SALZBURG,AUSTRIA,05.NOV.17 - ICE HOCKEY - AHL, Alps Hockey League, Red Bull Hockey Juniors vs EHC Lustenau. Image shows Maximilian Wilfan (Lustenau) and Daniel Fiessinger (EC RBS). Keywords: netcam. Photo: GEPA pictures/ Felix Roittner - For editorial use only. Image is free of charge.
Salzburg, 8. Februar 2021 | Die Red Bull Hockey Juniors kämpfen diese Woche erneut gegen den EHC Lustenau um den österreichischen Titel der Alps Hockey League. Am Donnerstag, 11.2.21 (19:30) steigt das Hinspiel in Lustenau, am 13.2.21 folgt zwei Tage später das Rückspiel (19:15 Uhr) in der Eisarena Salzburg. Das Finale wird auf www.redbulls.com/livestream kostenlos gestreamt.


Neben Trainer Teemu Levijoki könnten bei den Red Bulls mit Verteidiger Paul Stapelfeldt (22) und dem Stürmer-Trio Maximilian Rebernig (20), Marcel Zitz (21) und Aljaz Predan (20) vier Spieler der Juniors den österreichischen Meistertitel-Triple-Pack feiern, nachdem sich die Juniors bereits in den beiden vergangenen Saisonen jeweils gegen Lustenau durchsetzen.

Das dieser Plan kein leichtes Unterfangen wird, wissen sowohl Routinier Paul Stapelfeldt und Juniors-Topscorer Danjo Leonhardt (18), der einen harten Kampf erwartet: „Gegen Lustenau wird es bestimmt ein hartes Spiel, was man gerade von den Erzählungen von den Älteren bei uns im Kader so hört. Aber auch die beiden Spiele heuer waren anstrengend und von hoher Intensität geprägt. Lustenau spielt sehr körperbetont und die werden sicher sehr hart ins Spiel gehen. Die wollen sich auch nicht noch ein drittes Mal in Folge den Titel nehmen lassen, daher sind wir vorbereitet und bei uns wird es an Motivation nicht scheitern!“ Der gebürtige Berliner ergänzt mit Blick auf die AHL-Meisterschaft: „Wir wollen natürlich in der AHL soweit kommen und hier auch um den Titel mitspielen, aber ein Titel innerhalb der Saison ist wie das Tüpfelchen auf dem I. Das kann jeden von uns noch einmal zusätzlich pushen und gibt uns Extramotivation für den Endspurt um die vorzeitige Playoff-Qualifikation (Anmerkung: Platz unter Top-4). 

„Der Titel soll ganz klar in Salzburg bleiben“, sagt Verteidiger Paul Stapelfeldt mit breiter Brust. Er hat auch die Taktik dafür bereits im Kopf: „Wir müssen das Spiel ruhig und geduldig anlegen und dürfen uns weder von Lustenau noch den Schiedsrichtern aus dem Rhythmus bringen lassen. Das Spiel in Lustenau, auf der kleinen Eisfläche, wird bestimmt eine harte Angelegenheit, aber wir haben uns zuletzt taktisch verbessert und sind bereit für Lustenau. Obendrauf ist es natürlich eine klasse Geschichte, bereits im Februar die Möglichkeit zu haben, einen Titel zu holen und das ist unser Ziel!“

Finale österreichischer Titel der Alps Hockey League

11.2.21 | EHC Lustenau – Red Bull Hockey Juniors (19:30)

13.02.21 | Red Bull Hockey Juniors – EHC Lustenau (19:15, Livestream auf redbulls.com)

Modus
Gespielt wird – wie bereits im vergangenen Jahr – im Modus der Champions Hockey League. Die beiden Sieger der Halbfinalpaarungen bestreiten im Februar das Finale, wobei das besser platzierte Team des Grunddurchgangs mit dem Auswärtsspiel beginnt.

Die bisherigen Duelle in der Österr. Meisterschaft

Saison 2018/19 – Finale
26.01.2019 | Red Bull Hockey Juniors – EHC Lustenau 2:3 OT (0:0, 1:1 ,1:1) 
Tore: Nordberg 2x

27.01.2019 | EHC Lustenau – Red Bull Hockey Juniors 1:5 (0:3, 0:1, 1:1)
Tore: Nordberg 2x, Evertsson, Witting, Varejcka

Saison 2019/20 – Finale
06.02.2020 | EHC Lustenau – Red Bull Hockey Juniors 3:4 (1:1, 1:1, 1:2)
Tore: Tjernström, Carlqvist, Varejcka, Witting

08.02.2020 | Red Bull Hockey Juniors – EHC Lustenau 5:1 (1:0, 3:1, 1:0) 
Tore: Witting, Appendino, Predan, Huber

Presseaussendung Red Bull Salzburg
ring-sports.at