Der Wochenteiler im Messestadion bot von Beginn an ein Kräftemessen auf Augenhöhe. Die Wälder gingen im ersten Abschnitt mit 2:0 in Front, ihre Gäste konnten bis zum letzten regulären Drittel ausgleichen. Daniel Ban sorgte dann nach 19 Sekunden in der Overtime für den Heimerfolg über die Red Bull Hockey Juniors.

Die Gäste starteten wie aus der Pistole geschossen und kamen vom gewonnen Bully weg direkt zur ersten Chance, die ein hellwacher Felix Beck in letzter Sekunde noch vereiteln konnte. Die Levijoki Schützlinge blieben gefährlich, bremsten den eigenen Spielfluss aber mit unnötigen Strafen. Das zweite Vergehen nutzen die Wälder postwendend zum 1:0. Daniel Ban versenkte den Puck nach Zuspiel von Akerman und Zwerger in die Maschen des gegnerischen Tores. Die Jungbullen bliesen sofort zum Gegenangriff, wurden aber immer wieder entscheidend gestört. So schafften es die Hausherren zwei Strafen unbeschadet zu überstehen und ihre Führung 24 Sekunden vor der Pausensirene sogar noch auszubauen. Silver Caps Neuzugang Richard Schlögel schlug aus spitzem Winkel zu und setzte damit den Schlusspunkt in einem rasanten ersten Abschnitt.

Deutlich zerfahrener war das Mitteldrittel. In der ersten Hälfte kam es kaum zu nennenswerten Chancen, dafür wurde der Ton auf dem Eis ruppiger. Die Wälder antworteten auf das körperbetonte, schnelle Spiel der Jungbullen ihrerseits mit der nötigen Härte. Schließlich gelang es den Gästen den Abwehrriegel zu durchbrechen, Lobach Dennis erzielte den Anschlusstreffer. Die Wälder fassten bald darauf eine Strafe aus, gaben trotz Unterzahl aber den Ton an. Als ein Red Bull Juniors Spieler zum Abkühlen geschickt wurde, lag das 3:1 in der Luft, der knappe Ein Tor Vorsprung blieb aber bis zur Pause unverändert.

In den letzten 20 Minuten setzten die Salzburger alles daran, um das Spiel zu ihren Gunsten zu drehen. Hengelmüller kam nach einem Fehler in der Wälder Abwehr vor Beck frei zum Schuss, der Goalie entschärfte die Situation allerdings gekonnt. Gegen Szuber war der 18 Jährige in der 47. Minute allerdings machtlos. Da es zu keinen weiteren Treffern kam, einigten sich die Trainer auf eine fünfminütige Overtime. Dort mussten die Jungbullen mit einem Mann weniger zurechtkommen und daher dauerte es gerade einmal 19 Sekunden bis Daniel Ban den entscheidenden Treffer erzielen konnte. „Das heute war ein gutes Spiel von uns. Alle vier Linien haben ihren Job gemacht, dadurch hatte jeder die nötigen Pausen. In der Verteidigung waren wir gut aufgestellt und Felix hat heute wirklich abgeliefert.“, zeigte sich Markus Juurikkala sehr zufrieden. Am Samstag geht es mit dem Vorbereitungsprogramm bereits weiter, Infos zum Spiel folgen morgen.

Presseaussendung EC Bregenzerwald

ring-sports.at

Foto: Robert Broger/blende47