Rittner Buam
Credits: Max Pattis

Die durchgeführten PCR-Tests der vergangenen Tage in den Reihen der Rittner Buam haben ergeben, dass der Großteil des Teams mit dem Coronavirus infiziert ist. Dies gab der Klub am Dienstagnachmittag bekannt. 

Anfang vergangener Woche stellte sich heraus, dass ein Spieler der Rittner Buam positiv auf Covid-19 getestet wurde. Daraufhin musste das gesamte Team umgehend in Quarantäne. In der Folge unterzog sich schließlich auch der Rest der Mannschaft einem PCR-Test, deren Ergebnisse nun eingetroffen sind und in mehreren Fällen ein positives Ergebnis vorweist. 

„Glücklicherweise geht es den betroffenen Spielern soweit gut, denn sie haben keine, bzw. einige nur leichte Symptome. Wir wünschen ihnen eine gute und rasche Genesung“, heißt es von Seiten des Klubs. Die Gesamtsituation wird durch den Verein in Absprache mit dem Sanitätsbetrieb beobachtet. 

Gleichzeitig teilen die Rittner Buam mit, dass die Vereinsführung keine weiteren Details aufgrund der geltenden Privacy-Bestimmungen bekanntgeben wird. Ob und wie sich die aktuelle Situation für die Rittner Buam auf den Spielplan der Alps Hockey League auswirkt, ist derzeit noch nicht bekannt.

Presseaussendung Rittner Buam

ring-sports.at