Die Deutsche Eishockey Liga wird aufgrund der Pandemie den Saisonstart verschieben. Dieser soll nun erst am 1.November über die Bühne gehen.

Statt dem 18.September wird es nun in der DEL der 1.November. „Es soll in dieser Woche von den Klubs endgültig entschieden werden. Wir hatten eigentlich geplant, noch zwei, drei Wochen länger zu warten. Aber den Klubs war die negative Planungssicherheit mit einem verschobenen Saisonstart jetzt lieber, weil sich die Sachlage auch verdichtet hat“, sagte Tripcke gegenüber der „Eishockey News“. Gespielt werden soll eine Hauptrunde mit 52 Spielen (bei 14 Vereinen) und verkürzte Playoffs, die im Modus „Best of 5“ ausgespielt werden, nicht wie sonst in „Best of 7“. Auch in der Deutschen Eishockey Liga gibt es derzeit einen Transferstopp, er wurde bis 15.Juli verlängert. Wie in Österreich soll in der Zwischenzeit auch in Deutschland eine Einigung mit den Spielern, die einen bestehenden Vertrag haben, erzielt werden. Hier soll es aber auch Verweigerungen geben. 4 Klubs müssen bezüglich der Lizenz noch nachbessern. Laut dem „Kölner Stadt Anzeiger“ sind die Haie einer dieser Klubs.

Ein Grund für die Verschiebung ist das bundesweite Verbot für Großveranstaltungen bis zum 31.Oktober 2020.

ring-sports.de