Rittner Buam
Credits: Max Pattis

Nach drei Niederlagen in Serie sind die Rittner Buam am Samstag auf die Siegerstraße zurückgekehrt. Das Team von Santeri Heiskanen setzte sich in der Ritten Arena 5:2 gegen die Fassa Falcons durch und feierte den ersten „Dreier“ in der Alps Hockey League 2020/21.

Zum Hinrunden-Start gegen die Fassa Falcons gab es vor dem Match eine exzellente Nachricht für die Rittner Buam: Kapitän Dan Tudin kehrte nach überstandener Leistenverletzung aufs Eis zurück. Ein Comeback, das die Hausherren beflügelte. Vom ersten Bully an agierte das Team von Santeri Heiskanen topmotiviert und engagiert. Tudin war es auch, der nach wenigen Sekunden einen ersten Warnschuss auf das Gehäuse von Ljung abfeuerte. Es entwickelte sich ein rassiges erstes Drittel mit Chancen auf beiden Seiten. So zog Castlunger in der vierten Minute aus der Drehung ab, doch der Puck ging am Gehäuse von Treibenreif vorbei.

Dann waren es wieder die Blau-Roten, die Ljung forderten. Marzolini (7.) und Spinell (9.) blieben am Fassa-Goalie hängen, dazwischen hatte Schiavone die Scheibe am Rittner Tor vorbeigeschaufelt. In der zehnten Minute musste sich auch Dan Tudin dem Schlussmann der Ladiner geschlagen geben, ehe er einen weiteren Versuch im Kasten der Falken unterbrachte. Nach einem schnellen Gegenstoß gab Tudin Fassas Nummer 88 das Nachsehen. Auch nach der Rittner Führung blieb das Match interessant, doch Treffer fielen bis zur Sirene keine mehr.

Tudin glänzt auch als Vorlagengeber

Im Mittelabschnitt waren keine zwei Minuten gespielt, als Markus Spinell abzog, doch den Abpraller konnte kein Rittner Angreifer verwerten. Kurz darauf jubelten die Gastgeber trotzdem zum zweiten Mal, als Simon Kostner blitzschnell schaltete und einen abgewehrten Tudin-Schuss über die Linie drückte (23.43). Für Kostner handelte es sich um den zweiten Saisontreffer. Doch damit nicht genug. Denn in der 29. Minute stellten die Hausherren mit Sharp auf 3:0, der Tudins-Abschluss entscheidend abfälschte. Zu diesem Zeitpunkt agierten die Buam mit einem Mann mehr am Eis. Rund fünf Minuten später spielte die Heiskanen-Truppe sogar fast eineinhalb Minuten in doppelter Überzahl – Tor wollte den Blau-Roten aber keines gelingen. Stattdessen kassierten sie rund drei Minuten vor der zweiten Sirene den Anschlusstreffer. Felicetti schloss einen schnellen Gegenstoß mustergütig ab und verkürzte auf 1:3 aus Sicht der Ladiner.

Fassa bäumte sich zu Beginn des Schlussdrittels noch einmal auf, doch die Angreifer der Gäste fanden in Treibenreif stets ihren Meister. Mit einem Doppelschlag binnen 23 Sekunden machten die Rittner Buam schließlich alles klar. Zunächst schlenzte Jakob Prast nach toller Vorarbeit von Pechlaner den Puck in die Maschen (48.40), dann gab Julian Kostner Fassa-Goalie Ljung zum fünften Mal das Nachsehen (49.03). Wenig später betrieb Castlunger in doppelter Überzahl noch ein wenig Ergebniskosmetik. Am ersten Dreier für die Rittner in der Meisterschaft 2020/21 änderte sich jedoch nichts mehr.

Rittner Buam – Fassa Falcons 5:2 (1:0, 2:1, 2:1)
Tore: 1:0 Dan Tudin (9.36), 2:0 Simon Kostner (23.43), 3:0 MacGregor Sharp (28.58), 3:1 Felicetti (37.03), 4:1 Jakob Prast (48.40), 5:1 Julian Kostner (49.03), 5:2 Castlunger (51.42/PP2)

Presseaussendung Rittner Buam