Dan Ceman. (Bild: fodo.media/Dostal)

Der EC GRAND Immo VSV gastiert in der bet-at-home ICE HOCKEY LEAGUE morgen, Donnerstag, in Innsbruck. Gegen die „Haie“ wollen sich die Blau-Weißen für die 3:4-Heimniederlage Ende September revanchieren und den aktuellen Aufwärtstrend fortsetzen. C​ oach Dan Ceman​: „Wir haben gegen Bratislava defensiv deutlich kompakter und vor allem mit weniger Risiko gespielt. Was noch fehlt, ist die Effizienz vor dem Tor. Wir müssen die vielen Torchancen, die wir erarbeiten, auch endlich verwerten!“ Der VSV verstärkt zudem die Defensive – F​ rèdèric Allard ​von den Nashville Predators stößt zum Adlerhorst und wird bereits diese Woche in Villach eintreffen!


Der EC GRAND Immo VSV ist auf dem Transfermarkt fündig geworden und sichert sich die Dienste von Frèdèric​ Allard​ von den Nashville Predators. ​„​Der 22-jährige kanadische Defender gilt als starker Zwei-Wege Verteidiger, der das Körperspiel liebt und auch einen sehr guten Schuss besitzt”, so ​Ceman​. Der Kanadier begann seine Karriere bei dem Sagueneens de Chicoutimi in der Quebec Junior Hockey League und wurde im Jahr 2016 von den Nashville Predators in der dritten Runde an 78. Position gedraftet. ​Allard​ startete seine Profikarriere bei den Milwaukee Admirals in der American Hockey League (AHL) im Jahr 2017. In dieser Zeit konnte er in 181 Spielen 74 Punkte erzielen und überzeugte auch mit einer starken Plus/Minus-Bilanz von +34! Frederic Allard wird diese Woche in Villach eintreffen und könnte, wenn alles klappt, bereits im Heimspiel gegen Red Bull Salzburg nächste Woche sein Debüt geben.
Die Richtung stimmt. Auch wenn noch nicht alles klappt und auch das nötige Quäntchen Glück im Abschluss fehlt, der EC GRAND Immo VSV hat in den vergangenen beiden Spielen gegen Dornbirn und Bratislava jeweils gepunktet. Auffallend dabei war, dass man zwar großteils das bessere Team war und auch Chancen kreierte, jedoch die Kaltschnäuzigkeit beim Verwerten der Torchancen vermissen ließ. Dies untermauert auch die Statistik: Der VSV ist zwar das Team in der bet-at-home ICE HOCKEY LEAGUE, das sich am meisten Chancen erarbeitet, jedoch in der Scoring-Effizienz mit mageren, rund sieben Prozent, Schlusslicht ist.

„Daran haben wir im Training in den letzten Tagen auch gearbeitet. Wir müssen das Glück erzwingen, noch härter vor dem Tor arbeiten, dann wird die Scheibe auch wieder für uns springen“, so ​Ceman, ​der mehr Effizienz bei seinen Stürmern einfordert. Er weist aber auch darauf hin, dass die Innsbruck ein sehr starkes Team ist, dass einige sehr talentierte und auch torgefährliche Spieler in ihren Reihen hat. „Wichtig wird eine starke Defensivleistung sein, wir müssen kompakt, nah am Mann und hart spielen sowie Turnovers vermeiden!“
Einer, der die Innsbrucker ganz genau kennt, ist ​Daniel Wachter.​ In den vergangenen zwei Saisonen hat der Flügelstürmer für die „Haie“ immerhin 33 Punkte, davon neun Tore erzielt: „Innsbruck ist ein starkes Team, sie sind vor allem im Konter sehr gefährlich. Da müssen wir vor allem defensiv kompakt spielen und keine Turnovers zulassen. Sie spielen meist nur mit drei Linien – deshalb müssen wir über 60 Minuten Gas geben, viel laufen. Dann haben wir gute Chancen, um zu gewinnen.”


Coach Dan Ceman kann gegen Innsbruck nahezu auf den gesamten Kader zurückgreifen. Auch ​Kapitän Jamie Fraser​ kehrt wieder zurück.