Alps Hockey League
Presseaussendung Alps Hockey League
Die Covid-19-bedingte Zwangspause einiger Teams ist am Abklingen – die Alps Hockey League nimmt am kommenden Wochenende mit sieben Spielen wieder so richtig Fahrt auf. Für die VEU Feldkirch und S.G. Cortina Hafro geht es um die Bestätigung ihrer imposanten Heimserien. Während der HK SZ Olimpija Ljubljana den Nimbus der Unbezwingbarkeit wahren will, gibt beim EHC Lustenau Routinier Philip Winzig wohl sein Heimdebüt und der EC Bregenzerwald will Revanche gegen die Red Bull Hockey Juniors. Der SHC Fassa Falcons und der HC Gherdeina valgardena.it begegnen einander bereits zum dritten Mal in dieser Saison. Die Steel Wings Linz sind auf „Vorarlberg-Road-Trip“ und gastieren im einzigen Sonntagsspiel zusätzlich bei der VEU.

Sa, 14.11.2020, 17.00 Uhr: EHC Lustenau – Steel Wings Linz
Referees: HUBER, WALLNER, Eisl, Kainberger.
Der Face-Off der Begegnung EHC Lustenau gegen Steel Wings Linz wurde auf 17.00 Uhr vorverlegt – und eröffnet damit den kommenden Spieltag. Das Heimteam aus Vorarlberg hat am Donnerstag in Sterzing einen 3:1-Auswärtserfolg bejubelt – und geht als Favorit in die Partie mit den Oberösterreichern, die sich auf Vorarlberg-Road-Trip befinden, am Sonntag in Feldkirch antreten werden. In der Preseason feierte der EHC einen klaren Sieg – auch die beiden Spiele aus der Vorsaison gingen deutlich an Lustenau, das auf David Slivnik, Stefan Hrdina und Frederik Rasmussen verletzungsbedingt verzichten muss. Dafür wurde – schon für das Spiel bei den Broncos – Philipp Winzig reaktiviert, der Routinier, aktuell Nachwuchsleiter im Verein, hat in seiner letzten AHL-Saison (18/19) noch 43 Punkte erzielt.
H2H AHL: EHC – SWL 2:0

Sa, 14.11.2020, 17.30 Uhr: HK SZ Olimpija Ljubljana – Wipptal Broncos Weihenstephan
Referees: FAJDIGA, REZEK, Arlic, Bergant.
Nach 21 Tagen Pause ist auch der HK SZ Olimpija Ljubljana wieder zurück auf dem Eis und empfängt im Hala Tivoli die Wipptal Broncos Weihenstephan. Beide Teams haben in der Return-2-Play Phase einen guten Eindruck hinterlassen, neun (HKO) bzw. sieben (WSV) Punkte geholt. Die „Drachen“ sind in dieser Saison noch ungeschlagen, auf heimischem Eis haben sie gegen die „Broncos“ noch kein Spiel verloren (3 Siege). Vor allem die Special-Teams der Slowenen wussten bis zur Corona-bedingten Zwangspause zu überzeugen: Im PK liegen sie mit 91,7% ligaweit auf Rang zwei, im PP mit 30,6% auf ebenso auf Rang zwei. Die Südtiroler sind in beiden Wertungen im unteren Drittel angesiedelt. Für das Spiel am Samstag haben sie den kompletten Kader zur Verfügung.
H2H AHL: HKO – WSV 4:2

Sa, 14.11.2020, 19.30 Uhr: EC Bregenzerwald – Red Bull Hockey Juniors
Referees: HOLZER, SCHAUER, Huber, Rinker.
Der EC Bregenzerwald hat sich mit dem 26-jährigen Letten Roberts Lipsbergs, der 137 KHL-Partien für Dinamo Riga bestritt, verstärkt. Er sollte gegen die Red Bull Hockey Juniors sein Debüt geben, um eine Revanche zu ermöglichen: Am 24. Oktober fertigten die Salzburger die Vorarlberger mit 9:1 ab, feierten bereits den neunten Sieg in Folge gegen die „Wälder“, die heuer erst eines von sieben Spielen gewonnen haben. Salzburg kommt mit breiter Brust ins Ländle: Zuletzt gab es vier Siege in Folge, mit einer durchschnittlichen Tordifferenz von +6.
H2H AHL: ECB – RBS 1:10

