Am Samstag endete die Frist für Anträge an die Generalversammlung des Österreichischen Eishockeyverbandes. Das bisherige Präsidium wird am 27. Juni in Villach zur Wiederwahl für eine weitere vierjährige Amtszeit antreten. Nach der durch das Coronavirus bedingten Zwangspause im Eishockey kommt der organisatorische und administrative Teil wieder in Schwung. Am 27. Juni findet in Villach die 75. Generalversammlung des Österreichischen Eishockeyverbandes statt, bei der die Wahl zum Präsidium angesetzt ist.

Vom Oberösterreichischen Landesverband unter Präsident Christian Ladberg wurde fristgerecht zwei Wochen vor der Generalversammlung ein Wahlvorschlag bestehend aus den bisherigen Präsidiumsmitgliedern Mag. Gernot Mittendorfer, Dr. Alexander Gruber und Dr. Philipp Hofer sowie „Neuzugang“ MMag. Rainer Partl, dem Präsidenten des Tiroler Landesverbandes, vorgelegt. Aus Altersgründen wird das langjährige ÖEHV-Vorstandsmitglied Peter Schramm seine Position als Vizepräsident nicht mehr anstreben.

Schramm war ab 1989 als Wettspielreferent innerhalb des ÖEHV tätig, übernahm 1996 das Amt des Vizepräsidenten und war in dieser Zeit für zahlreiche Erfolge der U20-Nationalmannschaft (zwei Teilnahmen an A-Weltmeisterschaften) sowie für IIHF Weltmeisterschaften (2005 und 2008 in Innsbruck) und Olympische Jugendspiele (2012 in Innsbruck) verantwortlich. Eine ähnlich lange Funktionärszeit übte der 72-Jährige in seiner Heimat Tirol als Präsident des Landesverbandes aus (1987 bis 2019). Im Vorjahr folgte ihm Wirtschaftstreuhänder und Steuerberater Partl als Präsident des Tiroler Verbandes nach und soll es ihm auch innerhalb des ÖEHV gleichtun.

„Wir hatten in den letzten zwei, drei Jahren mit unserem Sportdirektor und Teamchef Roger Bader ein unglaubliches Hoch mit zahlreichen positiven Ergebnissen. Wir haben viel für unsere Nationalmannschaften, ob Damen, Herren oder JuniorInnen, ermöglicht und neue Wege eingeschlagen. Wir möchten diese Richtung in den kommenden vier Jahren weitergehen. Es liegt noch jede Menge Arbeit vor uns, wenn wir unser Ziel, eine Top-12-Nation zu werden, erreichen wollen“, sagt Präsident Mittendorfer, der vor vier Jahren die Nachfolge von Dr. Dieter Kalt angetreten hat.

Nachdem auch der Kärntner Landesverband einen eigenen Wahlvorschlag eingebracht hat, werden am 27. Juni die Mitglieder des Österreichischen Eishockeyverbandes über das zukünftige Präsidium entscheiden (Wahlvorschlag hier zum Nachlesen).

ÖEHV