Beim virtuellen IIHF Kongress am Montag wurden neben der an Österreich vergebenen U18-Weltmeisterschaft der Damen alle weiteren WM-Turniere festgelegt. Bedingt durch die Coronavirus-Pandemie finden die meisten Veranstaltungen in der nächsten Saison ein paar Wochen später als üblich statt.

Aufgrund der Coronavirus-Pandemie wurden im März alle IIHF Weltmeisterschaften, die in der Saison 2019/20 noch gespielt hätten werden sollen, abgesagt. Für den Österreichischen Eishockeyverband betraf dies die WM-Turniere der Division I Gruppe A bei Damen und Herren sowie das WM-Highlight der U18-Burschen.

Der erste WM-Auftritt in der neuen Spielzeit gebührt aber der U20-Nationalmannschaft, die sich nach dem sensationellen Aufstieg im letzten Jahr nun in Kanada mit den weltbesten Nachwuchsnationen messen darf. In den Weihnachtsfeiertagen startet die Gruppe B in Red Deer mit Spielen gegen Russland, Schweden, die USA und Tschechien. Das gesamte WM-Abenteuer wird für die U20-Nationalmannschaft bereits Mitte Dezember beginnen, da in Kanada noch ein Trainingslager mit Testspielen eingeplant wird.

Um zwei Wochen verschoben

Danach sind die U18-Mädchen mit ihrem Heimspiel in Radenthein an der Reihe, bei dem es um den Aufstieg in die Division I Gruppe A geht. Im April werden dann die heuer abgesagten Weltmeisterschaften nachgeholt. Für die A-Nationalmannschaft der Damen geht es wie geplant am 11. April in Frankreich los, wo in Angers zwei Plätze für die Top Division vergeben werden. Als Favoriten gelten hier in erster Linie die beiden Absteiger Schweden und Frankreich.

Erst am 18. April und damit eine Woche später als in diesem Jahr geplant steigen die Titelkämpfe für die U18-Burschen. Mit Asiago bleibt auch hier der Austragungsort bestehen, das Ziel mit dem Aufstieg in die Division I Gruppe A ebenso.

Auch die beiden noch ausstehenden Titelkämpfe der Herren werden um gut zwei Wochen nach hinten verlegt, um den nationalen Ligen mehr Zeit zu ermöglichen, die Meisterschaften zu Ende zu spielen. So beginnt für die österreichische A-Nationalmannschaft der Herren die Weltmeisterschaft in Slowenien am 9. Mai, die WM der Top Division wird in Lettland und Belarus gar erst zwischen 21. Mai und 6. Juni ausgetragen.

2021 IIHF Herren Weltmeisterschaft Top Division (21. Mai – 6. Juni 2021)
Veranstalter: Minsk/Belarus und Riga/Lettland
Gruppe A in Minsk: Russland, Schweden, Tschechien, Schweiz, Slowakei, Dänemark, Belarus, Großbritannien
Gruppe B in Riga: Kanada, Finnland, USA, Deutschland, Lettland, Norwegen, Italien, Kasachstan

2021 IIHF Herren Weltmeisterschaft Division I Gruppe A (9. – 15. Mai 2021)
Veranstalter: Ljubljana/Slowenien
Teilnehmer: Frankreich, Österreich, Südkorea, Slowenien, Ungarn, Rumänien

2021 IIHF U20 Herren Weltmeisterschaft Top Division (26. Dezember 2020 – 5. Jänner 2021)
Veranstalter: Edmonton und Red Deer/Kanada
Gruppe A in Edmonton: Kanada, Finnland, Schweiz, Slowakei, Deutschland
Gruppe B in Red Deer: Russland, Schweden, USA, Tschechien, Österreich

2021 IIHF U18 Herren Weltmeisterschaft Division I Gruppe B (18. – 25. April 2021)
Veranstalter: Asiago/Italien
Teilnehmer: Ukraine, Österreich, Ungarn, Italien, Slowenien, Polen

2021 IIHF Damen Weltmeisterschaft Division I Gruppe A (11. – 18. April 2021)
Veranstalter: Angers/Frankreich
Teilnehmer: Schweden, Frankreich, Norwegen, Österreich, Slowakei, Niederlande

2021 IIHF U18 Damen Weltmeisterschaft Division I Gruppe B (10. – 16. Jänner 2021)
Veranstalter: Radenthein/Österreich
Teilnehmer: Österreich, Dänemark, China, Südkorea, Polen und Chinesisch Taipeh

Finale Olympiaqualifikation der Herren (26. – 29. August 2021)
Veranstalter: Slowakei
Gruppe D: Slowakei, Belarus, Österreich, Polen

Finale Olympiaqualifikation der Damen (26. – 29. August 2021)
Veranstalter: Füssen/Deutschland
Gruppe D: Deutschland, Dänemark, Österreich, Qualifikant

ÖEHV Presseaussendung