Sa, 14.11.2020, 19.30 Uhr: VEU Feldkirch – HDD SIJ Acroni Jesenice
Referees: HEINRICHER, WUNTSCHEK, Pätscher, Schweighofer.
Ihr jeweils erstes Spiel in der zweiten Phase der Meisterschaft bestreiten am Samstag die VEU Feldkirch und HDD SIJ Acroni Jesenice. Während die Vorarlberger aus den R2P-Runden die volle Punkteanzahl mitnahmen, holten die Slowenen vorerst drei Zähler – das Entscheidungs-Leg mit dem EC-KAC II steht noch aus. Die VEU hat vor allem auf heimischem Eis überzeugt: Die letzten acht Heimspiele wurden gewonnen, die letzte Niederalge datiert vom 29. Jänner 2020, da verlor sie just gegen den kommenden Gegner Jesenice, das im Vorjahr beide Begegnungen für sich entscheiden konnte. Beide Mannschaften machten bislang vor allem im Penalty-Killing eine gute Figur: VEU (90% | #4) und JES (89,5% | #6). Die VEU – sie trifft dann am Sonntag im „Heimspiel-Doppel“ auf Linz – darf wohl wieder auf Sven Grasböck zählen, der zuletzt verletzt fehlte.
H2H AHL: VEU – JES 3:7

Sa, 14.11.2020, 19.30 Uhr: SHC Fassa Falcons – HC Gherdeina valgardena.it
Referees: GIACOMOZZI F., LEGA, Cristeli, Piras.
Der SHC Fassa Falcons und der HC Gherdeina valgardena.it treffen einander bereits zum dritten Mal in dieser Saison. Die ersten beiden – ihm Rahmen der Return-to-Play-Phase ausgetragenen – Spiele wurden von Gröden gewonnen. Den Unterschied machten Brad McGowan und Mathew Wilkins, die in diesen beiden Spielen gemeinsam zehn Scorerpunkte erzielen. Aktuell liegt das Duo in der Scorerwertung mit jeweils 18 Punkten an der Spitze. Fassa hat sich mittlerweile von seinem „Kaltstart“ erholt und die letzten beiden Spiele (SGC & ASH) klar gewonnen, wo vor allem Joseph Mizzi (4G | 2A) überzeugt hat.
H2H AHL: FAS – GHE 3:11

Sa, 14.11.2020, 20.30 Uhr: S.G. Cortina Hafro – HC Pustertal Wölfe
Referees: MOSCHEN, PINIE, Mantovani, Ricco.
Für den S.G. Cortina Hafro, das jüngst drei Spiele aus der Return-to-Play-Phase nachholte, beginnt „Stage Two“ am Samstag daheim gegen den HC Pustertal Wölfe. Cortina geht selbstbewusst in dieses Spiel: Auf der einen Seite besitzt es das beste Penalty-Killing der Liga (92,3%), auf der anderen Seite hat es ab 15. Dezember des Vorjahres in jedem Heimspiel gepunktet. Die letzte Heimniederlage nach regulärer Spielzeit datiert vom 14. Dezember, wo just die „Wölfe“ am Zug waren. Doch die hadern wieder mit ihrer Auswärtsschwäche: In allen bisherigen vier Auswärtsspielen gab es keinen Erfolg, seit sieben Spielen sind sie in der Fremde sieglos.
H2H AHL: SGC – PUS 7:15

So, 15.11.2020, 18.00 Uhr: VEU Feldkirch – Steel Wings Linz
Referees: HOLZER, HUBER A., Eisl, Huber J..
Der Road-Trip der Steel Wings Linz endet bei der VEU Feldkirch. Am Vortag, Samstag, spielen die Oberösterreicher beim EHC Lustenau, die Vorarlberger haben HDD SIJ Acroni Jesenice zu Gast. In der Vorsaison sind diese beiden Teams viermal aufeinandergetroffen. Die VEU gewann sämtliche Partien, einmal erst nach Shootout (3:4 @SWL am 5. Dezember 2019), die letzten beiden ohne Gegentor.
H2H AHL: VEU – SWL 4:0

Presseaussendung Alps Hockey League