Michael Raffl im VSV-Trikot ©Krammer/VSV

NHL. Wie verrückt Eishockey sein kann, haben die beiden Spiele zwischen den Philadelphia Flyers und den Buffalo Sabres gezeigt. Binnen 24 Stunden 2 völlig unterschiedliche Ergebnisse. Aus der Sicht von Österreichs NHL-Crack Michael Raffl und seiner Flyers folgte auf ein 1:6 nun ein 3:0 Sieg.

Flyers-Goalie Carter Hart wurde im ersten Spiel bei Stand von 0:4 in der 29. Minute ausgetauscht und mit Brian Elliott ersetzt. Das Spiel wurde letztendlich mit 1:6 aus der Sicht von Philadelphia verloren. Nur 24 Stunden später war der eingewechselte Routinier Brian Elliott Starting Goalie. Er konnte alle 40 Torschüsse auf sein Gehäuse abwehren und sich zurecht über ein Shutout freuen. Philadelphia hatte nur 30 Torschüsse – Konecny und Voracek stellten auf 2:0 und Kevin Hayes machte mit seinem Empty-Net Treffer den Deckel drauf. Damit ist den Flyers die Revanche eindrucksvoll geglückt.

ring-sports.at