Bild: fodo.media/Dostal

Während in der ICEHL bereits die Play-Offs begonnen haben, ist die NHL noch mitten im Grunddurchgang. Wir werfen einen Blick auf die vergangene Woche.


Tabellen: Drei Teams sind noch immer an der Spitze ihrer Division, die New York Islanders, die Toronto Maple Leafs und die Vegas Golden Knights. Nur in der Central Division gab es einen Wechsel, dort führen die Carolina Hurricanes. Mit 42 Punkten haben die Islanders am meisten Punkte alle Teams erzielt, dahinter folgen die Hurricanes, die aber zwei Partien weniger ausgetragen haben. Die Buffalo Sabres haben erst 16 Punkte auf dem Konto – erst sechs Siege nach regulärer Spielzeit hat man zu Buche stehen.


Scorer: Connor McDavid konnte sein Punktekonto um zwei Treffer und sieben Assists erhöhen, mit 52 Zählern ist er weiterhin an der Spitze. Dahinter folgen Teamkollege Leon Draisaitl (45 Punkte) und Patrick Kane (41 Punkte) von den Chicago Blackhawks. Der beste Torhüter mit einer Fangquote von 93,5% ist Marc-Andre Fleury, dahinter folgt Andrei Vasilevsky, beide hüten das Gehäuse von Tabellenführern.


Die Österreicher: Michael Raffl hat weiterhin 21 Spiele absolviert, er hält bei 3 Toren und 4 Assists. Er ist nach wie vor angeschlagen, ohne ihn setzte es zuletzt eine 3:5 Pleite gegen die Washington Capitals.


Sonstiges: Die New York Islanders haben mittlerweile neun Siege in Serie gefeiert, die New Jersey Devils wurden mit 3:2 nach Penaltyschießen besiegt. Brisant, da die Devils in der Verlängerung bereits über den Sieg jubelten, der Treffer von Jesper Bratt wurde nach Videostudium aber aberkannt. Das Team von Marco Rossi, der nach wie vor rekonvaleszent ist, feierte unter der Woche einen 4:0 Erfolg gegen die Arizona Coyotes.


Ausblick: Mit zehn Spielen geht es heute Montag weiter, die Philadelphia Flyers treffen dabei auf die New York Rangers. Am Dienstag treffen die Islanders auf die Capitals, ein absolutes Gipfeltreffen der Divison im Osten.

ring-sports.at