Die Spielergewerkschaft hat zuletzt in einem offiziellen Schreiben einen Mindestlohn in der ICE gefordert. Für alle Klubs ist diese Forderung aber nicht leicht umzusetzen.

13.000 Euro netto pro Saison – diese Summe stellen sich die Eishockeycracks vor. Vor allem den jungen Spielern soll damit in Zukunft geholfen werden. Doch nicht alle Klubs können sich das leisten. „Ich verstehe das Problem, aber es muss auch jemand bezahlen. Wenn man das Geld nicht hat, kann man schwer Zusagen machen. Mann kann Vereine wie Salzburg, KAC und Wien nicht mit uns oder Dornbirn vergleichen“, so HCI-Boss Hanschitz gegenüber der „Kronen Zeitung“.

ring-sports.at

1 KOMMENTAR