf Kontingentspieler unter Vertrag.

Mario Lamoureux überzeugte in den vergangenen Wochen sowohl sportlich, als auch menschlich. Doch für beide Seiten war die Entscheidung gegen eine Verlängerung des Kontrakts unausweichlich. „Meine Frau Molly arbeitet in Amerika als Krankenschwester. Dort muss man eine bestimmte Anzahl an Arbeitsstunden aufbringen, damit die Lizenz nicht entzogen wird. Durch die Situation mit fünf Kontingentspielern und für die langfristige Stabilität unsere Familie habe ich mich entschieden, am Wochenende mit meiner Familie zurück in die USA zu fliegen“, so Lamoureux selbst.

Der 32-jährige steuerte in 18 Spielen 20 Scorerpunkte bei, fügte sich sowohl auf, als auch neben dem Eis super ins Team ein. „Uns hat es hier richtig gut gefallen. Wir lieben die Stadt und alle Menschen, die wir kennengelernt haben sind unglaublich freundlich. Es war eine großartige Erfahrung nach Bad Tölz zu kommen. Ich wusste bei Vertragsunterschrift, dass diese Situation kommen kann und bereue die Entscheidung für die Löwen zu spielen kein bisschen“, so der Stürmer selbst.

Für ihn und seine Familie geht es nun – nach weiteren PCR-Tests – am Samstag zurück in die Heimat. Lamoureux und die Löwen gehen damit vorerst getrennte Wege. Wir bedanken uns für den unermüdlichen Einsatz und wünschen ihm und Ehefrau Molly, sowie den Kindern Myra und Moxie alles erdenklich Gute für die Zukunft.

Quelle:Tölzer Löwen

ring-sports.at