FOTO: EC KAC/Handler

Kantersieg von Ljubljana über KAC2.
Dem HK SZ Olimpija Ljubljana gelang im Rückspiel gegen den KA2 ein wahrer Kantersieg. Mit 12:3 fertigten die Slowenen das österreichische Farmteam ab. Vor allem in Drittel Nummer zwei und Drittel Nummer zeigte der AHL-Champion von 2019 sein gesamtes Können. Insgesamt zehn Tore erzielten sie in diesen beiden Spielabschnitten. Sieben verschiedene Spieler trugen sich beim HKO in die Torschützenliste ein. Insgesamt hat Ljubljana das Duell mit den Klagenfurtern klar mit 16:4 für sich entschieden. Das Hinspiel endete 4:1.
HK SZ Olimpija Ljubljana – EC-KAC II 12:3 (2:1, 4:1, 6:1)
Referees: BAJT, LESNIAK, BERGANT, JAVORNIK I Zuseher: 200
Goals HKO: 1:0 Pance Z. (3. Flajs Z.), 2:0 Ropret A. (9. Stebih M. – Logar M.), 3:1 Zajc M. (22. Stebih M. – Cimzar T.), 4:1 Logar M. (24./PP1 Ropret A. – Pance Z.), 5:1 Orehek J. (33. Bohinc M. – Ulamec L.), 6:1 Cimzar T. (39. Ropret A.), 7:2 Ropret A. (41. Logar M. – Magovac A.), 8:2 Ulamec L. (43. Stebih M. – Flajs J.), 9:2 Logar M. (50. Cimzar T. – Zajc M.), 10:2 Zorko L. (53. Music A – Pance Z.), 11:3 Ropret A. (58./PP1 Logar M. – Pance Z.), 12:3 Zajc M. (60./PP1 Stebih M.)
Goals KA2: 2:1 Groulx D. (15. Pirmann M. – Moser A.), 6:2 Schönett J. (39.), 10:3 Kompain M. (55. Witting S.)

Presseaussendung Alps Hockey League

ring-sports.at