Nach dem 6:5-Erfolg am Samstag in Sterzing zogen die Rittner Buam am heutigen Donnerstag vor den maximal erlaubten 200 Zuschauern in der Ritten Arena gegen die Wipptal Broncos Weihenstephan mit 2:5 den Kürzeren. Damit traten die Gäste die Heimreise mit den drei Punkten im Gepäck an.    

Während die Rittner Buam im Retourmatch ihren Kapitän Dan Tudin aufgrund einer Leistenverletzung vorgeben mussten, fehlte bei den Wipptalern neuerlich Goalie Jonathan Reinhart. Dafür konnten die Broncos auf Dante Hannoun und Ryan Valentini setzen, die am Samstag noch gefehlt hatten. 

Die unterhaltsame Partie hatte in der sechsten Minute ihren ersten Höhepunkt, als Sharp die Hausherren in Führung brachte. Marzolini hatte den Puck an der Bande erkämpft, Jakob Prasts Vorlage verwertete der Center der ersten Linie zum 1:0. Sterzings Antwort folgte in der 13. Minute. Zunächst konnte sich Treibenreif zwei Mal auf Hannoun auszeichnen, musste sich dann aber Kruselburger geschlagen geben. Keine Minute später glänzte Rittens Goalie mit einem Super-Reflex auf Gander, der eigentlich schon zum Torjubel abgedreht hatte. Als die Fans im Stadion bereits mit der Pausensirene rechneten, netzten die Rittner zum zweiten Mal ein. Markus Spinell stürmte nach einem Quinz-Pass alleine auf das Broncos-Gehäuse zu und überwand Jakob Rabanser. Mit der 2:1-Führung für die Blau-Roten ging es in die Kabinen. 

Die Broncos wenden im Mitteldrittel das Blatt

Im Mittelabschnitt, der mit leichten Vorteilen für die Gastgeber begann, wendeten die offensiv immer stärker agierenden „Wildpferde“ das Blatt. Nach zwei Zeitstrafen gegen Lutz und Simon Kostner innerhalb von 23 Sekunden, glich Gooch in doppelter Überzahl aus. Sterzings Nummer 7 fälschte einen Hannoun-Schuss erfolgreich ab (35.10). Nur 53 Sekunden später gingen die Gäste erstmals in Führung, als Soraruf Treibenreif überlistete. Kurz darauf hielt Rittens-Goalie den Schaden in Grenzen, als er blendend auf Valentinis Abschluss reagierte.

Die Rittner Buam begannen das Schlussdrittel mit einem Mann mehr am Eis, weil Messner praktisch mit der Sirene eine Zeitstrafe kassiert hatte. Die Blau-Roten konnten aber kein Kapital aus der Überzahlsituation schlagen. Dennoch machten die Hausherren viel Druck und kamen in der Anfangsphase mit Markus Spinell zu zwei gefährlichen Abschlüssen, die Rabanser entschärfte. Die Broncos-Defensive wackelte jetzt – ins gegnerische Tor trafen in dieser Druckphase aber ausgerechnet die Sterzinger. Nach einem haarsträubenden Patzer der Rittner Abwehr war Ryan Valentini zur Stelle und erhöhte auf 4:2 aus Sicht der Gäste (46.40). 

Die Rittner Buam lassen zu viele Chancen liegen

Postwendend hätte Julian Kostner den Anschlusstreffer erzielen können, brachte den Puck aber nicht im Sterzinger Gehäuse unter. Auf der Gegenseite war es Mantinger, der   knapp zehn Minuten vor Schluss für die Vorentscheidung hätte sorgen können. Die Heiskanen-Truppe trug auch in den letzten Minuten Angriff um Angriff vor. Vier Minuten vor Ende der Partie nahm Rittens Coach nach einer Auszeit seinen Goalie für einen sechsten Feldspieler vom Eis, doch der Puck wollte nicht über die Linie. Stattdessen sorgte Mantinger mit dem 5:2 ins leere Tor für die Entscheidung (57.21). 

Das nächste Heimspiel steigt für das Team von Coach Santeri Heiskanen bereits in zwei Tagen. Dann sind die HC Pustertal Wölfe in der Ritten Arena zu Gast. Die Partie beginnt um 20 Uhr. 

Rittner Buam – Wipptal Broncos Weihenstephan 2:5 (2:1, 0:2, 0:2)

Tore: 1:0 MacGregor Sharp (5.53), 1:1 Hannes Kruselburger (12.26), 2:1 Markus Spinell (19.57), 2:2 Trevor Gooch (35.10/PP2), 2:3 Daniel Soraruf (36.07/PP), 2:4 Ryan Valentini (46.40), 2:5 Matthias Mantinger (57.21/EN)

Presseaussendung Rittner Buam

Foto: Max Pattis

ring-sports.at