Foto: Kuess www.qspictures.net

Der gestrige, sehenswerte 11:3-Auswärtssieg der spusu Vienna Capitals bei Hydro Fehervar AV19 hat einen bitteren Nachgeschmack. Denn für Youngstar Patrick Antal ist die Saison vorzeitig beendet. Der 20-jährige Eigenbau-Spieler und Absolvent der Vienna Capitals Hockey Academy brach sich bei einem beherzten Rettungsversuch, der mit einem Sturz in das eigene Tor endete, den linken Unterarm.


Beherzter Rettungsversuch mit Folgen
Die unglückliche Situation passiert im ersten Drittel, gut fünf Minuten vor der ersten Pause. Bei einem Turn-Over der Ungarn versucht Patrick Antal im Backcheck einen der beiden Fehervar-Cracks entscheidend zu stören, rutscht im hohen Slot aus und landet im eigenen Tor. Dieses fällt in der Folge mit dem Rahmen auf seinen linken Unterarm und beendet schlussendlich die Saison des 20-Jährigen. „Die Verletzung ist natürlich extrem bitter. Es war eine unglückliche Situation“, so der Absolvent der Vienna Capitals Hockey Academy.
Starke erste Profi-Saison


Antal, der im Sommer, gemeinsam mit vier anderen Talenten aus dem vereinseigenen Silver Capitals-Nachwuchs, den Sprung in den Profi-Kader schaffte, überzeugte in seiner Debütsaison mit starken Auftritten. Der 20- jährige Stürmer war fixer Bestandteil der ersten Powerplay-Unit und führte mehrere Wochen auch als Center die erste Offensiv-Linie. In 31 Liga-Spielen verzeichnete der wieselflinke Wiener zwei Tore und drei Assists. „Patrick ist für mich in dieser Saison die größte Überraschung. Sein Eishockey-IQ ist sensationell, für einen kleinen Spieler verteidigt er den Puck gut, er hat keine Angst und er spielt großartige Pässe. Für ihn ist es jetzt wichtig, sich weiter an das Tempo in der Liga zu gewöhnen, weiter Eiszeit zu bekommen, weiter sein Fitness-Level zu steigern. Patrick hat, wie alle unsere Young-Guns, sicher eine tolle Zukunft“, erklärte Head-Coach Dave Cameron noch vor wenigen Tagen im Zuge der Wahl von Antal zum „Liga-Young Star des Monats Jänner“.


„Werde noch härter am Comeback arbeiten“
Antal wurde gestern Nacht bereits operiert. Ausgerechnet in der kommenden, schönsten Jahreszeit ist er nun zum Zuschauen verdammt „Im ersten Moment bist du natürlich niedergeschlagen, wenn du kurz vor den Play-Offs für den Rest der Saison ausfällst. Doch die letzten, tollen Monate spornen mich umso mehran, noch härter für mein Comeback zu arbeiten. Ich bin dankbar für die viele Eiszeit und das Vertrauen des Coaching-Staff in meiner ersten Profi-Saison. Ich werde alles daran setzen wieder voll fit in die neue Saison zu starten“, so der Linksschütze.

Vienna Capitals / ring-sports.at