Bild: EC Bregenzerwald

Die ECB Cracks befinden sich inmitten der Saisonvorbereitung und haben die Leistungstests bereits hinter sich gebracht. Neben dem normalen Programm erwartete die Spieler eine spezielle Prüfung am Dornbirner Hausberg, dem Karren.

Ende Juli, Anfang August steht traditionsgemäß der Karrenlauf auf dem Programm der Wälder. Hier wird nicht nur die Kondition der Spieler auf eine harte Probe gestellt, auch die mentale Einstellung spielt eine große Rolle. Der Weg von der Talstation bis zum Bergrestaurant soll im 30:30 Takt in möglichst kurzer Zeit zurückgelegt werden. Die Spieler rennen eine halbe Minute am Limit Richtung Gipfel, worauf 30 Sekunden zügiges Gehen folgt. Diese Takte wiederholen sich bis zum Ziel.

Zu Beginn widmeten sich die Spieler dem Aufwärmen. ECB Obmann Guntram Schedler und Headcoach Markus Juurikkala nahmen bei sommerlichen 31° Celsius die Strecke ebenfalls auf sich, um Trinkflaschen an gewissen Punkten zu verteilen. In kurzen Abständen wurden anschließend die Spieler auf den Berg geschickt.

An der Spitze wartend, konnte das Versorgungsteam als erstes die beiden Equipment Manager begrüßen, die dem restlichen Team um nichts nachstehen wollten. Geschlaucht durch das schwülwarme Wetter und die beinharte Strecke erreichten dann nach und nach die Spieler das Bergrestaurant. Simon Wolf konnte dabei seine Leistung aus dem Vorjahr bestätigen und bezwang den Karren wieder als Schnellster in gut 26 Minuten.

ring-sports.at
Presseaussendung EC Bregenzerwald